Newsletter vom 03.11.2016

Newsletter vom 03.11.2016

header ueberschrift
03.11.2016
Newsletter
header bild
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Chemie lehren, Substanzgemische nach Gefährlichkeit bewerten und chemisches Wissen publizieren – all diese Aufgaben erfordern Verantwortungsbewusstsein: für Mensch und Tier, für die Natur und unseren Planeten. Und das gilt eigentlich für alles, was Chemikerinnen und Chemiker leisten. Seit dem vergangenen EuCheMS-Kongress haben wir die Möglichkeit, dies öffentlich zu deklarieren. Wie das funktioniert, – und mehr – steht in diesem GDCh-Newsletter aus der Nachrichtenredaktion.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: In der Novemberausgabe der Nachrichten aus der Chemie schreibt Rainer Herges, Kiel, über den Chemienobelpreis.

 
 

Newsletter-Team

 
 

+49 69 7917 – 462

 
 

Stefanie Schehlmann

 
 

newsletter@gdch.de

 
 

 

 
             
 

Im Newsletter lesen Sie heute:

 
     
 

Verantwortung erklären
Chemielehrer auszeichnen
Gemische einordnen
Naturwissenschaften lehren
Mit Rabatt veröffentlichen
Veranstaltungen nutzen

 
   

         
   

Zum verantwortungsvollen Umgang

 
     
 

mit unserem Planeten und seinen Ressourcen bekennen sich die Unterzeichner der Seville International Chemistry Declaration 2016. Als einer der ersten unterzeichnete Chemie-Nobelpreisträger Jean Marie Pierre Lehn. Zur Deklaration und der Unterzeichnungsmöglichkeit geht es hier.

 

         
   

Um Chemieunterricht und -didaktik

 
     
 

zu fördern, schreibt die Fachgruppe Chemieunterricht in der Gesellschaft Deutscher Chemiker drei Preise aus: den Friedrich-Stromeyer-Preis für Unterrichtskonzepte, den Preis für Lehrkräfte an Grundschulen sowie den Manfred-und-Wolfgang-Flad-Preis für Experimentalchemie. Das Formular zum Vorschlagen der Preisträger laden Sie hier.

 
         
   

Für chemische Gemische

 
     
erarbeitet das Projekt Mixtox der europäischen Lebensmittelbehörde Efsa neue Ansätze für die Bewertung von Risiken für Mensch und Umwelt. Dafür bittet Efsa Wissenschaftler, wissenschaftliche Beratungsgremien und Interessengruppen der Zivilgesellschaft bis zum 30. November um Kommentare zur bisher geleisteten Arbeit. Das Dokument zur Public Consultation steht hier.

         
   

Migration, Digitalisierung und Lehrkräftemangel

 
     
 

sind Themen des Mint-Lehrerkongresses am 7. Dezember in Berlin. Dabei steht Mint für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Aber auch Geisteswissenschaftler profitieren von diesen Kenntnissen. Infos, Programm und Anmeldung stehen hier.

 
         
   

ChemistryOpen,

 
     
die Open-Access-Zeitschrift der europäischen Vereinigung publizierender Chemiegesellschaften, ChemPubSoc Europe, reduziert die Preise für das Veröffentlichen von Beiträgen. GDCh-Mitglieder erhalten dabei einen Rabatt von 20 Prozent. Informieren Sie sich hier.
         
 

Termine

 
 

6. bis 8. November, Fulda
12th GCC - German Conference on Chemoinformatics 2016

15. November, Frankfurt am Main
Kennzeichnung von Lebensmitteln Informationsverordnung LMIV 1169/2011, Kursleitung: Prof. Dr. Alfred Hagen Meyer

16. November, Gießen
Hyphenations in der HPTLC, Kursleitung: Prof. Dr. Gertrud Morlock

23. und 24. November, Frankfurt am Main
Die chemisch-pharmazeutische Industrie im Überblick, Kursleitung: Prof. Dr. Klaus Griesar

24. und 25. November, Frankfurt am Main
Strategisches Technologiemanagement, Kursleitung: Prof. Dr. Stefanie Bröring

8. und 9. Dezember, Frankfurt am Main
Prüfmittelüberwachung und messtechnische Rückführung, Kursleitung: Dipl.-LMChem. Stephan Walch

 
 

 
 
  Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

 

 

zuletzt geändert am: 03.11.2016 - 07:13 Uhr von S.Schehlmann