Literatur

AK Umweltmonitoring (Environmental Monitoring)

Literatur

Beitragsserie "Chemical and Biological Environmental Monitoring" (CBEM)

Mit dem Erscheinen des Positionspapiers "Substance-related environmental monitoring" in Environ Sci Pollut Res (2009, 16: 486-498) wurde die Beitragsserie "Chemical and Biological Environmental Monitoring" eingeleitet, in der inzwischen zahlreiche Beiträge von AK-Mitgliedern publiziert wurden. 

2013

W. Kördel, H. Garelick, B. M. Gawlik, N. G. Kandile, W. J. Peijnenburg W J, H. Rüdel:
Substance-related environmental monitoring strategies regarding soil, groundwater and surface water - an overview
(Environ Sci Pollut Res March 2012, Volume 19 DOI: 10.1007/s11356-013-1531-2

2012

H. Rüdel, J. Müller, M. Quack, R. Klein:
Monitoring of hexabromocyclododecane diastereomers in fish from European freshwaters and estuaries (Environ Sci Pollut Res DOI: 10.1007/s11356-011-0604-3)  

N. Theobald, C. Caliebe, W. Gerwinski,  H. Hühnerfuss, P. Lepom:
Occurrence of perfluorinated organic acids in the North and Baltic Seas. Part 2: distribution in sediments (Environ Sci Pollut Res DOI: 10.1007/s11356-011-0559-4)

H. Rüdel, J. Müller, H. Jürling, M, Bartel-Steinbach, J. Koschorreck:
Survey of patterns, levels, and trends of perfluorinated compounds in aquatic organisms and bird eggs from representative German ecosystems
(Environ Sci Pollut Res (2011) 18: 1457–1470 DOI: 10.1007/s11356-011-0501-9)

N. Theobald, C. Caliebe, W. Gerwinski, H. Hühnerfuss, P. Lepom:
Occurrence of perfluorinated organic acids in the North and Baltic seas: Part 1: Distribution in sea water  (Environ Sci Pollut Res (2011) 18: 1057-1069 DOI: 10.1007/s11356-011-0451-2)

2010

J. Franzaring, I. Holz, J. Zipperle, A. Fangmeier:
Twenty years of biological monitoring of element concentrations in permanent forest and grassland plots in Baden-Württemberg (SW-Germany)
(Environ Sci Pollut Res (2010), 17:4–12 DOI: 10.1007/s11356-009-0181-x)

B. Kuch, F. Kern, J. Metzger J, K. T. von der Trenck:
Effect-related monitoring: estrogen-like substances in groundwater
(Environ Sci Pollut Res (2010), 17:250–260 DOI: 10.1007/s11356-009-0234-1)

J. Schwarzbauer, M. Ricking:
Non-target screening analysis of river water as compound related base for monitoring measures (Environ Sci Pollut Res (2010), 17:934–947 DOI: 10.1007/s11356-009-0269-3)

H. Rüdel, A. Fliedner, J. Kösters, C. Schröter-Kermani:
Twenty years of elemental analysis of marine biota within the German Specimen Bank - a thorough look at the data (Environ Sci Pollut Res (2010), 17:1025–1034 DOI: 10.1007/s11356-009-0280-8)

M. Holy, G. Schmidt, W. Schröder:
Potential malaria outbreak in Germany due to climate warming: risk modelling based on temperature measurements and regional climate models
(Environ Sci Pollut Res DOI: 10.1007/s11356-010-0388-x

G. Schmidt, M. Holy, R. Pesch, W. Schröder:
Changing plant phenology in Germany due to the effects of global warming
The International Journal of Climate Change. (Impacts & Responses (2010), 2:73–84 Link)

W. Schröder, R. Pesch:
Long-term monitoring of the metal accumulation in forests measured by use of the moss technique (Eur J Forest Res (2010), 129:475–488 DOI: 10.1007/s10342-009-0298-y)

M. Aden, G. Schmidt, S. Schönrock, W. Schröder:
Data analyses with the WebGIS WaldIS (Eur J Forest Res (2010), 129:489–497  DOI: 10.1007/s10342-010-0370-7)

2009

H: Rüdel, W. Schröder, K. Th. von der Trenck, G. A. Wiesmüller:
Preface to CBEM series (Environ Sci Pollut Res (2009), 16:483-484 DOI: 10.1007/s11356-009-0192-7)

H. Rüdel, K. Bester, A. Eisenträger, J. Franzaring, M. Haarich,  J. Köhler,  W. Körner, J. Oehlmann, A. Paschke, M. Ricking, W. Schröder, Ch. Schröter-Kermani, T. Schulze, J. Schwarzbauer, N. Theobald, K. T. von der Trenck,  G. Wagner, G. A. Wiesmüller:
Position paper on substance-related environmental monitoring
(Environ Sci Pollut Res (2009), 16:486-498 DOI: 10.1007/s11356-008-0085-1)

M. Holy, S. Leblond, R. Pesch, W. Schröder:
Assessing Spatial Patterns of Metal Bioaccumulation in France by means of an Exposure Index (Environ Sci Pollut Res (2009), 16:499-507 DOI: 10.1007/s11356-009-0146-0)

A. Kiss, E. Fries:
Occurrence of Benzotriazoles in German Rivers
(Environ Sci Pollut Res (2009), 16:702-710 DOI: 10.1007/s11356-009-0179-4)

Beiträge in der Zeitschrift "Environmental Science Europe - ESEU"

Article Series: Communications from the division "Environmental Chemistry and Ecotoxicology" of the German Chemical Society (GDCh) Statements and reports of the working groups "Environmental Monitoring" and "Soil Chemistry and Soil Ecology"
Rudel H, Hennecke D, Kordel W and Fischer K
Environmental Sciences Europe 2011, 23:35 (10 November 2011)

 

Übersicht zu Untersuchungen von ‚emerging substances’ (Stand 05.02.11)

In den letzten Jahren gelangen zunehmend neue Stoffe in den Fokus der Umweltforschung (englisch "emerging substances"). Zum Teil hängt dies damit zusammen, dass diese Stoffe neu in die Umwelt emittiert werden. Viel häufiger liegt die Ursache aber darin, dass erst in letzten Jahren die analy-tischen Methoden zu ihrer Erfassung zur Verfügung stehen. In den 1990er Jahren waren es vor allem Optimierungen der GC/MS-Gerätetechnik, die zu verbesserten Nachweisempfindlichkeiten unpolarer bzw. mäßig polarer Stoffe führten und damit auch Verbindungen, die nur in niedrigen Konzentrationen in der Umwelt enthalten sind, erfassbar machten. Seit einigen Jahren spielen polarere Stoffe, die durch die Verfügbarkeit routinefähiger HPLC/MS-Systeme quantifizierbar werden, zunehmend eine Rolle.

Eine Reihe der im Arbeitskreis Umweltmonitoring aktiven Wissenschaftler beschäftigt sich mit der Untersuchung neuer Schadstoffe in den unterschied-lichen Umweltmedien sowie in pflanzlichen und tierischen Proben. Eine Über-sicht über Arbeiten der letzten Jahre ist hier zusammengestellt. Aufgeführt sind Untersuchungen aus dem terrestrischen Bereich, von Fließgewässern sowie aus Nord- und Ostsee. Die Palette der untersuchten Stoffe reicht von perfluorierten Verbindungen über Flammschutzmittel und Pflanzenschutz-mittel-Abbauprodukte bis zu metallorganischen Verbindungen. Soweit bereits verfügbar, werden Hinweise auf publizierte Arbeiten gegeben. Außerdem sind die e-mail-Adressen der jeweiligen Ansprechpartner aufgeführt, um für Interessierte einen direkten Kontakt zu ermöglichen.

Mit dieser Zusammenstellung soll dokumentiert werden, dass trotz aller Ver-besserungen der Umweltqualität der letzten Jahrzehnte doch immer noch eine Vielzahl von Stoffen in unserer Umwelt vorkommen, die eine Über-wachung erfordern. So sind einige der Stoffe, wie z.B. bestimmte DDT-Abbauprodukte, endokrin wirksam. Bei anderen Stoffen ist bislang nichts über ihre mögliche Wirkung bekannt. Für einige Substanzen wird auch diskutiert, ob sie die Kriterien als persistente organische Schadstoffe gemäß Stockholm-Konvention erfüllen (z.B. HBCD). In diesem Zusammenhang können Monitoring-Daten als ergänzende Information dienen.

→ Übersicht: Untersuchungen von ‚emerging substances’ - Stand Februar 2011 (PDF-Download)

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von M.Kudra