AK Chemo- und Biosensoren

Arbeitskreis Chemo- und Biosensoren

Der Arbeitskreis, gemeinsam getragen von GDCh, Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie GBM und Deutscher Bunsen-Gesellschaft DBG, sieht seine Hauptaufgabe darin, die verschiedenen Richtungen im Bereich biochemischer und chemischer Sensoren zusammenzuführen, Aktivitäten zu bündeln und den Erfahrungsaustausch zwischen Kollegen aus verschiedenen Bereichen der Detektionsprinzipien, aus Hochschule, aus Forschungseinrichtungen und Industrie zu fördern.

Die Aufgabenbeschreibung des Arbeitskreises definiert Ziele und Aufgaben im Bereich der Detektionsprinzipien und Anwendungen.

Im Vordergrund steht aber der interdisziplinäre Ansatz über die verschiedenen Fachrichtungen, Detektionsprinzipien und Anwendungen hinweg. Materialwissenschaften und Lebenswissenschaften beeinflussen beide die Aktivitäten des Arbeitskreises. Von der Prozesskontrolle und Messtechnik bis hin zur Bioanalytik und Diagnostik sieht der Arbeitskreis seine Aufgaben. Weiterführung in Miniaturisierung und Parallelisierung, Fortführung der Aktivitäten im Bereich miniaturisierter Analysensysteme, Problematik der Grenzflächenchemie, Einbettung von Indikatoren oder Markern in Sol-Gele, aber auch in Biopolymere zur Stabilisierung für biomolekulare Rezeptoren und nicht zuletzt die Integration der Nachwuchswissenschaftler sind wesentliche Gesichtspunkte.

Leitung

Dr. Michael Steinwand
Innovendia Consulting Services
Owingen

Veranstaltungen

Derzeit liegen keine Veranstaltungshinweise vor.

 

 

Jahresberichte

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2012

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2009

Downloads

Arbeitsrichtlinien

zuletzt geändert am: 17.02.2017 - 18:03 Uhr von S.Kühner