Newsletter vom 12.01.2017

Newsletter vom 12.01.2017

Der Newsletter informiert Sie über Aktuelles aus der chemischen Wissenschafts- und Wirtschaftswelt.

     
  >  
 
  header ueberschrift  
12.01.2017
Newsletter
 
 
  header bild  
     
 

Liebe Leserinnen und Leser,

ein neues Jahr – und es gibt etwas zu feiern. Vor 150 Jahren gründete sich zum ersten Mal eine chemische Gesellschaft in Deutschland. Die GDCh steht in dieser Tradition und will an ihre Ursprünge erinnern. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht das GDCh-Wissenschaftsforum vom 10. bis zum 14. September in Berlin mit seinem Motto: "Chemie bewegt". Ein paar Ideen, damit Ihnen die Zeit bis dahin nicht zu lange wird, liefert der heutige Newsletter.

Viel Erfolg und ein gutes Jubiläumsjahr wünscht Ihnen
 

Ihr Wolfram Koch

PS: Der GDCh-Newsletter aus der Nachrichten-Redaktion ist nur eines der vielen digitalen Angebote der GDCh an ihre Mitglieder und an alle Chemieinteressierten. Gerne möchten wir von Ihnen wissen: Wie finden Sie die digitalen Angebote der GDCh? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil.
 

Newsletter-Team

 
 

+49 69 7917 - 462

 
 

Stefanie Schehlmann

 
 

newsletter@gdch.de

 
 

 

 

 

 

             
 

Im Newsletter lesen Sie heute:

 
     
 

Nachhaltigkeit diskutieren
Lernobjekte einreichen
Sich mit grünen Projekten bewerben
Autoren identifizieren

Veranstaltungen finden

 
   

         
   

Über nachhaltige Entwicklungsziele

 
     
 

diskutieren, wollen Experten aus Wissenschaft, Industrie und Behörden auf der 2nd Green and Sustainable Chemistry Conference in Berlin vom 14. bis zum 17. Mai. Wer mitreden will, kann sich hier anmelden.

 

         
   

Einen Wettbewerb für Lernobjekte

 
     
 

schreibt die European-Chemistry-Thematic-Network-Vereinigung aus. Lernobjekte sind digitale Lerneinheiten beispielsweise zu chemischen Konzepten oder Prozessen. Das kann eine Powerpointpräsentation, eine interaktive Anwendung oder ein Video sein. Ihr Lernobjekt reichen Sie noch bis zum 15. Januar hier ein.

 

         
   

Ein Forschungsförderprogramm

 
     
 

der Unesco, der IUPAC und von PhosAgro, dem größten Phosphatdüngerproduzenten in Europa, unterstützt junge Forscher bei Projekten zur Grünen Chemie. Die geförderten Projekte sollen innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein. Was bei Bewerbungen bis zum 28. Februar außerdem zu beachten ist, steht hier.

 

         
   

Autoren eindeutig zuzuordnen

 
     
 

funktioniert über die Open Researcher and Contributor ID (ORCID).  Dieser eindeutige Identifikator stellt sicher, dass es keine Verwechslungen mit anderen Forschern gibt und alle Arbeiten eines Wissenschaftlers zu finden sind. Über neue Funktionen und die wachsende Community berichtet Alice Meadows, Director of Communications für ORCID, hier.

 
         
 

Termine

 
 

26. Januar, Frankfurt am Main
„Meere und Ozeane – geschätzt, genutzt und bedroht“, Frankfurter Sonderkolloquium  zum BMBF-Wissenschaftsjahr 2016/2017 „Meere und Ozeane“

1. und 2. März, Frankfurt am Main
Controlling, Kursleitung: Prof. Dr. Uwe Kehrel

6. März, Idstein,
Tenside, Grundlagen, Kursleitung: Prof. Dr. Thomas Peter Knepper

13. bis 15. März, Aachen
Kolloidchemie, Kursleitung: Prof. Dr. Walter Richtering

14. und 15. März, Rheinbach (bei Bonn)
Einsatz der Pyrolyse-Gaschromatographie/Massenspektrometrie zur Charakterisierung von Kunststoffen, Kursleitung: Prof. Dr. Margit Geißler

21. März, Münster
Moderne HPLC-MS/MS-Methoden in der Lebensmittel- und Futtermittelanalytik, Kursleitung: Prof. Dr. Hans-Ulrich Humpf

 
Facebook  Twitter  Xing-Gruppe der GDCh  Website
 

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh)
Varrentrappstraße 40-42
60486 Frankfurt

Website: www.GDCh.de
E-Mail: newsletter@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-462

Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453
Registergericht Frankfurt am Main

 
   

 

 

zuletzt geändert am: 12.01.2017 - 06:59 Uhr von S.Schehlmann