Jahrestagungen

Jahrestagungen

Ab 2016 wird die Fachgruppe "Umweltchemie und Ökotoxikologie" ihre Jahrestagungen gemeinsam mit der SETAC GLB veranstalten. Damit werden terminliche und inhaltliche Überschneidungen bei getrennten Jahrestagungen zukünftig vermieden. 2015 wird die Fachgruppe bei der Vorbereitung und Durchführung der internationalen ICCE  eingebunden sein (20.-25. September 2015, Leipzig).

Viele Stoffe – großes Risiko? Jahrestagung 2016 mit der SETAC GLB, 05.-08.09.2016, Tübingen

Viele Stoffe – großes Risiko? Unter diesem Motto findet unsere Jahrestagung vom 05.-08.09.2016 in Tübingen statt. Herzlich möchten wir zur Einreichung von Beiträgen für die Session

"Kohlen und kohleartige Substrate - Verhalten in der Umwelt und Schadstoffbindung"

einladen. Kohlen und kohleartige Substrate wie Ruß, Black Carbon etc. sind in Böden und Sedimenten weit verbreitet zu finden. Dies ist auf die Emission durch Punktquellen (z.B. Industriebetriebe) und diffuse Quellen (z.B. Kfz-Verkehr) sowie gezielten Eintrag z.B. von Biokohle zurückzuführen. Die Umweltforschung zu dieser Thematik hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen, wenn auch mit klarem Fokus auf Biokohlen, während die originäre Kohleforschung zumindest in Deutschland deutlich zurückgegangen ist. Daraus ergibt sich unser Wunsch, umweltwissenschaftliche Erkenntnisse und Fragestellungen zusammen mit Ansätzen und Methoden der Kohlechemie zu diskutieren. Dies umfasst folgende Themenfelder: Methoden zum Nachweis von Kohlen und kohleartigen Substraten, ihrer Quantifizierung in der Umwelt sowie der Identifizierung ihrer Quellen. Untersuchungen z.B. aus der Umweltchemie und Geoarchäologie zum Vorkommen von Kohlen und kohleartigen Substraten in Böden und Sedimenten. Kohlen und kohleartige Substrate als Indikator für die Landschaftsnutzung und Transportprozesse. Studien zu den Eigenschaften von Kohlen und kohleartigen Substraten, ihrer Persistenz bzw. ihrer Transformation, Sorptionseigenschaften für Schadstoffe (Senkenfunktion) wie auch native Schadstoffgehalte und Schadstofffreisetzung (Quellenfunktion). Anwendung von Kohlen und kohleartigen Substraten zur Remediation von Böden und Sedimenten durch Schadstoffimmobilisierung bzw. Verbesserung weiterer Substrateigenschaften. Beiträge (Vorträge und Poster) zu diesen Thematiken sind herzlich willkommen. Besonders zu begrüßen sind Studien, die eine Verknüpfung zwischen den Eigenschaften der Kohlen und kohleartigen Substrate und ihren Funktionen herstellen. Weitere Informationen zur Tagung und Beitragseinreichung finden Sie unter: www.setac-glb.de/Tagung-2016.424.0.html

Über Ihr Interesse würden wir uns freuen!
Thomas Scholten, Sören Thiele-Bruhn, Christine Achten

Archiv

Bisher hat die Fachgruppe folgende Jahrestagungen durchgeführt: 

  • 20.-25.09.2015, Leipzig:
    15 EuCheMS International Conference on Chemistry and the Environment
    Die bedeutendste Tagung zum Thema Umweltchemie und Ökotoxikologie ICCE, die auch in Barcelona (2013), in Zürich (2011) und in Stockholm (2009) stattfand, fand unter Mitwirkung der Fachgruppe 2015 in Leipzig statt und ersetzte die Jahrestagung. 

  • 07.-09.12.2014 Universität Gießen (gemeinsam mit SETEC GLB)
    "Grundlagen erforschen, Erkenntnisse anwenden, Wissen vermitteln"
    "Mut zum Risiko“, so muss der Leitgedanke der Gastgeber der diesjährigen Umweltchemie- und Ökotoxikologie-Jahrestagung in Gießen, Prof. Rolf-Alexander Düring und Prof. Klaus Peter Ebke, gelautet haben, als sie sich dazu entschlossen, vom bisherigen, ausschließlich auf Vorträge und Poster aufbauenden Tagungskonzept abzuweichen und einen Tag für praktische Demonstrationen in Form von Freilandsessions vorzusehen. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/14
  • 23.-26.09.2013 Essen (Beteiligung an der SETAC GLB Jahrestagung)
    "Stadt, Land, Fluss: Ökotoxikologie im urbanen Raum"
    Die geplante Jahrestagung der GDCh Fachgruppe in Wuppertal musste aufgrund zu geringer Anmeldezahlen kurzfristig storniert werden. Der Vorstand der Fachgruppe ist daher sehr dankbar, dass die Essener Kollegen spontan anboten, die GDCh Kolleginnen und Kollegen, die ihre Beiträge für Wuppertal angemeldet haben, aufzunehmen. Somit konnte die auch bei SETAC GLB leicht zurückgehende Anzahl von Anmeldungen durch die zusätzlichen GDCh Beiträge aufgefüllt werden.
    Mehr Mitt. Umweltchem Ökotox 4/13
  • 10.-13.09.2014 Leipzig (gemeinsam mit SETEC GLB)
    "Erkennen, Untersuchen, Modellieren – Vom Nutzen des Verstehens"
    Mehr als 200 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen trafen sich zur 5. gemeinsamen Jahrestagung der SETAC GLB und der GDCh Fachgruppe am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig.
    Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2012
  • 11.-15.09.2011 Zürich: Beteiligung an der 13. europäischen Umweltchemietagung der EuCheMS, ICCE
    An Stelle einer herkömmlichen Jahrestagung oder einer gemeinsamen Tagung mit der SETAC beteiligte sich die Fachgruppe 2011 an der ICCE. Hauptveranstalter der ICCE ist die Division of Chemistry and the Environment der EuCheMS. Von Seiten der Fachgruppe waren Thomas Knacker und Gerhard Lammel Mitglieder des Organising Committees. 2011 war diese Konferenz die Europa-Variante der Jahrestagung.
  • 06.-09.09.2010 Dessau Roßlau (gemeinsam mit SETEC GLB)
    "Umwelt 2010 − Von der Erkenntnis zur Entscheidung"
    Mit dem Umweltbundesamt hat erstmalig eine Behörde die Tagungsorganisation übernommen und bewiesen habe, dass sie dieser Aufgabe genauso gewachsen ist wie die bisherigen akademischen Organisatoren. Das lokale Organisationskomitee hat den Beweis erbracht, was angesichts von ca. 350 Teilnehmern und rund 100 Vorträgen nicht leicht gewesen sein kann. Dazu trugen nicht nur die mustergültige Organisation und das vielfältige Rahmenprogramm, sondern auch die inspirierende Atmosphäre des Tagungsgebäudes – der UBA-Dienstsitz in Dessau – bei.
    Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2010
  • 23.-25.09.2009 Trier:
    "Stoffverhalten und –wirkungen in Umweltkompartimenten“
    Der breit angelegten Tagungsausrichtung folgend, wurden in ca. 70 Vorträgen und in über 60 Postern viele Aspekte des Eintrags, des Verhaltens und der Wirkung von Chemikalien in Wasser, Boden und Luft behandelt. Dabei kristallisierten sich die Themen "Monitoring und Messnetze",  "Umweltprobenbanken", "Atmosphärenchemie, troposphärisches Aerosol", "Bodenbelastungen" und "Umweltanalytik" als Schwerpunkte heraus.
    Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2009
  • 23.-26.09.2008 Frankfurt/ Main (gemeinsam mit SETEC GLB)
    "Neue Problemstoffe in der Umwelt – Erfassung, Wirkungen, Lösungen"
    Im Fokus der Tagung standen Pharmaka, perfluorierte Chemikalien, Pestizide und Nanopartikel. Als „Neue Problemstoffe“ werden Stoffe betrachtet, die entweder erst seit kurzer Zeit in die Umwelt eingetragen werden, oder aber bereits seit Dekaden in der Umwelt auftreten und erst in jüngerer Zeit als problematisch wahrgenommen werden. Die 300 Teilnehmer aus beiden Gesellschaften demonstrierten auf eindrucksvolle Weise, wie wichtig dieses Thema ist.
    Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2008
  • 26.-18.10.2007 Osnabrück :
    "Von der Chemodynamik in Ökosystemen zur Stoffbewertung. Methoden, Konzepte und Bewertungen im Dienst der nachhaltigen Entwicklung"
  • 04.-06.10.2006 Halle (Saale):
    Von der "end of pipe" - Strategie zur Nachhaltigkeit
  • 06.-08.10.2004 Aachen: (gemeinsam mit SETEC GLB)
    "Grenzen finden, Grenzen überwinden - Molekulare Mechanismen und ökosystemare Prozesse"
  • 07.-08.10.2003 München:
    "Chemie, Toxikologie und Umwelt"
  • 06.-08.10.2002 Braunschweig (1. gemeinsame Jahrestagung mit SETAC GLB)
    "Forschung und Entwicklung im Dienste des Umwelt- und Verbraucherschutzes"

"Grundlagen erforschen, Erkenntnisse anwenden, Wissen vermitteln" vom 07.-12.09.14 an der Universität Gießen

„Mut zum Risiko“, so muss der Leitgedanke der Gastgeber der diesjährigen Umweltchemie- und Ökotoxikologie-Jahrestagung in Gießen, Prof. Rolf-Alexander Düring und Prof. Klaus Peter Ebke, gelautet haben, als sie sich dazu entschlossen, vom bisherigen, ausschließlich auf Vorträge und Poster aufbauenden Tagungskonzept abzuweichen und einen Tag für praktische Demonstrationen in Form von Freilandsessions vorzusehen. Der Mut wurde belohnt mit viel positiver Resonanz der knapp 300 registrierten Tagungsteilnehmer. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/14

"Stadt, Land, Fluss: Ökotoxikologie im urbanen Raum", 23.-26.09.13, Essen

Die geplante Jahrestagung der GDCh Fachgruppe in Wuppertal musste aufgrund zu geringer Anmeldezahlen kurzfristig storniert werden. Der Vorstand der Fachgruppe ist daher sehr dankbar, dass die Essener Kollegen spontan anboten, die GDCh Kolleginnen und Kollegen, die ihre Beiträge für Wuppertal angemeldet haben, aufzunehmen. Somit konnte die auch bei SETAC GLB leicht zurückgehende Anzahl von Anmeldungen durch die zusätzlichen GDCh Beiträge aufgefüllt werden.
Mehr Mitt. Umweltchem Ökotox 4/13

2012, 10.-13.09., Leipzig

Vom 10.-13. September 2012 trafen sich mehr als 200 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zur 5. gemeinsamen Jahrestagung der SETAC GLB und der GDCh Fachgruppe Umweltchemie und Ökotoxikologie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig, die unter dem Motto „Erkennen, Untersuchen, Modellieren – Vom Nutzen des Verstehens“ stand. 
Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2012

 

2011, 11.-15.09., Zürich

Beteiligung an der 13. europäischen Umweltchemietagung der EuCheMS, ICCE

An Stelle einer herkömmlichen Jahrestagung oder einer gemeinsamen Tagung mit der SETAC beteiligte sich die Fachgruppe 2011 an der 13. europäischen Umweltchemie- tagung der EuCheMS, ICCE. Hauptveranstalter der ICCE ist die Division of Chemistry and the Environment der EuCheMS. Von Seiten der Fachgruppe waren Thomas Knacker und Gerhard Lammel Mitglieder des Organising Committees. 2011 war diese Konferenz die Europa-Variante der Jahrestagung.

2010, 06. - 09.09.10, Dessau-Roßlau

4. Gemeinsame Jahrestagung mit der SETAC-GLB
Umwelt 2010 − Von der Erkenntnis zur Entscheidung

Mit dem Umweltbundesamt hat erstmalig eine Behörde die Tagungsorganisation übernommen und bewiesen habe, dass sie dieser Aufgabe genauso gewachsen ist wie die bisherigen akademischen Organisatoren. Auf der Tagung wurde auch der Publikationspreis der Fachgruppe vergeben. Um es vorweg zu nehmen: Das lokale Organisationskomitee hat diesen Beweis erbracht, was angesichts von ca. 350 Teilnehmern und rund 100 Vorträgen nicht leicht gewesen sein kann. Dazu trugen nicht nur die mustergültige Organisation und das vielfältige Rahmenprogramm, sondern auch die inspirierende Atmosphäre des Tagungsgebäudes – der UBA-Dienstsitz in Dessau – bei. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2010

2009, 23. - 25.09., Trier

Der breit angelegten Tagungsausrichtung folgend, wurden in ca. 70 Vorträgen und in über 60 Postern viele Aspekte des Eintrags, des Verhaltens und der Wirkung von Chemikalien in Wasser, Boden und Luft behandelt. Dabei kristallisierten sich die Themen "Monitoring und Messnetze",  "Umweltprobenbanken", "Atmosphärenchemie, troposphärisches Aerosol", "Bodenbelastungen" und "Umweltanalytik" als Schwerpunkte heraus.
Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2009

2008, 23.-26.09., Frankfurt/ Main

3. Gemeinsame Jahrestagung von SETAC-GLB und GDCh- Fachgruppe 'Umweltchemie und Ökotoxikologie' unter dem Motto 'Neue Problemstoffe in der Umwelt – Erfassung, Wirkungen, Lösungen' vom 23.–26. September 2008 in Frankfurt am Main

Das übergeordnete Motto der diesjährigen Tagung lautete „Neue Problemstoffe in der Umwelt – Erfassung, Wirkungen und Lösungsmöglichkeiten“. Im Fokus standen beispielsweise Pharmaka, perfluorierte Chemikalien, Pestizide und Nanopartikel. Als „Neue Problemstoffe“ werden Stoffe betrachtet, die entweder erst seit kurzer Zeit in die Umwelt eingetragen werden, oder aber bereits seit Dekaden in der Umwelt auftreten und erst in jüngerer Zeit als problematisch wahrgenommen werden. Die 300 Teilnehmer aus beiden Gesellschaften demonstrierten auf eindrucksvolle Weise, wie wichtig dieses Thema ist. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2008

2007, 26.-28.10., Osnabrück

Von der Chemodynamik in Ökosystemen zur Stoffbewertung. Methoden, Konzepte und Bewertungen im Dienst der nachhaltigen Entwicklung"

Einen Bogen von Stoffumwandlungen in einzelnen Umweltkompartimenten bis hin zur Stoffbewertung und von lokalen bis hin zu globalen Problematiken spannte die Jahrestagung. In rund 60 Vorträgen und fast 70 Posterbeiträgen wurden von den 180 Teilnehmern Methoden, Konzepte und Bewertungen vorgestellt und diskutiert. Für das Programm zeichnete das wissenschaftliche Komitee unter Vorsitz von Professor Dr. Michael Matthies, Institut für Umweltsystemforschung der Universität Osnabrück verantwortlich. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2007

2006, 04.-06.10, Halle (Saale)

Von der "end of pipe" - Strategie zur Nachhaltigkeit

Die Fachgruppentagung fand in den Räumen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt. Im Unterschied zu den letzten Jahren handelte es sich nicht um eine Zusammenkunft mehrerer Fachgruppen oder um einen Vortragsblock innerhalb der GDCh-Jahrestagung, sondern um eine eigenständig ausgerichtete Veranstaltung. Das Themenspektrum war breit gefächert, um möglichst viele aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Umwelt- und Schadstoffforschung sowie der nachhaltigen Chemie und des Verbraucherschutzes berücksichtigen zu können. Das Leitmotiv "Der moderne Mensch in Ökosphäre und Technosphäre" knüpfte an die Tradition früherer Veranstaltungen an. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/2006

2004, 06.-08.10. Aachen

2. Gemeinsamen Jahrestagung mit der SETAC-GLB
"Grenzen finden, Grenzen überwinden - Molekulare Mechanismen und ökosystemare Prozesse"

Das bunte und interdisziplinäre Angebot mit 85 Postern und 75 Vorträgen bot einen umfassenden Überblick über die aktuelle Umwelt-Schadstoff-Forschung und lockte 280 Teilnehmer in die Kaiserstadt Aachen (im Dreiländereck von Deutschland, den Niederlanden und Belgien gelegen). Erfreulicherweise beteiligten sich diesmal auch die niederländischen Wissenschaftsorganisationen KNCV-MC (Royal Dutch Chemistry Society – Environ-mental Chemistry Section), VVM (Netherlands Association of Environmental Professionals), NVT-MT (Dutch Toxicology Society – Environmental Toxicology) sowie der europäische Verband FECS (Federation of European Chemical Societies and Professional Institutions) an der Gestaltung des Tagungsprogramms. So nahmen auf der gemischt englisch- und deutsch-sprachigen Tagung auch 30 Wissenschaftler aus anderen europäischen Ländern teil. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 4/ 2004.

2003, 07.-08.10., München

Chemie, Toxikologie und Umwelt

Innerhalb der GDCH-Jahrestagung 2003 in München hat sich die Fachgruppe mit der inhaltlichen Gestaltung von drei Halbtagen (Dienstag Nachmittag sowie Mittwoch Vor- und Nachmittag) engagiert. Die Veranstaltung wurde unter das
Thema „Chemie, Toxikologie und Umwelt“ gestellt, um aktuelle Entwicklungen im Bereich der molekularen Toxikologie einzubeziehen und zugleich der gegenwärtigen Diskussion innerhalb der Fachgruppe zu einer stärkeren Integration toxikologischer Fragestellungen und ihrem Bezug zur Umweltchemie Rechnung zu tragen. Mehr Mitteilungen 4/ 2003

2002, 06.-08.10.02, Braunschweig

1. gemeinsamen Jahrestagung mit der Society of Environmental Toxicology and Chemistry (SETAC, German Language Branch):
"Forschung und Entwicklung im Dienste des Umwelt- und Verbraucherschutzes"

Neben Übersichtsvorträgen wurden auf der Jahrestagung eine große Anzahl von Vorträgen und Postern zu den Themen: „Ökosystem- und Stoffstromanalyse/ Modellierung“, „Verbraucherschutz / Toxikologie“, „Aquatische und Terrestrische Systeme (I - Umwelt-Monitoring, II - Biozidwirksame Chemikalien, III - Ökotoxikologische Testsysteme“,  „Atmosphäre / Klima“, „Risikobewertung / Risikominimierung“ (I, II), sowie „Nachhaltige Chemie, Technik und Ausbildung“ präsentiert.

Vom wissenschaftlichen Erfolg her gesehen sowie im Hinblick auf die gemeinsamen Aktivitäten der drei beteiligten wissenschaftlichen Gesellschaften, der TU Braunschweig, der BBA und der FAL kann die  Jahrestagung als sehr erfolgreich und als zukunftsfähig eingeschätzt werden.
Werner H. Hauthal

zuletzt geändert am: 18.08.2015 - 15:16 Uhr von M.Kudra