Workshops

Workshops der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie

Workshop 2017: "Hoch polare Stoffe: Analytik, Auftreten, Quellen und Wirkungen"

4./5. Oktober 2017
"Tropicarium" der Bayer AG Division CropScience
Monheim am Rhein

Thema: Hoch polare organische Substanzen rücken zunehmend in das Blickfeld der Umweltforschung. Manche von ihnen sind zudem persistent und mobil, weshalb ihnen im Wasserkreislauf eine besondere Rolle zukommt. Ihre Analytik stellt eine Herausforderung dar, so dass das Auftreten solcher Stoffe in der Umwelt nur in Einzelfällen gut beleuchtet ist. Andererseits mag man annehmen, dass hoch polare Stoffe, da sie nicht bioakkumulieren, von geringerer toxikologischer Bedeutung sind. Aber ist das wirklich so? Was ist schon bekannt über derartige Stoffe aus den Bereichen Chemikalien, Pharmaka und Pestizide? Welche Bedeutung habe Transformationsprodukte? Welche analytischen Methoden gibt es zum Nachweis? Wo treten Probleme mit hoch polaren Stoffen auf?

Ziel des Workshop war, zum besseren Verständnis der hoch polaren Substanzen und zum Wissenstransfer beizutragen.

Flyer 

zuletzt geändert am: 27.04.2021 11:09 Uhr von