Newsletter vom 12.02.2015

Newsletter vom 12.02.2015

   
  
 
 header ueberschrift 
12.02.2015
Newsletter
 
 
 header bild 
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Chemie-Events im Europaparlament in Brüssel sind eher selten. Um so spannender ist es, dass nun gleich zwei verdiente GDCh-Mitglieder dort zu Wort kommen. Auch bei der Diskussion in Darmstadt zur Bedeutung der Grundlagenforschung wirken GDCh-Mitglieder ganz vorne mit. Was Mitglieder von GDCh-Vorläuferorganisationen taten, dokumentiert nun ein Buch, und Chemiker, von denen wir noch Großes erwarten, haben immer wieder die Chance auf einen Preis für ihre Arbeit.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Am Montag endet die Bewerbungsfrist für Doktoranden um den Reaxys PhD Prize.

Newsletter-Team

+49 69 7917 – 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de

 

 

    

Im Newsletter lesen Sie heute:

   
Katalyseforschung finden
GDCh-Geschichte erfahren
Im Europaparlament diskutieren
Metadatenbank ausprobieren
Über Grundlagenforschung reden

Termine nutzen
  
     
 

Der Kompetenzatlas Katalyse

   

der Deutschen Gesellschaft für Katalyse (GeCatS), die von der GDCh mitgetragen wird, aktualisiert die Datenbank und nimmt Neueinträge auf. Die zurzeit 130 Einträge umfassen deutsche, in der Katalyseforschung tätige Arbeitsgruppen aus Akademia und Industrie. Sollte Ihre Gruppe noch nicht vertreten sein, füllen Sie das Formular hier aus.

     
 

Eine Geschichte der GDCh-Vorläuferorganisationen

   

im Dritten Reich verfasste der Wissenschaftshistoriker Helmut Maier, Professor für Technik- und Umweltgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum und Fachmann für Technik- und Institutionengeschichte, im Auftrag des GDCh-Vorstands. Zum Buch schreibt Professor Henning Hopf ein Editorial in der Angewandten Chemie, Heft 9, hier.

     
 

Anzeige

Chromatographie-Anwenderseminare

  Anzeige 

Im Februar und März bietet Thermo Fisher Scientific Chromatographie-Anwenderseminare in Deutschland und Österreich. Diese kostenlosen Seminare bieten Informationen über neue technische Lösungen, Applikationen und Erfahrungsberichte von Anwendern. Nach einer Vorstellung der automatisierten Probenvorbereitung und erweiterter Möglichkeiten des neuen Thermo Scientific Dionex Chromeleon Datensystems werden Themen der HPLC und GC behandelt. Details zu Programm und Anmeldung finden Sie auf der Seminar-Website hier.

     
 

Kohlendioxid als Rohmaterial

   

ist Thema des EuCheMS Workshops am 3. März im Europäischen Parlament in Brüssel. Es sprechen Professor Walter Leitner und Professor Jürgen Klankermayer, Gewinner des European Sustainable Chemistry Award 2014. Den Vorsitz führt die britische Politikerin Julie Girling, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments. Informieren Sie sich hier.

     
 

Das ChemAgora-Portal

   

der europäischen Kommission fasst Informationen zusammen, die Internetdatenbanken zu einer Substanz bieten. Chemikalien sind nach Name, CAS-Nummer, InChIKey und Struktur suchbar. Die Metadatenbank testen Sie hier.

     
 

„Die Bedeutung der Grundlagenforschung

   

an Hochschulen und außeruniversitären Zentren“ diskutieren am 24. Februar in Darmstadt unter anderen Professor Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt, Thomas Geelhaar, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker, und Professor Joachim Sauer, Erster Vorsitzender der Deutschen Bunsen-Gesellschaft. Mehr über die Reihe DA stimmt die Chemie“ steht hier.

     

Termine

2. bis 4. März, Regensburg
Chemiedozententagung 2015

9. März, Idstein
Tenside: Grundlagen, Kursleitung: Prof. Dr. Thomas Peter Knepper

9. bis 11. März, Aachen
Kolloidchemie, Kursleitung: Prof. Dr. Walter Richtering

13. März, Frankfurt am Main
Erfolgreich bewerben – von der Bewerbungsstrategie bis zum Vorstellungsgespräch,  Referentin: Doris Brenner

19. und 20. März, Frankfurt am Main
Controlling, Kursleitung: Dr. Uwe Kehrel

7. bis 10. April, Frankfurt am Main
NMR-Spektrenauswertung, Kursleitung: PD Dr. Reinhard Meusinger

16. April 2015, Hönggerberg, Zürich
Wissenschaftliche Informationen suchen, finden und verwalten – ganz einfach – NEU [QS-2], Leitung: Dr. Oliver Renn

  
 Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 12.02.2015 - 06:45 Uhr von S.Schehlmann