Aktuelles

AK Umweltmonitoring (Environmental Monitoring)

Aktuelle Informationen

Wahl der Leitung des AK Umweltmonitoring

Auf der Mitgliederversammlung des AK Umweltmonitoring am 14.02.2013 erfolgte die Neuwahl der Leitung des AK. Die Abstimmung ergab einstimmige Zustimmung der anwesenden stimmberechtigten AK-Mitglieder für die zur Wahl stehenden Personen bei Enthaltung der Kandidaten. Gewählt wurden Prof. Dr. Winfried Schröder (Universität Vechta, Lehrstuhl für Landschaftsökologie), Dr. K. Theo von der Trenck (LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, Karlsruhe), und Dr. Heinz Rüdel (Fraunhofer IME, Geschäftsfeld Umweltmonitoring, Schmallenberg). Die Kandidaten bedankten sich für das ausgesprochene Vertrauen und nahmen die Wahl an.

Nächste Sitzungen des AK Umweltmonitoring

Als Themen für die nächsten AK-Sitzungen sind vorgesehen:

  • Juni 2013: Untersuchung seltener Erden-Elemente im Rhein (Gastreferent: Prof. Michael Bau, Jacobs University Bremen)
  • November 2013: Einsatz von Passivsammlern im Gewässermonitoring – Projektvorstellung, Ergebnisse eines internationalen Ringversuchs (Dr. Albrecht Paschke, Ufz Leipzig) Genaue Termine und Sitzungsorte können bei Heinz Rüdel erfragt werden (heinz.ruedel@ime.fraunhofer.de). Gäste sind bei den Sitzungen willkommen.

 

Protokolle der früheren Sitzungen des AK Umweltmonitoring

Protokolle der AK-Sitzungen sind auf Anfrage erhältlich bei Heinz Rüdel, heinz.ruedel@ime.fraunhofer.de.

Themen der letzten Treffen:

  • Schwerpunkthema der Sitzung am 14. Februar 2013 waren Aspekte der Umweltbewertung von Metallen. Zunächst stellte Dr. Heinz Rüdel (Fraunhofer IME) die Ergebnisse des Projekts „Sensitivitätsanalyse der vorliegenden Konzepte zur Anwendung des Bioligandenmodells (BLM) für die Ableitung von Umweltqualitätszielen von Metallen sowie Evaluierung der Ansätze mit geeigneten Monitoringdaten für Deutschland“ vor, das im Auftrag des Umweltbundesamtes bearbeitet wurde. Ziel der Arbeiten war, die Diskussion des möglichen Einsatzes benutzerfreundlicher Versionen von Bioliganden-Modellen in Routinemonitoring-Programmen der Wasserbehörden im Kontext der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu unterstützen. Danach präsentierte Dr. Thorsten Klawonn (Fraunhofer IME) Untersuchungen zur Verfügbarkeit von Metallen in wässrigen Medien. Herr Klawonn stellte den Transformation/Dissolution-Test nach OECD-Leitlinie 29 (Transformation / Dissolution of Metals and Metal Compounds in aqueous media) vor, der teilweise für die Chemikalienprüfung unter REACH gefordert wird. Ziel des Tests ist die standardisierte Erhebung von Daten zum Transformations- und Lösungsverhaltens, um die ökotoxikologische Relevanz von Metallen und Metallverbindungen bewerten zu können. So wird charakterisiert, in welchem Ausmaß und mit welcher Geschwindigkeit Metalle oder Metallverbindungen lösliche Ionen oder andere metallhaltige Spezies in wässrigen Medien bilden. Dies erlaubt dann eine Risikobewertung auf Basis der schon zu den Metallionen bzw. -spezies bekannten ökotoxikologischen Daten.
  • Auf der AK-Sitzung am 28. September 2012 in Frankfurt berichtete Herr PD Dr. Thomas Letzel, Leiter der Analytischen Forschungsgruppe am Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft der TU München in Garching, als Gastreferent über das Thema "non-target screening im Rahmen des Verbundprojekts RISK IDENT". Ziel von RISK-IDENT ist die Identifizierung unbekannter organischer Spurenstoffe oder Metaboliten in Gewässern mithilfe massenspektrometrischer Methoden. Weiterhin soll eine Bewertung der Umweltrelevanz der Stoffe durchgeführt werden. Dazu werden identifizierte Stoffe im Rahmen des Projekts auf Persistenz, Mobilität, Trinkwasser-Relevanz und ökotoxikologische Relevanz untersucht.

Kontakt

Dr. Heinz Rüdel
Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie,
Auf dem Aberg 1,
57392 Schmallenberg
E-Mail

Vorstand

Prof. Dr. Winfried Schröder, Vechta
Dr. K. Theo von der Trenck, Karlsruhe
Dr. Heinz Rüdel, Schmallenberg

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von M.Kudra