Vorstand

Vorstand 2015-2016 - verlängert nach §7 der Geschäftsordnung bis 31.12.2017

Vorsitzende

Dr. Hildegard Nimmesgern
Frankfurt
E-Mail: Dr. Hildegard Nimmesgern

Stellvertreterin

Prof. Dr. Yvonne Joseph
TU Bergakademie Freiberg
E-Mail: Dr. Yvonne Joseph

Beisitzerinnen

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery
Universität Oldenburg
E-Mail: Prof. Dr. Katharina Al-Shamery

Prof. Dr. Thisbe Lindhorst
Christians-Albrecht-Universität zu Kiel
E-Mail: Prof. Dr. Thisbe Lindhorst

Dr. Gudrun Walter
Wiley-VCH Weinheim
E-Mail: Dr. Gudrun Walter

Dr. Hildegard Nimmesgern

Dr. Hildegard Nimmesgern leitete das Ressort Scientific Relations für Forschung und Entwicklung der globalen Business Division Diabetes von Sanofi-Aventis bis September 2012. 1985 begann sie ihre berufliche Karriere in der Pharmazeutischen Industrie als Laborleiterin in der Pharmasynthese bei Hoechst. 1989 wechselte sie ins Internationale Marketing, wo sie zuletzt das Marketing der globalen Business Unit Vasotherapeutika leitete. Nach dem Zusammenschluss zu Hoechst-Marion-Roussel (HMR) wurde sie 1996 Leiterin für Human Resources für die Forschung. Nach dem Merger mit Rhone-Poulenc zu Aventis übernahm sie 1999 die Leitung strategischer Projekte für Forschung & Entwicklung. 2002 wurde sie Leiterin für Knowledge Networks Management für F&E mit Verantwortung für Alliance Management und Risk Management. Beim Zusammenschluss mit Sanofi zu Sanofi-Aventis übernahm sie 2002 die Leitung des Ressorts External Networks für F&E Deutschland und 2010 ihre heutige Position. Darüber hinaus ist sie seit 2006 Beiratsmitglied des MentorinnenNetzwerk, Hessen.

Hildegard Nimmesgern studierte Chemie an der Universität Hamburg und promovierte 1984 bei Prof. Dr. Ernst Schaumann am Institut für Organische Chemie. Im Anschluss folgte ein einjähriger Post-doc Aufenthalt bei Prof. Dr. Albert Padwa an der Emory University in Atlanta, USA. Hierzu erhielt sie ein Feodor-Lynen-Stipendium der Humboldt Stiftung sowie ein Fulbright Reisestipendium.

Prof. Dr. Yvonne Joseph

Mai 1998 – Oktober 2001
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fritz-Haber-Institut der MPG in Berlin in der Abteilung Anorganische Chemie, (Leiter: Prof. Dr. R. Schlögl) in der Arbeitsgruppe „Modellkatalyse“ im Projekt: „Eisenoxidmodellkatalysator-Filme: Adsorption und Katalyse“

November 2001 - September 2011
Wissenschaftlerin ("Senior Scientist") bei der Sony Deutschland GmbH in Stuttgart in der Abteilung Materials Science Laboratories (Leiterin: Dr. G. Nelles) im Projekt: „Chemische Sensoren aus vernetzten Metall-Nanoteilchen“

Oktober 2005 - September 2011
Gastdozentin an der Fakultät für Chemie, Institut für Physikalische Chemie, Universität Stuttgart

Seit Oktober 2011
W3-Professorin an der TU Bergakademie Freiberg, Lehrstuhl für Elektronik- und Sensormaterialien in der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie, und Direktorin des Instituts für Elektronik- und Sensormaterialien

Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Vertrauensdozentin der Deutschen Bunsengesellschaft für Physikalische Chemie der TU Bergakademie Freiberg 
  • Vorsitzende des DHV-Vorstand an der TU Bergakademie Freiberg
  • Vertrauensdozentin der Konrad-Adenauer-Stiftung der TU Bergakademie Freiberg 

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery studierte Chemie an der Georg-August Universität Göttingen und an der Université de Paris Sud, Orsay, Frankreich. Im Jahr 1989 schloss sie ihre Doktorarbeit in Physikalischer Chemie im Arbeitskreis von Prof. Dr. Martin Quack an der ETH Zürich auf dem Gebiet der Moleküldynamik ab. Nach einem Postdoktorandenaufenthalt an der Universität Oxford, UK im Arbeitskreis von Prof. Dr. C. J. S. M. Simpson arbeitete sie an ihrer Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum im Arbeitskreis von Professor Dr. H.-J. Freund zur Stereodynamik laserinduzierter Oberflächenreaktionen, die sie 1996 abschloss. Dabei unterstützte sie das Land Nordrhein-Westfalen 5 Jahre mit einem Lise-Meitner Habilitationsstipendium für Frauen. 
Kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes folgte sie Freund an das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck Gesellschaft in Berlin. Im Jahr 1997 wurde sie mit dem Nernst-Haber-Bodenstein Preis der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie ausgezeichnet. Ein halbes Jahr später erhielt sie eine C3-Stelle für besonders herausragende Frauen in der Max-Planck-Gesellschaft.

Sie folgte im Jahr 1998 ihrem ersten Ruf auf eine C3-Stelle an der Universität Ulm. Ein halbes Jahr später nahm sie eine C4-Position an der Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg an, wo sie seitdem forscht und im Schnitt eine fünfzehnköpfige Mitarbeitergruppe leitet. Im Jahr 2001 erfolgte die Geburt ihres zweiten Kindes. Al-Shamery hat den Aufbau eines Schülerlabors für Grundschüler in Oldenburg (ChemOl) in der Aufbauphase unterstützt und war Initiatorin des Frühstudierendenprogramms an der Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg.

Im Jahr 2006 gründete sie das Center of Interface Science der Universitäten Oldenburg, Osnabrück und Bremen, in dem rund 30 Arbeitsgruppen im Bereich der Oberflächenforschung zusammengefasst sind und dem sie als Gründungsdirektorin vorsteht. In ihrer Hochschule hat sie auf verschiedenen Ebenen der akademischen Selbstverwaltung mitgewirkt. In der Deutschen Bunsen-Gesellschaft war Al-Shamery zunächst in der Unterrichtskommission und seit 2007 im permanenten Ausschuss der Gesellschaft tätig. Im Jahr 2008 wurde sie als Fachkollegiatin der DFG gewählt. Im selben Jahr erhielt sie für die Dauer von einem halben Jahr ein Radcliff fellowship der Universität Harvard, Cambridge, US. Al-Shamery arbeitet im Bereich nanostrukturierter Oberflächen, zeitaufgelöster Nanophotonik, Oberflächen(photo)chemie, Modellkatalyse und Dünnfilmprozessierung.

Prof. Dr. Thisbe Lindhorst

Prof. Dr. Thisbe Lindhorst ist seit 2000 Professorin für Organische und Biologische Chemie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie studierte Chemie in München und Münster und diplomierte in Münster in Chemie mit Zusatzfach Biochemie. Sie promovierte 1991 an der Universität Hamburg im Arbeitskreis von Prof. J. Thiem, daran schloss sie eine Postdoc-Tätigkeit an der University of British Columbia in Vancouver im Arbeitskreis von Prof. S. G. Withers an. Im Jahr 1993 begann sie mit dem Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe und der Entwicklung eines eigenen Forschungsprofils im Bereich der Glycowissenschaften. Es folgten die Habilitation und die Venia Legendi in Organischer Chemie im Jahr 1998.

Ihre Forschungsgebiete widmen sich heute wichtigen Bereichen der Glycowissenschaften, wobei einzelne Projekte sehr interdisziplinär angelegt sind. Es gibt eine Vision in der Lindhorst Group: die Aufklärung der biologischen Funktion der Glycocalyx. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet. Thisbe Lindhorst ist seit 1994 GDCh-Mitglied und seitdem in diversen Funktionen für die GDCh tätig. Seit 2015 ist sie Vizepräsidentin der GDCh. Im Jahr 2008 wurde sie als Fachkollegiatin der DFG gewählt und in 2012 wieder gewählt. Im Jahr 2008 wurde sie für eine Gruppe von 25 Naturwissenschaftlerinnen ausgewählt, die in dem Photoband und der Ausstellung "Frauen die forschen" von Bettina Flitner portraitiert wurden.

Dr. Gudrun Walter

Work experience

Since 2013
Editorial Director, Global Research, Professional Practice and Learning, Natural Sciences, Europe, Asia and RoW and Editorial Director, Wiley Information Service

2009 - 2013
Editorial Director, STMS Books & References, Chemistry & Materials Science, Europe

2001 – 2009
Managing Editor and Publisher

1998 – 2001
Head of Books Organic, Inorganic and Physical Chemistry

1996 – 1998
Book Editor for Inorganic and Organic Chemistry as well as Managing Editor of five journals with external editorial offices 

1990 – 1996
Journal Editor Angewandte Chemie

1989 – 1990
Laboratory Assistant at the University of Tübingen and Lecturer in Organic and Analytical Chemistry at the University of Applied Science in Reutlingen 

zuletzt geändert am: 06.01.2017 - 12:38 Uhr von N.Bürger