Newsletter vom 02.11.2017

Newsletter vom 02.11.2017

Der Newsletter informiert Sie über Aktuelles aus der chemischen Wissenschafts- und Wirtschaftswelt.

header ueberschrift
02.11.2017
Newsletter
     
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Der lange Weg zu sauberem Diesel“, lautet der Titel des Leitartikels in den aktuellen Nachrichten aus der Chemie. Und weil das Thema Automobil in Deutschland ein heikles ist und nichts hierzulande die Gemüter so stark erregt wie der fahrbare Untersatz (siehe zum Beispiel diese Ausstellung im Haus der Geschichte), haben wir vorsorglich einen Schweizer gebeten, den Leitartikel zu verfassen. Neutral by nature sozusagen. Norbert Heeb vom Empa forscht an der Wirksamkeit von Katalysatoren und Filtersystemen für Diesel- und Benzinmotoren und findet: „Der Dieselskandal dauert bald 20 Jahre“.

Wenn Sie „Reaktivität riechen wie ein Spürhund“ (oder sie eben nicht riechen, aber gerne riechen wollen), dann lesen Sie das Interview mit dem US-amerikanischen Naturstoffchemiker Phil Baran. Die Nachrichten aus der Chemie diskutierten mit ihm über Synthese als Kunst und warum er meint, dass Prüfungsergebnisse aus dem Studium nichts über die Fähigkeiten als Forscher aussagen.

Wie immer: Neben den vier Artikeln, welche die nächsten drei Monate frei für alle im Netz stehen (außer den beiden obigen noch „Silicium bald auch in der Batterie“ und „Wiederverwertung: alte Reifen fein mahlen“) lesen GDCh-Mitglieder in der Wiley Online Library auch alle anderen Beiträge im aktuellen Heft kostenfrei – sowie sämtliche jemals in den Blauen Blättern erschienenen Artikel zurück bis ins Jahr 1953. (Halten Sie bitte Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Passwort bereit).


Ihr Christian Remenyi

Chefredakteur der
Nachrichten aus der Chemie
 

Heft 11

Das aktuelle Heft der
Nachrichten aus der Chemie

 

 

 

             
 

Chemie in der Öffentlichkeit

 
 

VCW
 
 
Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, acatech, und die GDCh sind gemeinsamen aktiv: Bei der Münchner Veranstaltung „Chemie in der Gesellschaft: von Biokunststoffen, Nachhaltigkeit und Wertedenken“ am 14. November diskutieren Fachleute wie Professor Klaus Griesar von Merck und GDCh-Präsidentin Professor Thisbe K. Lindhorst über Chemiekommunikation und -ausbildung. Die Teilnahme an der Veranstaltung, die von 18.00 bis 19.30 Uhr läuft, ist kostenlos.

Journalistische Beiträge aus Print, Funk, Fernsehen oder Internet für den Achema-Medienpreis machen Wissenschaft und Technik für die Öffentlichkeit transparent. Sie sollen zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 31. Dezember 2017 erschienen sein. Einsendeschluss ist der 15. Januar. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird verliehen im Rahmen der Achema 2018, der Veranstaltung für chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie. Sie findet vom 11. bis 15. Juni in Frankfurt am Main statt.
     
         
 

Universitäres: Aduc-Preis und Akkreditierung

 
   
 

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Universitätsprofessoren und -professorinnen für Chemie (Aduc) zeichnet Nachwuchsgruppenleiter aus. Für den Aduc-Preis sollte eine Bewerbung oder Nominierung maximal sechs Jahre nach Ende der Promotion erfolgen und der Kandidat noch nicht über eine unbefristete Professur verfügen. Bewerbungen und Vorschläge sind bis zum 5. Januar einzureichen.

Am 11. Dezember zeigt eine Konferenz in Düsseldorf die Perspektiven und Chancen fachspezifischer Akkreditierung bei Universitäten. Die 4th Global Conference „Professional Higher Education Accreditation: Why does it matter more than ever?” wird ausgerichtet von der Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, Informatik, Naturwissenschaften und Mathematik, Asiin, und der European Alliance for Subject-Specific and Professional Accreditation and Quality Assurance, Easpa.

 
     
     
 

Digital in Industrie und Labor

 
 
 

Wie die Prozessindustrie von der digitalen industriellen Transformation profitiert, zeigt der Verband der Anwender von Automatisierungstechnik der Prozessindustrie, Namur, am 9. und 10. November in Bad Neuenahr. Techniken für das industrielle Internet und künstliche Intelligenz, Sicherheit und Verfügbarkeit bei Digitalisierung sowie Modularisierung, Explosionsschutz und Kalibriergesetz sind Themen der Ausstellung, Vorträge und Workshops. Mitarbeiter von Mitgliedsunternehmen nehmen kostenlos teil, andere zahlen 500 Euro. 

Ein Workshop für Forschende, Interessierte und Entwickler am 20. November an der RWTH Aachen gibt einen Überblick über elektronische Laborbücher. Es gibt Fachvorträge, Erfahrungsberichte, Live-Demos verschiedener Systeme und strategische Perspektivvorträge. Anmeldeschluss ist der 12. November.

 
         
 

Termine

 
 

5. bis 7. November, Mainz
13th GCC - German Conference on Chemoinformatics

16. November, Frankfurt am Main
Patent Know-how für Chemiker, Kursleitung: PA Dr. Hans-Peter Jönsson

16. und 17. November, Potsdam
Fruchtsäfte, fruchtsafthaltige Getränke: Technologie, Untersuchung und Beurteilung, Kursleitung: Dr. Christian Sprenger

16. und 17. November, Frankfurt am Main
Strategisches Technologiemanagement, Kursleitung: Prof. Dr. Stefanie Bröring

20. November, Frankfurt am Main
Lebensmittelkontaktmaterialien: Update Sicherheit & Recht, Kursleitung: Prof. Dr. Alfred Hagen Meyer

20. und 21. November 2017, Frankfurt am Main
Einführung in die Betriebswirtschaftslehre für Chemiker, Kursleitung: Prof. Dr. Uwe Kehrel

 
Facebook Twitter Xing-Gruppe der GDCh Website GDCh-Shop ChemistryViews von ChemPubSoc Europe und Wiley-VCH
 

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh)
Varrentrappstraße 40-42
60486 Frankfurt

Kontakt: Stefanie Schehlmann
E-Mail: newsletter@gdch.de
Tel.: +49 69 7917–462
Website: www.gdch.de/newsletter

Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453
Registergericht Frankfurt am Main

 

 

 

zuletzt geändert am: 02.11.2017 - 06:56 Uhr von S.Schehlmann