Newsletter vom 09.02.2012

Liebe Leserinnen und Leser,
wenn es draußen kalt ist, mag man sich drinnen wärmen. Wie wäre es, ein scharfes Molekül zu basteln, zum Beispiel das Capsaicin aus der Chilischote? Eine Anleitung zum Molekülbau liefert eine GDCh-Broschüre. Vielleicht erwärmen Sie sich aber eher für eine Fortbildung oder eine Konferenz wie die Analytica Conference in München? Wie immer Sie entscheiden, der GDCh-Newsletter gibt Anregungen und Tipps.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Die Nachrichten aus der Chemie zeigen im Februarheft nicht nur, was Chilis scharf macht, sondern auch, wonach Paprikas duften.

Newsletter-Team

+49 69 7917 - 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de

 

Im Newsletter lesen Sie heute:

Bei Chemikerinnen Rat finden

Analytica kostenlos besuchen

Wissenschaftler nominieren

Fachinformationsangebote kaufen

Moleküle bauen

Für Lebensmittelforschungspreis bewerben

Chemiekongress planen

Veranstaltungen nutzen

Die Chemie im Wissenschaftsrat

vertreten seit dem 30. Januar zwei GDCh-Mitglieder: Annette Beck-Sickinger, Professorin für Bioorganische Chemie und Biochemie an der Universität Leipzig und GDCh-Vorstandsmitglied in den Jahren 2004 bis 2010, sowie Katharina Kohse-Höinghaus, Professorin für Physikalische Chemie an der Universität Bielefeld. Sie ist auch die Vertreterin der GDCh im Kuratorium des Otto-Hahn-Preises, den die GDCh, die Stadt Frankfurt und die Deutsche Physikalische Gesellschaft verleihen. Über die Aufgaben im Wissenschaftsrat erfahren Sie mehr hier

Die Analytica Conference

begleitet mit mehr als 120 wissenschaftlichen Vorträgen eine der größten Fachmessen für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie, die Analytica im April in München. Die Analytica Conference bietet jedem etwas aus seinem Fachgebiet. Die Vorträge vermitteln die Vielfalt der Methoden, Verfahren und Techniken und erleichtern die Entscheidung bei Geräteanschaffungen. Die GDCh stellt ihren Mitgliedern unter "MyGDCh, Spezielle Angebote" kostenlose Tageseintrittskarten zur Verfügung. Das Programm der Analytica Conference steht hier.

Die Nominierungsfrist für den

Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften endet am 31. März. Der Akademiepreis zeichnet Wissenschaftler aus, deren Forschungsleistungen neue Horizonte eröffnen, also aktuell neue und viel versprechende Wege beschreiten. Wie Sie jemanden nominieren, steht hier.

Für das Fachinformationszentrum FIZ Chemie

in Berlin sind bis zum 29. Februar Angebote einzureichen. Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin als größte Gesellschafter verkaufen ihre Anteile; dies tut auch die GDCh. Wissenschaftsverlage haben bereits Interesse an den Informationsdiensten wie Cheminform und Infotherm sowie an der Ausbildungsenzyklopädie Chemgaroo bekundet. Mehr über die Nachfolgeeinrichtung des 1830 gegründeten Chemischen Zentralblatts erfahren Sie hier.

Mit Moletomics

entwickelte der ehemalige GDCh-Präsident Professor Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger eine Methode zum Bau von Molekülmodellen mit Materialien aus dem Baumarkt. Weil solche selbstgebauten Moleküle das räumliche Vorstellungsvermögen und die Problemlösungskompetenz von Schülern fördern, gibt es einen Wettbewerb der GDCh um das überzeugendste Bild oder Video vom Modell. Bis zum 29. Februar bewerben sich Schüler und Lehrer der am GDCh-Abiturientenpreis teilnehmenden Schulen darum. Eine PDF-Broschüre mit Bauanleitung erhalten Sie zum hier.

Die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung

unterstützt die Lebensmittelforschung für sichere Nahrungsmittel. Für den Wissenschaftspreis der Stiftung bewerben sich bis 23. Juni Einzelne oder Arbeitsgruppen mit Doktorarbeiten und Habilitationsschriften sowie Publikationen in Fachzeitschriften der letzten drei Jahre. Zur Ausschreibung geht es hier.

Zum EuCheMS Chemistry Congress

laden die 50 europäischen Fachgesellschaften, darunter die GDCh, und Verbände der chemischen und molekularen Wissenschaften zum vierten Mal. Teilnehmer, die sich für das Treffen Ende August in Prag bis zum 5. Mai anmelden, erhalten günstigere Preise. Mehr Informationen finden Sie hier.

Termine

5. und 6. März, Freiburg
Chemiedozententagung 2012

13. und 14. März, Frankfurt am Main
Controlling, Kursleitung: Dr. Uwe Kehrel

13. und 14. März, Rheinbach (bei Bonn)
Einsatz der Pyrolyse-Gaschromatographie/Massenspektrometrie zur Charakterisierung von Kunststoffen, Kursleitung: Prof. Dr. Gerd Knupp

18. bis 21. März, Rostock
14. Frühjahrssymposium des JungChemikerForums

21. bis 23. März, Würzburg
Technische Schutzrechte, Teil II, Kursleitung: Dr. Andreas Bieberbach

28. März, Frankfurt am Main
Ausgewählte Kapitel aus dem gewerblichen Rechtsschutz, Kursleitung: Dr. rer. nat. Nicolai von Füner

2. bis 4. April, Frankfurt am Main
NMR-Spektrenauswertung, Kursleitung: PD Dr. Reinhard Meusinger

17. und 18. April, Neu-Ulm
Kapillargaschromatographie: Optimierung und spezielle Problemlösungen, Kursleitung: Prof. Dr. Thomas Welsch

17. bis 19. April, München
Analytica Conference

9. bis 11. Mai, Bad Dürkheim
4. Jahrestreffen der Seniorexperten Chemie

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann