Weimar 2018 - Ausflüge

Weimar 2018 - Ausflugsziele

Die beschriebenen Ausflugsziele sollen die Besucher des Jahrestreffens dazu anregen, ihren eigenen Rahmen vor oder nach der Tagung zu gestalten.  Klappen Sie die einzelnen Ausflugsziele unten am Dreieck auf oder laden Sie unsere » Vorschläge für Ausflüge als PDF-Datei herunter. Auch für Weimar selbst haben wir für Sie die interessantesten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt.

Entfernungen von Weimar

  • Weimar - Eisenach:  86,4 km
  • Weimar - Schmalkalden: 85,8 km
  • Weimar - Mellenbach-Glasbach:  62,1*- 77,9 km
  • Weimar – Ilmenau:  62,0 km
  • Weimar - Bad Langensalza:  61,9 km
  • Weimar - Gotha: 54,9 km
  • Weimar - Erfurt: 23,6 km
  • Weimar - Jena: 22,8 km

Rennsteig

  • Der Rennsteig ist ein 170 km langer Höhenweg im Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge und Frankenwald. Er beginnt im Eisenacher Ortsteil Hörschel und endet in Blankenstein.
  • Der Rennsteig ist der meistbegangene Fernwanderweg in Deutschland (in sechs Etappen). Sein Wegzeichen ist das weiße R.
  • Während des 7. SEC-Jahrestreffen 2018 in Weimar sind kürzere Rundwanderwege besser geeignet. Solche Rundwanderwege werden vor allem im Bioreservat Thüringer Wald angeboten.

Rundwanderwege Rennsteig

Wandern

  • bei Stützerbach (blaue Route) [9/18 km]
  • um den Bahnhof Rennsteig   (weinrote Route)   [9 km]
  • bei Schmiedefeld (hellbraune Route) [7/10 km]  
  • im Vessertal (hellgrüne Route) [18 km]
  • bei Breitenbach (dunkelgrüne Route) [8/9 km]

Anfahrt

  • Auto: Weimar-Ilmenau
  • Bahn: Weimar-Bahnhof Rennsteig [Weimar-Erfurt-Ilmenau-Ilmenau Busbahnhof) - Bahnhof Rennsteig] Fahrzeit: 2,5 h - Umsteigen: 2mal

Nationalpark Hainich: Baumkronenpfad

"Dem Urwald aufs Dach steigen!"

  • Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich führt mitten durch das Laubwerk stattlicher Bäume bis hinauf zu den Spitzen der Urwald-Baumkronen. Der Pfad hat eine Länge von 530 m.
  • Der Baumkronenpfad befindet sich in der Nähe des Parkplatzes Thiemsburg, etwa 10 km westlich von Bad Langensalza.
  • Man fährt auf einer ausgeschilderten Route von Bad Langensalza in Richtung Zimmern und biegt dann in Richtung Craula ab.
  • Der Nationalpark Hainich gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.
  • Regionalexpress Weimar-Göttingen; Fahrzeit ca. 1 Stunde bis Bad Langensalza

Nationalpark Hainich: Wanderwege

Das Nationalparkzentrum an der Thiemsburg ist Startpunkt von 3 attraktiven Rundwanderwegen, die in den „Urwald mitten in Deutschland“ führen. Ausgangspunkt zum Erkunden des Waldes ist der Parkplatz Thiemsburg.

  • Naturpfad Thiemsburg [3,6 km lang; ca. 1,5 Stunden]
  • Abwechslungsreicher Eichenbergweg [3,5 km lang; 1,5 Stunden]
  • Vielfältiger Steinbergweg [10,5 km  lang; 3 Stunden]
  • Der Parkplatz „Thiemsburg“ liegt direkt an der Straße zwischen den Gemeinden Zimmern und Craula.
  • Am Forsthaus Thiemsburg können sich die Besucher des Baumkronenpfades und müde Wanderer kulinarisch stärken.

Oberweißbacher Bergbahn

  • Die Oberweißbacher Bergbahn ist eine unter Denkmalschutz stehende Bahnstrecke im Thüringischen Schiefergebirge. Sie verbindet den an der Schwarzatalbahn gelegenen Haltepunkt „Oberfelderschmiede“ mit der Gemeinde „Cursdorf“.
  • Die Bahn besteht aus einer ca. 1,5 km langen breitspurigen Standseilbahn (Spurweite 1800 mm) und einer anschließenden 2,6 km langen normalspurigen, elektrifizierten Anschlussstrecke.
  • Die Talstation „Oberfelderschmiede“ kann mit PKW und mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem erreicht werden.
  • Und zum Abschluss noch ein Besuch der Senfmühle Kleinhettstedt. Man lernt das Gewürz Senf ganz neu kennen!

Landeshauptstadt Erfurt

  • Die Erfurter Altstadt gehört zu den größten Altstadt-Kernen in Deutschland. Sehenswert sind: Mariendom, eines der Wahrzeichen der Stadt, gemeinsam mit der Kirche St. Severi, das Augustinerkloster, ein einmaliges mittelalterliches Bauwerk, die Alte Synagoge und die Krämerbrücke, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht.
  • In einem bayrischen Biergarten sitzend und auf die Krämerbrücke schauend erzeugt ein positives Lebensgefühl!
  • Empfehlung: Auto in Weimar lassen und mit dem Regionalexpress nach Erfurt fahren. Zwei Stationen mit der Straßenbahn fahren, und man steht auf einem der größten und schönsten Markplätze des Landes, mitten in der Altstadt.

Schillerstadt Jena

  • Das neue Wahrzeichen der Stadt ist der alles beherrschende JenTower, der der zylindrischen Bauweise eines Okulars nachempfunden wurde.
  • Sehenswert ist die hochgotische Stadtkirche St. Michael mit der Originalgrabplatte von Martin Luther, die Schillerkirche, in der Schiller getraut wurde, das Zeiss-Planetarium sowie der Botanische Garten.
  • Der Besuch historischer Gaststätten weckt Erinnerung an den Gründungsort der Deutschen Urburschenschaft.
  • Weltberühmte Dramen (Die Jungfrau von Orleans, Maria Stuart und  Wallenstein) und die Ballade Die Bürgschaft sind in Jena entstanden.

Fachwerkstadt Schmalkalden

  • Eine sehenswerte, fränkisch geprägte Stadt im südlichen Thüringen mit herrlichen spätmittelalterlichen Fachwerkhäusern.
  • Bekannt wurde die Stadt durch den 1531 gegründeten Schmalkaldischen Bund, in dem sich die protestantischen Reichsstände zusammengeschlossen haben, und durch den nachfolgenden Schmalkaldischen Krieg, in dem der Bund durch Kaiser Karl V wieder aufgelöst wurde.

Residenzstadt Gotha

  • Als Versicherungsstadt und als Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha vielen von uns bekannt. Das Stadtbild wird dominiert durch das frühbarocke Schloss Friedenstein, aber auch eine wunderbare Altstadt fordert zum Verbleiben auf.
  • Im Gothaer Tivoli gründete sich 1875 die sozialistische Arbeiter-Partei Deutschlands (SAP), die sich später in SPD umbenannte.
  • Empfehlung: Wer die Wartburg schon kennt, sollte hier auf dem Weg nach Weimar oder auf dem Rückweg Halt machen und in der Schlossanlage oder auf dem Marktplatz etwas verweilen.

Goethestadt Ilmenau

  • Goethe hat Ilmenau und seine Bergwerksanlagen oft besucht, aber auch in Ilmenau literarisch gearbeitet. Iphigenie auf Tauris wurde hier beendet, in Ilmenau entstand das Gedichte „Wanderers Nachtlied“ (Über allen Gipfeln ist Ruh). Goethe hat der Stadt mit dem Gedicht „Ilmenau“ (191 Verse) ein literarisches Denkmal gesetzt.
  • Heute ist Ilmenau eine pulsierende Universitätsstadt mit Schwerpunkt Maschinenbau und häufig Startpunkt für Wanderungen im Thüringer Schiefergebirge und im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald.
  • Auch ein Besuch des Glasmuseums lohnt sich.

Eisenach mit Wartburg

  • Schmales Haus, Bachhaus und Lutherhaus zählen in Eisenach zu den sehenswerten Orten. Alles wird aber überstrahlt von der Wartburg, ein nationales Denkmal und zugleich UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Die heiliggesprochene Elisabeth von Thüringen lebte hier, Martin Luther hielt sich auf der Wartburg versteckt und übersetzte das neue Testament ins Deutsche. Die Jenaer Urburschenschaft veranstaltete dort Ihre Wartburgfeste, nur der Sängerkrieg auf der Wartburg fand nie an diesem Ort statt.
  • Empfehlung: Auf der Hinreise nach Weimar oder auf dem Rückweg dieser Burg einen Besuch abstatten.

zuletzt geändert am: 26.09.2017 - 11:15 Uhr von W.Gerhartz