Newsletter vom 01.12.2011

Liebe Leserinnen und Leser,
manchmal geht es einfach nicht voran, man steht wie vor einer Wand, zum Beispiel beim Klimaschutz. Dann hilft es vielleicht, seine Meinung zu sagen oder mit anderen darüber zu sprechen. Auf diese Weise kann es auch gelingen, sich beruflich zu verändern. Mit diesem GDCh-Newsletter liefern wir Ihnen wieder manchen Denkanstoß und Gelegenheiten, Ihr Wissen zu erweitern.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Durch die Wand geht es mit der Dezemberausgabe der "Nachrichten aus der Chemie" im Beitrag zur Quantenchemie.

Newsletter-Team
+49 69 7917 - 462
Stefanie Schehlmann
newsletter@gdch.de

Im Newsletter lesen Sie heute:

Chemie und Physik fördern

Klimaschutz vereinbaren

Sich beruflich verändern

Energiespeicherung diskutieren

Über Chemieingenieure und die DECHEMA lesen

Veranstaltungen nutzen

Den mit 50.000 Euro dotierten Otto-Hahn-Preis

erhielt in diesem Jahr Professor Manfred Reetz, Direktor der Abteilung für Organische Synthese am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr. Mit dem Preis fördern die GDCh, die Deutsche Physikalische Gesellschaft und die Stadt Frankfurt die Chemie, Physik und angewandten Ingenieurwissenschaften. Ein Foto der Preisverleihung finden Sie unter Otto-Hahn-Preis hier.

"Chemie, Luftqualität und Klima",

der Gemeinschaftsausschuss der GDCh, der DECHEMA und der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie, verlangt schärfere Klimaschutzvereinbarungen als bisher. Der Ausschuss appelliert an die Vertreter der Staaten, die zurzeit über die Nachfolgeregelung zum Kyoto-Protokoll in Durban verhandeln, nicht nur die Klimagase wie Kohlendioxid, Lachgas und Methan zu betrachten, sondern auch die klassischen Luftschadstoffe wie Kohlenmonoxid, Stickoxide, Ammoniak, Schwefeldioxid, flüchtige Kohlenwasserstoffe, Feinstaub und Ruß. Mehr lesen Sie hier.

"Bewerben mit 40Plus",

das nächste Seminar für Chemiker, die sich beruflich neu orientieren möchten, findet am 10. Februar statt. Chemiker, die älter als 40 Jahre alt sind, erfahren dabei, wie sie ihren Marktwert bestimmen und ihren gewünschten Arbeitgeber von sich überzeugen. Informieren Sie sich hier.

Energiespeichertechnologien und -materialien

brauchen Produkte der chemischen Industrie. Wie sie der Herausforderung begegnet und welche Stoffe zukunftsweisend sind, berichten unter anderen Dr. Hermann Pütter von der GDCh-Arbeitsgemeinschaft Energie & Chemie  und Dr. Kai-Christian Möller vom Fraunhofer ISC. Zur Frankfurter Konferenz am 16. Dezember anmelden können Sie sich  hier.

Professor Kurt Wagemann

Geschäftsführer der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie spricht im Interview mit dem Online-Magazin Chemistry Views über Chemieingenieure, Biotechnik, die DECHEMA und darüber, was das beste an seinem Job ist. Seine Ansichten lesen Sie hier.

Termine

5. Dezember, Frankfurt am Main
Gesetzlich geregelte Umweltanalytik – was ist wirklich wichtig?, Kursleitung: Prof. Dr. Günter Papke

6. Dezember, Campus Vaihingen
Jubiläumsfeier 10 Jahre Fehling-Lab

5. und 6. Dezember, Frankfurt am Main
Polymere - von den Grundlagen bis zur Anwendung, Kursleitung: Prof. Dr. Werner Mormann

6. bis 9. Dezember, Bad Dürkheim
Grundlagen der Organischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik, Kursleitung: Dr. Jürgen Hocker

28. Dezember, Dortmund
Ferienprogramm "Mord im Museum", für Kinder ab 10 Jahren

5. und 6. März 2012, Freiburg
Chemiedozententagung 2012

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann