ABC Beitrag

Wie können sich ABC und Fachgruppe gegenseitig unterstützen?

Zwischen der Fachgruppe Analytische Chemie und der Zeitschrift Analytical and Bioanalytical Chemistry (ABC) besteht eine besondere Beziehung, nicht nur weil diese Zeitschrift aus dem Fresenius-Journal für Analytische Chemie hervorgegangen ist , sondern auch weil die GDCh wie weitere Europäische Fachgesellschaften neben Springer Anteile an der Zeitschrift hat. Daher können Mitglieder der Fachgruppe die Zeitschrift kostenlos lesen und die Fachgruppe kann jährlich von einem überwiesenen fünfstelligen Betrag viele Stipendien finanzieren.

Dieser Betrag hängt vom Erfolg von ABC ab. Immerhin kommen fast 50% der akzeptierten Manuskripte aus Europa und allein deutsche Wissenschaftler können auf stattliche 14% angenommener Arbeiten stolz sein. Dieser Prozentsatz ist führend in Europa und über Jahre hinweg nahezu stabil, während sich der Anteil aus China deutlich auf inzwischen 25 % erhöht hat, wohingegen der Anteil aus den USA auf 9 % gesunken ist. Um Nachwuchswissenschaftler an ABC zu binden, wurde auf der ANAKON 2017 in Tübingen ein mit über 60 Teilnehmern gut besuchter Workshop veranstaltet, in dem einerseits über Plagiate und andererseits über die Möglichkeiten guten wissenschaftlichen Publizierens in ABC diskutiert wurde. Hinweise zu den Publikationsformen und der bei allen Zeitschriften hohe Ablehnungsprozentsatz wurden diskutiert und erklärt. Neben den üblichen Publikationen zu signifikanten Fortschritten in der Forschung können auch „Communications“ veröffentlicht werden, die als Proof of Principle Analytikern in Kürze neue, wichtige Beiträge vermitteln. Den Impact-Faktor beeinflussen erfahrungsgemäß vor allem „Critical Reviews“ und „Trends“. Zusätzlich sollen in Feature-Artikeln aktuelle Probleme von hoher allgemeiner Bedeutung und von Interesse für die Gesellschaft aus der Sicht des Analytikers dargestellt werden. „Spotlights“ machen deutlich, dass bei aktuellen Entwicklungen der Analytik in ABC häufig schon über Jahre hinweg erste Stufen ebendieser Entwicklungen dargestellt wurden.

ABC ist bekannt für die schnelle Veröffentlichung von exzellenten und die Forschung vorantreibenden Artikeln über grundlegende und anwendungsbezogene Gebiete der Analytik und Bioanalytik. Die Veröffentlichung gut zitierter Artikel bedeutet einen steigenden Impact-Faktor, der inzwischen wieder auf 3,431 angestiegen ist, und damit auch steigende Zuwendungen von ABC an die Fachgruppe (beides wird natürlich durch Einsendung exzellenter Beiträge auch aus Deutschland beeinflusst). Unter den 11 Editoren wurde Adam Woolley von der Brigham Young University, USA, zum Chair Editor gewählt. Die Publikationszeit liegt bei durchschnittlich knapp 90 Tagen für das on-line Erscheinen. Diese kurze Zeit, die hohe Sichtbarkeit der Zeitschrift nicht nur in Europa und der leichte Zugang besonders für deutsche Kollegen macht Publizieren in ABC attraktiv und unterstützt die Aktivitäten der Fachgruppe.

ABC hatte nicht nur einen workshop auf der ANAKON, sondern auch in Stockholm bei der Euroanalysis. ABC wird weiterhin am Mittwoch, den 11. April 2018, bei der Analytica in München vor- und nachmittags Vorträge aus den Bereichen der modernen Bioanalytik, der Mikrofluidik und der Anwendung in den Lebenswissenschaften und Umweltanalytik organisieren. Vorbereitungen für die nächste große Sensortagung in Wien und bei dem EuCheMS Kongress in Liverpool im nächsten Jahr laufen. ABC bietet also für Mitglieder der Fachgruppe nicht nur für das Publizieren eine gute Plattform an, sondern engagiert sich über Springer auch in der DAC (Division of Anaytical Chemistry der EuCheMS) für die Präsentation der Fachgruppenmitglieder.

Weitere Informationen zu ABC finden Sie hier 

Günter Gauglitz

zuletzt geändert am: 30.08.2017 - 14:49 Uhr von S.Kühner