Aktuelles

Bericht aus dem Vorstand (September 2019)

Der Vorstand der Fachgruppe „Umweltchemie und Ökotoxikologie“ traf sich am Rande der Jahrestagung 2019 in Landau zu seiner nächsten Vorstandssitzung. In einem ersten Themenbereich wurden die derzeitigen Publikationsaktivitäten der Fachgruppe diskutiert. Klaus Fischer (Universität Trier) berichtete zu aktuellen Akquise-Tätigkeiten und der Beitragsstruktur im Mitteilungsblatts der Fachgruppe. Es wurde auch diskutiert, ob auf die Abschlussarbeiten im Rahmen des PGS hingewiesen kann oder ob auch Zusammenfassungen veröffentlicht werden könnten.

Der zweite größere Themenbereich behandelte den postgradualen Studiengang Ökotoxikologie. Hier berichtete Adolf Eisenträger (UBA) über die gegenwärtige Organisation (in Kooperation mit der SETAC GLB) sowie über geplante Veränderungen, Ergänzungen und Verbesserungen in der Angebots- und Prüfungsstruktur. Der erstmalig angebotene zentrale Abschlussprüfungstermin ist sehr gut angenommen worden und soll fest etabliert werden.

Im letzten Teil der Vorstandssitzung wurden die aktuellen Fortschritte in der Organisation der verschiedenen Fachgruppen-Veranstaltungen vorgestellt und diskutiert. Dies betraf den Perspektiventag am UBA im November 2019, einen geplanten gemeinsamem Workshop der Arbeitskreise der Fachgruppe im Frühjahr 2020 und natürlich die Jahrestagung 2020.

5. Perspektiventag im Umweltbundesamt

Der Fachgruppenvorstand organisiert in diesem Jahr zum 5. Mal einen Perspektiventag (früher: Doktorandentag), um jungen Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern die Möglichkeit zu geben einen potentiellen Arbeitgeber kennenzulernen. In diesem Jahr findet der Tag am 20. November im Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau statt. Hir finden sie Einladung inkl. Programm.

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, diese Möglichkeit zu nutzen und selbst an der Veranstaltung teilzunehmen oder die Einladung an Interessierte weiterzugeben. Teilnehmen können alle, die demnächst ins Berufsleben einsteigen und sich eine Arbeit im Umweltbundesamt vorstellen können. Die Fachgruppe zahlt Fachgruppenmitgliedern einen Zuschuss zu den Reisekosten. Bei Fragen können Sie sich gerne an Stefanie Wieck (stefanie.wieck@uba.de) wenden.

Bericht aus dem Vorstand vom Juni 2019 mit Korrengendium

Am 12.06.2019 tagte der Vorstand der Fachgruppe „Umweltchemie und Ökotoxikologie“ in der Geschäftsstelle in Frankfurt. Hierbei wurde sowohl über die Beteiligung / Unterstützung der SETAC GLB Tagung 2019 in Landau, als auch die formale Organisation von zukünftig gemeinsam stattfindenden Tagungen gesprochen. Es wurden verschiedene Konzepte mit einem Steuerexperten ausgearbeitet, welche als nächstes mit dem Vorstand der SETAC GLB diskutiert werden sollen. Eine gemeinsame Tagung im Bereich Umwelt, welche sowohl die Ökotoxikologie als auch die Umweltchemie umspannt, findet breite Unterstützung im FG Vorstand.

Die Vergabe des Paul-Crutzen-Preises wurde entschieden und ein „Perspektiventag“ für Studierende und Promovierende am Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau am 20. November 2019 geplant. Während dieses Tages können sich die Teilnehmenden über das Umweltbundesamt als Arbeitgeber informieren.

Zum Schluss möchte sich der Vorstand nochmals herzlich bei Susanne Kühner für die tolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken und heißt Carina Kniep, welche die Aufgaben von Susanne Kühner in der GDCh-Geschäftsstelle übernimmt, herzlich willkommen.

Korrengendium 4.10.19

In dem Bericht aus der Vorstandssitzung vom 12.06.2019 war die Darstellung der Aktivitäten von Prof. Dr. Gerhard Lammel bei der EuChemS-Division Chemistry & Environment (DCE) leider nicht korrekt wiedergegeben. Wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass Prof. Lammel Editor bei der Zeitschrift „Environmental Science and Pollution Research“ (ESPR; Impact Factor 2,9) ist und dass Waiver nicht zur Verfügung stehen. Bei der ESPR handelt es sich um ein Hybrid-Journal, d.h. einerseits ist es eine Subskriptionszeitschrift, andererseits kann OpenAccess für Artikel freigeschaltet werden. Die ESPR ist die Zeitschrift der EuChemS-DCE, die alle Sektionen Umweltchemie der chemischen Gesellschaften in Europa verbindet und auf europäischer Ebene abbildet. ESPR ist damit in gewisser Weise auch die Zeitschrift unserer Fachgruppe „Umweltchemie und Ökotoxikologie“.

Der Vorstand dankt Prof. Lammel herzlich für sein Engagement bei der EuChemS-Division Chemistry & Environment und der ESPR und möchte sich für die falsche Darstellung entschuldigen.

Über Möglichkeiten von OpenAccess-Veröffentlichungen und den Ergebnissen der DEAL-Verhandlungen werden wir demnächst berichten.

 

 

Thematische Zusammenstellung des AK Umweltmonitoring von Veröffentlichungen in den letzten 5 Jahren

Die Mitglieder des AK Umweltmonitoring sind an der Erarbeitung von vielen Fachartikeln und Berichten  beteiligt, die auf unterschiedliche Weise publiziert werden. Aktuelle Themen sind beispielsweise die Analytik von bromierten Flammschutzmitteln in Fischen aus Binnengewässern, die Bestimmung von Schwermetalleinträgen in Waldgebiete oder die Untersuchung von Umweltproben auf Anteile von Mikroplastik. Veröffentlichungen der letzten fünf Jahre, an denen Mitglieder des AK beteiligt waren, wurden nun thematisch geordnet zusammengestellt. Mehr AK Umweltmonitoring

Pressemitteilungen/ Kurznachrichten

Aus den Mitt Umweltchem Ökotox 3/ 2019

  • UBA-Broschüre: Kunststoffe in der Umwelt
  • WHO-Studie zu Mikroplastik in Trinkwasser
  • Studie zum Abbauverhalten von verschiedenen Kunststofftypen
  • BfR: Neue gesundheitsbezogene Richtwerte für die Industriechemikalien PFOS und PFOA
  • Abbauprodukte von Pestiziden belasten Schweizer Grundwasser
  • LAWA-Bericht zur Grundwasserbeschaffenheit – Pflanzenschutzmittel
  • LfU Bericht: Per- und polyfluorierte Chemikalien in Bayern - Untersuchungen 2006 – 2018

Mehr Pressemitteilungen und Kurznachrichten

 

zuletzt geändert am: 22.10.2019 12:16 Uhr von M.Kudra