Studien- und Promotionsmöglichkeiten

Studien- und Promotionsmöglichkeiten

Nuklearchemische Forschungs- und Ausbildungsstätten

Nachstehend sind Links zu Institutionen, an denen nuklearchemische Forschungsarbeiten durchgeführt werden und an denen die Möglichkeit zur Spezialisierung im Fach Nuklearchemie besteht, aufgeführt:

Universitäten

Universität Mainz, Institut für Kernchemie

Technische Universität München, Lehrstuhl für Pharmazeutische Radiochemie und
Radiochemie München

Freie Universität Berlin, Institut für Chemie und Biochemie - Anorganische Chemie

Universität Hannover, Institut für Radioökologie und Strahlenschutz

Universität zu Köln, Abteilung Nuklearchemie

Universität Leipzig, Institut für interdisziplinäre Isotopenforschung

Universität Marburg, Fachbereich Chemie - Kernchemie

Technische Universität Dresden, Institut für Analytische Chemie

Universität Hamburg, Fachbereich Chemie

Universität Heidelberg, Physikalisch-Chemisches Institut

Universität des Saarlandes, Anorganische und Analytische Chemie und Radiochemie

Fachhochschulen

FH Aachen/Jülich

Forschungseinrichtungen

Forschungszentrum Karlsruhe, Institut für Nukleare Entsorgung

Institut für Transurane, Joint Research Centre, Europäische Kommission, Karlsruhe

Forschungszentrum Dresden-Rossendorf, Institut für Radiochemie, Institut für Radiopharmazie

Forschungszentrum Jülich,  Institut für Energie- und Klimaforschung

Österreich

Technische Universität Wien, Atominstitut
Universität Innsbruck, Institut für Analytische Chemie und Radiochemie

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von N/A