Aktuelles

Aktuelle Informationen aus der Fachgruppe

 

Bericht aus dem Vorstand (Juli 2020)

Am 6. Juli 2020 traf sich der Vorstand der GDCh-Fachgruppe „Umweltchemie & Ökotoxikologie“ virtuell. Den Schwerpunkt der Sitzung bildete die Verschiebung der nächsten Fachgruppentagung ins Jahr 2021, die ursprünglich vom 9.-11. September 2020 in Emden stattfinden sollte. Zur Zeit ist der Vorstand der FG in Diskussion mit dem Vorstand der SETA GLB. Es ist derzeit geplant, dass die nächste Tagung dann weiterhin in Emden stattfinden wird. Der FG Vorstand unterstützt dies.

Weitere Themen waren die Verschiebung der Wahlen der jeweiligen Arbeitskreis-Vorsitzenden um ein Jahr und mögliche Veränderungen der Arbeitskreis-Richtlinien.

Wichtig ist dem Vorstand auch die Einbindung der Jung-Mitglieder in die Vorstandsarbeiten. Neben den gewählten Vorstandsmitgliedern wurde über eine permanente Präsenz und Mitarbeit eines Jung-Mitglieds diskutiert.

Bericht aus dem Vorstand (Januar 2020)

Am 23. Januar 2020 traf sich in der GDCh-Geschäftsstelle in Frankfurt der Vorstand der GDCh-Fachgruppe „Umweltchemie & Ökotoxikologie“. Den Schwerpunkt der Sitzung bildete die Organisation der nächsten Fachgruppentagung „Umwelt 2020“, die vom 9.-11. September 2020 in Emden stattfinden wird. Das wissenschaftliche Programm der Tagung wird von Mitglieder der GDCh-Fachgruppe und der SETAC GLB gestaltet. Wir würden uns freuen, wenn sich viele Fachgruppenmitglieder am wissenschaftlichen Komitee und der Gestaltung der Sessions beteiligen würden!

Auch der gemeinsame Workshop der Arbeitskreise (31.03.-01.04.2020 in Schmallenberg) und der Workshop des AK Boden „Aktuelle Entwicklung bei der Untersuchung und Bewertung von PAK-Belastungen in urbanen Böden“ am 24.-25.06.2020 in Frankfurt a. M. waren ein Thema. Wir freuen uns über die Aktivitäten der Arbeitskreise und unterstützen gerne bei der Organisation weiterer Workshops. Über unsere Tätigkeiten zur Nachwuchsförderung (inklusive Vergabe des Paul-Crutzen-Preises) finden Sie weitere Informationen in der aktuellen Ausgabe der Mitteilungen der Fachgruppe.

Bericht aus dem Vorstand vom Juni 2019 mit Korrigendium

Am 12.06.2019 tagte der Vorstand der Fachgruppe „Umweltchemie und Ökotoxikologie“ in der Geschäftsstelle in Frankfurt. Hierbei wurde sowohl über die Beteiligung / Unterstützung der SETAC GLB Tagung 2019 in Landau, als auch die formale Organisation von zukünftig gemeinsam stattfindenden Tagungen gesprochen. Es wurden verschiedene Konzepte mit einem Steuerexperten ausgearbeitet, welche als nächstes mit dem Vorstand der SETAC GLB diskutiert werden sollen. Eine gemeinsame Tagung im Bereich Umwelt, welche sowohl die Ökotoxikologie als auch die Umweltchemie umspannt, findet breite Unterstützung im FG Vorstand.

Die Vergabe des Paul-Crutzen-Preises wurde entschieden und ein „Perspektiventag“ für Studierende und Promovierende am Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau am 20. November 2019 geplant. Während dieses Tages können sich die Teilnehmenden über das Umweltbundesamt als Arbeitgeber informieren.

Zum Schluss möchte sich der Vorstand nochmals herzlich bei Susanne Kühner für die tolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken und heißt Carina Kniep, welche die Aufgaben von Susanne Kühner in der GDCh-Geschäftsstelle übernimmt, herzlich willkommen.

Korringendium 4.10.19

In dem Bericht aus der Vorstandssitzung vom 12.06.2019 war die Darstellung der Aktivitäten von Prof. Dr. Gerhard Lammel bei der EuChemS-Division Chemistry & Environment (DCE) leider nicht korrekt wiedergegeben. Wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass Prof. Lammel Editor bei der Zeitschrift „Environmental Science and Pollution Research“ (ESPR; Impact Factor 2,9) ist und dass Waiver nicht zur Verfügung stehen. Bei der ESPR handelt es sich um ein Hybrid-Journal, d.h. einerseits ist es eine Subskriptionszeitschrift, andererseits kann OpenAccess für Artikel freigeschaltet werden. Die ESPR ist die Zeitschrift der EuChemS-DCE, die alle Sektionen Umweltchemie der chemischen Gesellschaften in Europa verbindet und auf europäischer Ebene abbildet. ESPR ist damit in gewisser Weise auch die Zeitschrift unserer Fachgruppe „Umweltchemie und Ökotoxikologie“.

Der Vorstand dankt Prof. Lammel herzlich für sein Engagement bei der EuChemS-Division Chemistry & Environment und der ESPR und möchte sich für die falsche Darstellung entschuldigen.

Über Möglichkeiten von OpenAccess-Veröffentlichungen und den Ergebnissen der DEAL-Verhandlungen werden wir demnächst berichten.

 

 

Thematische Zusammenstellung des AK Umweltmonitoring von Veröffentlichungen in den letzten 5 Jahren

Die Mitglieder des AK Umweltmonitoring sind an der Erarbeitung von vielen Fachartikeln und Berichten  beteiligt, die auf unterschiedliche Weise publiziert werden. Aktuelle Themen sind beispielsweise die Analytik von bromierten Flammschutzmitteln in Fischen aus Binnengewässern, die Bestimmung von Schwermetalleinträgen in Waldgebiete oder die Untersuchung von Umweltproben auf Anteile von Mikroplastik. Veröffentlichungen der letzten fünf Jahre, an denen Mitglieder des AK beteiligt waren, wurden nun thematisch geordnet zusammengestellt. Mehr AK Umweltmonitoring

Mitt Umweltchem Ökotox 2/ 2020 erschienen

Das Heft enthält u.a. 5 Originalbeiträge zu den Themen Boden-Pflanze-Transfer von PFAS, Mischungstoxizität in der Erft, Mikroplastik in Lebensmitteln, Mikroplastik = Sediment? und schnelle Bestimmung von Mikroplastik-Massegehalten. Ausserdem stellen sich die Umweltbiologie am Zentrum für Biodiversitätsmonitoring (zbm) und Intrapore GmbH vor. Mehr Mitt Umweltchem Ökotox 2/ 2020

Pressemitteilungen/ Kurznachrichten

Aus den Mitt Umweltchem Ökotox 2/ 2020

  • Verzehrsempfehlung für Fisch aus Flüssen in Niedersachsen im Hinblick auf perfluorierte Alkysubstanzen (PFAS)
  • Journal MethodsX: New Special Issue: Microplastics Analysis
  • EU Special Report 05/2020: Sustainable use of plant protection products: limited progress in measuring and reducing risks
  • Pesticides impair baby bee brain development
  • Latest ECHA Committee for harmonised classification and labelling
  • Projektverbund BayÖkotox – Ökotoxikologische Bewertung von Stoffen in der Umwelt
  • VDI-TECHNISCHE REGEL 2020-03: Kritische Dosis-Kenngrößen für Ozon
  • Umweltradioaktivität: BfG veröffentlicht einzigartigen Datensatz
  • Corona- und Klimakrise in der EU sinnvoll zusammendenken: Lehren aus der Coronakrise
  • Aktuelle Texte und Informationen aus dem Umweltbundesamt

Mehr Pressemitteilungen und Kurznachrichten

 

zuletzt geändert am: 09.07.2020 10:21 Uhr von M.Kudra