Otto-Stern-Preis

Otto-Stern-Preis der GDCh-Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie

Illustration: Britta Stephan,
Goethe-Universität Frankfurt

Zum ehrenden Gedenken an Otto Stern, dessen Arbeiten zum Nachweis der Spinquantelung grundlegende Voraussetzungen für die Nutzung der Magnetresonanz schufen, und zur Würdigung des Lebenswerks international herausragender Persönlichkeiten im Bereich der Magnetresonanz setzte die GDCh-Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie im Jahr 2020 den Otto-Stern-Preis ein. Die Auszeichnung wird in unregelmäßigen Abständen und maximal einmal jährlich vergeben. Sie ist mit einer Verleihungsurkunde, einer Trophäe sowie Einladungen zu einem Festvortrag im Rahmen der Fachgruppen-Tagung und einem festlichen Abendessen ausgestattet. Über die Vergabe des Preises entscheidet der Fachgruppenvorstand. 

Aktuelle Ausschreibung

Einreichungsfrist: 7. Januar eines Jahres für das laufende Kalenderjahr.

Zielsetzung
Seit dem Jahr 2020 verleiht die Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) zur Würdigung des Lebenswerks international herausragender Persönlichkeiten im Bereich der Magnetresonanz in unregelmäßigen Abständen und maximal einmal jährlich den Otto-Stern-Preis. Der Preis wird vergeben im Gedenken an Otto Stern, dessen Arbeiten zum Nachweis der Spinquantelung grundlegende Voraussetzungen für die Nutzung der Magnetresonanz schufen.

Der Preis
Die Auszeichnung ist mit einer Verleihungsurkunde, einer Trophäe und einer Einladung zu einem festlichen Abendessen ausgestattet. Die feierliche Verleihung erfolgt in der Regel im Rahmen der Diskussionstagung der Fachgruppe. Im Anschluss an die Verleihung soll der/die Preisträger:in einen Festvortrag halten. Über die Vergabe des Preises entscheidet der Fachgruppenvorstand. 

Nominierung
Nominiert werden können Personen, die in ihrem Lebenswerk außerordentliche Beiträge zur Magnetresonanz geleistet haben. Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder der Fachgruppe; Eigennominierungen sind nicht möglich. Alle Vorschläge bestehen aus einer formlosen Würdigung der Leistungen und einem Curriculum Vitae (inklusive Kontaktdaten). Jede Nominierung wird für das laufende und zwei Folgejahre berücksichtigt.

Einreichung
Alle Vorschläge senden Sie bitte elektronisch und zusammengefasst in einer PDF-Datei an die GDCh-Geschäftsstelle zu Händen Maike Fries.

zuletzt geändert am: 27.04.2021 10:55 Uhr von rkl