Newsletter vom 03.11.2011

Liebe Leserinnen und Leser,
die Chemie der Zukunft setzt nicht die Naturgesetze außer Kraft. Es geht vielmehr darum, die Chemie in den Dienst der Erfordernisse der Menschheit zu stellen. Zurzeit ist dabei Energie ein Arbeitsfeld. Das zeigen die aktuelle GDCh-Broschüre der Serie "High-Chem - hautnah" und die Europäische Energiekonferenz. Dabei vergessen wir aber nicht die Grundlagenchemie. Dieser GDCh-Newsletter informiert zum Beispiel darüber, wie Sie bei der Verteilung von DFG-Fördergeldern mitwirken oder sich in Chromatographie und Betriebswirtschaftslehre weiterbilden.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: In der Novemberausgaube der "Nachrichten aus der Chemie" schreibt Markus Antonietti, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam, über die Zukunft der Chemie und Nachhaltigkeit.

Newsletter-Team
+49 69 7917 - 462
Stefanie Schehlmann
newsletter@gdch.de

Im Newsletter lesen Sie heute:

Den Tag zur Nacht machen

Über Energie reden

Einen Künstler kennenlernen

Die Selbstverwaltung wählen

Sich um einen Preis bewerben

Über die Zukunft der Energieversorgung lesen   

Veranstaltungen nutzen

Die sechste Nacht der Technik

startet am 5. November in den Berufsbildungszentren der Handwerkskammer Koblenz bereits um 13 Uhr mittags. Zum Internationalen Jahr der Chemie erklärt Prof. Dr. Klaus Roth die Geschmackserlebnisse bei Kakaobohne und Currywurst. Die Chemielehrer Dr. Roland Full und Dr. Werner Ruf zaubern zu Vivaldis "Die vier Jahreszeiten" Farbspiele, die sich zu Bildern aus dem Jahresablauf der Natur entwickeln. Das vollständige Programm lesen Sie hier.

Die Europäische Energiekonferenz E2C‐2012 

in Maastricht findet statt vom 17. bis zum 20. April 2012. Veranstalter sind die European Science Foundation, die European Physical Society und die European Materials Research Society. Die European Chemical and Molecular Society gestaltet den Ablauf mit. Prof. Dr. Harald Bolt vom Forschungszentrum Jülich zeichnet für das wissenschaftliche Programm verantwortlich. Teilnehmen können Sie hier.

Im Interview mit Tobias Stengler,

dem Künstler, der die Serie "Molekül der Woche" zum Internationalen Jahr der Chemie für den Deutschlandfunk grafisch gestaltet, erfahren Sie, wie er Kunst und Chemie verbindet.  Lesen Sie mehr im Online-Magazin "Chemistry Views" hier.

Die DFG-Fachkollegien

für die Amtsperiode 2012 bis 2015 sind vom 7. November bis zum 5. Dezember online wählbar. Die direkte Wahl der Mitglieder der Fachkollegien gehört zur wissenschaftlichen Selbstverwaltung bei der Verteilung von Fördergeldern durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Informieren Sie sich hier.

Für Analytiker, Werkstoffwissenschaftler

und Arbeitsschützer gibt es den Adolf-Martens-Preis bei der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung. Nominierungen und Bewerbungen sind möglich bis zum 1. Dezember. Der Preis fördert Forscher unter 40 Jahren. Mehr dazu steht hier.

Die Beiträge der Chemie zur Zukunft

unserer Energieversorgung zeigt die GDCh-Broschüre „HighChem hautnah – Aktuelles über Chemie und Energie“. Auf 103 Seiten geht es um  Biomasse, Wind- und Sonnenenergie, um klassische Energieträger wie Erdöl und die Frage des nuklearen Recyclings. Wie Sie diese und weitere HighChem-Broschüren erhalten, erfahren Sie hier.

Termine

7. und 8. November, Gersthofen
Polymeradditive, Kursleitung: Dr. Christoph Kröhnke

8. bis 11. November, Frankfurt am Main
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie für Kaufleute und Ingenieure, Kursleitung: Dr. Jürgen Hocker

9. und 10. November, Frankfurt am Main
Multidimensionale und comprehensive Chromatographie, Kursleitung: Dr. Margit Geißler

9. und 10. November, Frankfurt am Main
Einführung in die Betriebswirtschaftslehre für Chemiker, Kursleitung: Dr. Uwe Kehrel

15. November, Eggenstein-Leopoldshafen
Chemisch-physikalische Verfahren zur Zustandsanalyse von Bauwerken, Kursleitung: Prof. Dr. Andreas Gerdes

21. bis 24. November, Würzburg
Technische Schutzrechte, Teil I, Kursleitung: Dr. Andreas Bieberbach

29. und 30. November, Mainz
Biomaterials and Biobased PolymersSymposium of the GDCh-Division Makromolekulare Chemie and Polymer Division of the Chinese Chemical Society

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann