Vorstand

Vorstand (2015-2017)

Vorsitzender

Prof. Dr. Klaus Griesar, Merck KGaA

Stellv. Vorsitzender

Dr. Björn Mathes, DECHEMA

Beisitzer

Prof. Dr. Thorsten Daubenfeld, Hochschule Fresenius

Andreas Konert, Infraserv

Dr. Ferdinand Lippert, BASF SE

Dr. Georg Oenbrink, Evonik Industries

Dr. Joachim von Heimburg, jvhinnovation.de

Katharina Uebele, JuWiChem

Der Vorstand wird von den Mitgliedern direkt gewählt, er übernimmt kontiniuerliche Aufgaben im Bereich Organisation und Verwaltung. Die stark operativen Aufgabengebiete bei Organisation und Verwaltung werden durch permanent Verantwortliche aus dem Vorstand besetzt. Der Vorstand wird ergänzt durch einen Vertreter der Jungen WirtschaftschemikerInnen (JuWiChem). Der Vertreter der JuWiChem wird durch deren Bundesvorstand als ständiges Mitglied berufen.

Prof. Dr. Thorsten Daubenfeld

Prof. Dr. Thorsten Daubenfeld studierte von 1998-2003 Diplom-Chemie an der Universität Kaiserslautern und der University of Edinburgh. Seine Doktorarbeit zum Thema "Untersuchung nichtkovalenter Proteinwechselwirkungen mittels hochauflösender Massenspektrometrie" fertigte er 2003-2006 an der Ecole Polytechnique im französischen Palaiseau an.

Von 2006-2010 war er als Consultant bei The Boston Consulting Group (BCG) tätig und begleitete in diesem Zeitraum zahlreiche Projekte in der chemischen Industrie und verwandten Branchen, vorrangig im Bereich Innovationsmanagement.

Seit 2010 ist er als Dozent für Physikalische Chemie und nach seiner Berufung zum Professor 2011 als Studiendekan für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftschemie an der Hochschule Fresenius in Idstein tätig.

Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Weiterentwicklung des Studiengangs Wirtschaftschemie sowie in der Entwicklung und Erprobung moderner Lehrmethoden unter Einbezug digitaler Medien. Für seine Arbeiten auf letzterem Gebiet wurde er 2014 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der GDCh mit dem Ars legendi Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften in der Kategorie Chemie ausgezeichnet.

Bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker betreut er die Jungchemiker-Fortbildungskurse "New Business Development" (seit 2014, gemeinsam mit Prof. Griesar) und (ab 2015) "Betriebswirtschaftslehre für Chemiker".
Im Vorstand der VCW würde er sich gerne mit seinem Netzwerk einbringen, um die weitere Vernetzung chemiewirtschaftlicher Kompetenz zu sichern und der weiteren Entwicklung der Wirtschaftschemie in Deutschland Vorschub zu leisten.

Prof. Dr. Klaus Griesar

Prof. Dr. Klaus Griesar ist im „Technology Office Chemicals“ der Merck KGaA für die Themengebiete „Strategische Partnerschaften mit Universitäten und Hochschulen“ (Science Relations) sowie „Strategie & Megatrends“ verantwortlich.

Nach seiner Doktorarbeit an der TU Darmstadt (ausgezeichnet mit dem Kurt-Ruths-Preis) und einem Post-Doc Aufenthalt in Zaragoza (Spanien) begann er 1997 seine industrielle Laufbahn in der Konzernabteilung „F&E Strategie“ der SKW Trostberg. Seit 2000 ist er Mitarbeiter bei Merck, zunächst als Leiter verschiedenster Projekte der strategischen Geschäftsentwicklung, von 2004 bis 2005 dann verantwortlich für die weltweite Geschäftsentwicklung der Merck Electronic Chemicals Holding.

Er war und ist Mitglied zahlreicher Gremien und Kommissionen: U.a. „Vereinigung für Chemie und Wirtschaft“ , Vorsitzender des GDCh-Ortsverbandes Darmstadt, Berater als “Senior Industry Expert” der EU Kommission (Generaldirektorat Handel) im Rahmen der Studie “Future Opportunities and Challenges of EU vs. China“.

Zurzeit ist er u.a. Mitglied in der „Kommission für Fortbildung“ der GDCh, im Arbeitskreis „Chemie start-ups“ des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) und Vertreter der Berufspraxis im „Fachausschuss Chemie“ der Akkreditierungsagentur ASIIN.

Prof. Dr. Griesar ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen in Themenfeldern wie Innovationsmanagement, Geschäftsentwicklung und Strategie und federführender Initiator und Organisator von mehr als 10 Konferenzen und Vortragsveranstaltungen im Themenbereich „Chemie und Wirtschaft“.

Dr. Andreas Konert

Andreas Konert bezeichnet sich selber als Exot innerhalb der Vereinigung Chemie und Wirtschaft. Der studierte Kaufmann (Köln, Rotterdam, Barcelona) verantwortet seit 2009 das Marketing bei Infraserv Höchst – Deutschlands führendem Standortbetreiber und -dienstleister. Dies beinhaltet neben Standortmarketing für den Industriepark Höchst insbesondere die Positionierung im Markt für die Übernahme weiterer Standorte in Europa. Zuvor war er selbständiger Strategie- und Marketingberater und hat z.T. in Kooperation mit Hannes Utikal von der Provadis Hochschule Projekte im Bereich Dienstleistungen, Chemie, Banken und Bildung durchgeführt. Aus dieser Zeit stammt auch die erste Kandidaten für die Vorstandswahl der Vereinigung Chemie und Wirtschaft am 09.10.2014 in Frankfurt.

Berührung mit der Vereinigung Chemie und Wirtschaft, als ihm das Netzwerk der VCW (insb. Klaus Alberti, Klaus Griesar, Ali Hassan, Wolfram Keller) mit diversen Expertengesprächen Einblicke in die Chemiebranche ermöglicht hat. Unmittelbar darauf trat er der VCW bei und engagiert sich seit 2013 im Kernteam. Er ist 33 Jahre alt und lebt mit seiner Frau in Frankfurt am Main.

Dr. Ferdinand Lippert

Dr. Ferdinand Lippert studierte Chemie an der Universität Würzburg und promovierte Anfang 1990 bei Prof. Dr. Helmut Werner auf dem Gebiet der Metallorganischen Chemie. Im gleichen Jahr begann er seine Karriere in der BASF in Ludwigshafen, wo er zunächst als Laborleiter auf dem Gebiet der homogenen Katalyse forschte, um dann über verschiedene Stationen in der Produktion in Ludwigshafen und Antwerpen die Leitung der globalen Technologieeinheit für Petrochemikalien zu übernehmen. Anschließend war er als Abteilungsleiter der Verfahrensentwicklung Chemikalien tätig. Seit fünf Jahren leitet er die Abteilung „Economic Evaluations“ und ist global für die Wirtschaftlichkeitsbewertungen der Investitionsprojekte der BASF Gruppe verantwortlich.

Dr. Björn Mathes

Dr. Björn Mathes studierte Chemie an der Philipps-Universität Marburg, wo er, nach einem zwischenzeitlichen Forschungsaufenthalt an der University of New South Wales in Sydney (Australien), 2009 promovierte. Im Anschluss wechselte er in die Forschungs- und Projektkoordination der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Dort war er u.a. für das Projektmanagement von nationalen und internationalen Forschungsprojekten zuständig. Seine fachlichen Schwerpunkte waren dabei im Bereich der Materialwissenschaften, der Rohstoffaufbereitung sowie des Innovationsmanagements. Seit Juli 2014 leitet Dr. Björn Mathes die Praxisforen der DECHEMA e.V. und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit dem Scouting von neuen Trends und Technologien im Bereich der chemischen Technik und Biotechnologie.

Er ist seit 2007 Mitglied in der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft und gehört seit Januar 2012 dem VCW-Vorstand an. Er hat in der Vergangenheit mehrere VCW-Veranstaltungen federführend mitorganisiert.

 

 

Dr. Georg Oenbrink

Dr. Georg Oenbrink studierte Chemie an der Universität Bremen und promovierte 1987 bei Prof. Dr. Detlef Gabel mit der Dissertation „Synthesis of boron-containing water-soluble Porphyrins for the Neutron-Capture-Therapy”.

Von 1987 bis 2002 engagierte er sich bei Evonik Industries im Product Management , in der Anwendungstechnik, der Forschung & Entwicklung und im Innovation Management der Business Line High Performance Polymers. Von 2002 bis März 2010 war er als Senior Vice President im Innovation Management der Business Line High Performance Polymers, seit April 2010 als Leiter Innovation Networks & Communications der Evonik Industries AG im Bereich Corporate Innovation Strategy & Management tätig.

Weiterhin war er Vorsitzender des Vorstandes der Fachgruppe Makromolekulare Chemie der GDCh, Mitglied im Vorstand von Kunststoffland NRW e.V, Kurator am Fraunhofer Institut IFAM in Bremen; Wissenschaftlicher Beirat am DWI Institut for Interactive Materials Research an der RWTH Aachen.
Darüber hinaus arbeitetet er aktiv mit in Industriebeiräten und Fördergemeinschaften des SKZ, IPF und IKV.

Dr. Oenbrink ist Vorsitzender des Industriebeirats des European Center for Nanostructured Polymers (ECNP) sowie Dozent an der Fachhochschule Aachen / Jülich.

Dr. Joachim von Heimburg

Dr. Joachim von Heimburg is one of the most experienced innovation practitioners in Europe/Middle East/Africa. He designs and implements innovation and R&D strategies, processes and structures and makes them operational creating value for the business.

From 2006 to 2009 he led the culture change of Procter & Gamble from traditional R&D to Open Innovation in EMEA. From 2010 to 2012 he was General Manager Innovation and Corporate Program at SABIC, one of the leading global chemical companies. In this new position working for SABIC’s top management he laid the foundations for a more innovate SABIC. At present, he works as Innovation Architect and Executive Advisor on state-of-the art innovation and R&D capabilities and structures helping companies and other organizations to innovate how they innovate.

He has extensive multi-cultural working experience in 7 countries. He holds a Ph.D. in theoretical physics of the University of Marburg, Germany and studied economics at the University of Frankfurt, Germany. He is an individual member of EIRMA (European Industrial Research Management Association) and a certified Innovation Standards Professional (PDMA). More on his website www.jvhinnovation.de.

Within VCW Dr. von Heimburg wants to promote Open Innovation and the development of young professionals for management and leading positions in industry, science and research.

Kernteam

Im Kernteam der VCW engagieren sich zur Zeit:

  • Dr. Klaus Alberti (Infraserv GmbH & Co. Höchst KG)
  • Dr. Dominik Albrecht (Linde AG, Pullach)
  • Dr. Hervé Baratte (Linking People and Experience)
  • Prof. Dr. Thomas Beisswenger
  • Dr. Holger Bengs (BCNP Consultants GmbH, Frankfurt)
  • Dr. Peter Brinkmann (TKT Kunststoff-Technik GmbH, Bad Laer)
  • Dr. Wolfram Keller (Wolfram Keller Management Consulting)
  • Thorsten Kritzer (Wiley-VCH, Weinheim)
  • Dr. Christian Küchenthal (Merck KGaA, Darmstadt)
  • Prof. Dr. Jens Leker (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Dr. Thorsten Löhl (Swarovski Wattens/A)
  • Dr. Andreas Otterbach (BASF SE, Ludwigshafen)
  • Kurt Pommerenke (Wirtschaftsförderung Dortmund)
  • Dr. Carsten Schaffer (Merck KGaA, Darmstadt)
  • Dr. Rainer Schnee (Chemische Fabrik Budenheim)
  • Prof. Dr. Stefan Seeger (Universität Zürich/CH)
  • Dr. Kevin Stella (Karlsruher Institut für Technologie – KIT)
  • Dr. Frank Thalmann

Dr. Klaus Alberti

Klaus Alberti studierte Chemie und Chemische Technologie an der TU Darmstadt und der University of Cambridge (UK). Er startete seine berufliche Laufbahn in der Verfahrenstechnik der Hoechst AG. Nach verschiedenen Funktionen in den Bereichen Forschung und Marketing wechselte er zur Celanese AG in die USA. Anschließend war Dr. Klaus Alberti als Unternehmensberater bei Arthur D. Little für Kunden aus der Chemie und Health Care Industrie mit den Schwerpunkten Strategie, Operations Management, Effizienzsteigerung, M&A und Innovationsmanagement international tätig. Seit 2005 ist Dr. Klaus Alberti bei der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, bei der er zunächst die Unternehmensplanung leitete. Von 2007 bis 2011 leitete er als Alleingeschäftsführer die Technion GmbH, eine Tochtergesellschaft der Infraserv Gruppe. Seit 2012 verantwortet er bei der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG die Themen Strategie, Marketing und strategisches Produktmanagement.

Dr. Hervé Baratte

Hervé Baratte ist selbständig agierender Berater.

  • Studium der Physik ­Paris 1982
  • nichtselbständige Mitarbeit bei IBM, Cap Gemini und Accenture in Frankreich, USA, ab 1990  in Deutschland
  • Aktuelle Kunden:
    Chemie Firmen: AkzoNobel,  BASF, Budenheim, Celanese, Evonik,  Merck, Sabic,
    Cross Industrien: 3M, Air Liquide, Alcatel-Lucent, BP, GE,  IBM, Henkel, Nestlé, Novozymes, P&G, Shell
  • Schwerpunktthemen:Konzeption und Begleitung von nachhaltigen Wachstumsinitiativen: Strategien und  Innovations-Management, Open/ Cross Industrien Innovationen
  • Professor: Innovation Strategie MBA Program www.cdi.fr; seit 1995. 
  • Autor: über 30 wissenschaftliche und Business Veröffentlichungen

Prof. Dr. Thomas Beißwenger

Thomas Beißwenger studierte Chemie in Stuttgart. Nach der Promotion und einem post-doc Aufenthalt an der Harvard Medical School in Boston, USA, begann er seine berufliche Laufbahn 1985 bei der Degussa AG, zunächst innerhalb eines Technologie-Transfer-Projekts am Max-Planck-Institut in München, Martinsried.
Nach Forschungs- und Produktionstätigkeiten in Wolfgang und Antwerpen übernahm er 1993 die Leitung eines Profitcenters zur Wirkstoffproduktion beim Arzneimittelwerk Dresden / Asta Medica in Radebeul.
Ab 2000 leitete er die französische Konzerntochter Cofrablack S.A. in Ambès bei Bordeaux.
Seit 2005 ist er als Projektleiter im Bereich Inhouse Consulting (jetzt bei Evonik Services) tätig.
Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit an der TU Dresden erhielt er 1999 eine Honorarprofessur für Wirtschaftschemie. Die Vorlesungen erläutern verschiedene Themenfelder von "Der Chemiker im Unternehmen" bis zu "Internationales Chemiemarketing".
Von 1998 bis 2000 war er Vorsitzender des Ortsverbandes Dresden der GDCh und ist seit 1999 Mitglied der VCW.
Als Vorsitzender des  Gesamtsprecherausschusses der Leitenden Angestellten der Evonik Services GmbH und langjähriges Mitglied des VAA engagierte er sich weiterhin für die Belange und Interessen der Mitarbeiter.

Im Rahmen der VCW möchte er insbesondere folgende Aufgaben übernehmen:

  • Neue Mitglieder werben und Kontakt mit der GdCh festigen, Kommunikation intensivieren
  • Förderung des Austauschs bei Innovation und Wirtschaftsengagement
  • Identifizierung und Realisierung von Marktopportunitäten für die Chemiebranche
  • Einbringen der Erfahrungen bei der Gestaltung und Umsetzung von Veränderungsprozessen in der Chemiebranche
  • Abbau von Innovationshemmnissen
  • Beschäftigung in der Chemiebranche - Nachwuchs und Fertigkeiten

Dr. Holger Bengs

Holger Bengs studierte in Hannover und Mainz Chemie sowie Betriebswirtschaft in Hagen. Er ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der BCNP Consultants GmbH mit Sitz in Frankfurt, ehemals Dr. Holger Bengs Biotech Consulting. Das 2002 gegründete Unternehmen hat zehn Mitarbeiter, überwiegend Naturwissenschaftler, und ist auf die vier Industriefelder Biotech, Chemie, Nanotech und Pharma (BCNP) spezialisiert. Seit 2011 ist das Unternehmen mit einem Büro in Dresden vertreten (www.bcnp-consultants.com).

In der Vereinigung Chemie und Wirtschaft (VCW) ist H. Bengs seit zehn Jahren Mitglied und seit sechs Jahren im Kernteam. Er vertritt hier thematisch die industrielle Biotechnologie. Daraus resultierten im Dezember 2005 in Frankfurt bei Infraserv Höchst und im April 2008 in Leipzig bei der c-LEcta GmbH interdisziplinäre Vortragsveranstaltungen, die großen Zuspruch fanden. Seit Mai 2009 finden auf seine Initiative hin, regelmäßig VCW-Stammtische in Frankfurt und anderen Städten zum informellen Austausch statt.

Dr. Peter Brinkmann

Peter Brinkmann studierte Chemie an der Universität Konstanz und schloß 1994 mit dem Diplom ab. 1998 wurde er in der Arbeitsgruppe von Prof. Brintzinger über das Thema der Palladium-katalysierten Copolymerisation von CO und Olefinen promoviert. Die Arbeit wurde im Rahmen eines Graduierten- Kollegs durch die BASF gefördert. Im Anschluß folgte ein Trainee-Programm bei der Bakelite AG (jetzt: Momentive Specialty Chemicals), wo er bis 2006 den technischen Vertrieb Engineering Thermosets leitete. Von 2002 bis 2004 absolvierte er berufsbegleitend an der WHU Koblenz / Kellogg School of Management (Chicago) ein Executive MBA-Program. 2006 bis 2013 leitete er als Geschäftsführer und Vice President den Geschäftsbereich Packings and Gaskets bei EagleBurgmann Industries (Freudenberg-Gruppe). Seit 2013 ist er geschäftsführerender Gesellschafter der TKT Kunststoff-Technik GmbH. Das mittelständische Unternehmen entwickelt hochwertige technische Lösungen für die Industrie und produziert thermoplastische Spritzgussbauteile und Multikomponenten-Baugruppen.

Dr. Wolfram Keller

Wolfram Keller wurde 1961 in Darmstadt geboren. Er studierte zwischen 1980 und 1985 Chemie an der TU Darmstadt und promovierte dort 1989 im neuen Institut für Biochemie. Zwischen 1989 und 1996 arbeitete er bei Merck KGaA, wo er sich auf die Entwicklung, Herstellung und Analytik von Elektronikchemikalien und hochreinen Reagenzien konzentrierte. Während dieser Zeit half er als Technical Advisor Production die erste Halbleiterchemikalienfabrik in Taiwan zu bauen und in Betrieb zu nehmen. Zurück in Deutschland wechselte er 1997 in die Managementberatung. Über 8 Jahre bei PRTM (heute PWC) und weitere 3 Jahre bei Arthur D. Little fokussierte er sich auf die Themen Operations- und Innovationsmanagement und führte weltweit Projekte in Chemie und Health Care Industrie durch, u.a. sehr frühe SCOR-, Innovationsplattform- und Open Innovation Projekte. Seit 1998 beschäftigt er sich intensiv mit strategischem und operativem Benchmarking und hat seitdem mehr als 30 Studien in Chemie- und Pharmaindustrie durchgeführt. Seit 2008 ist er selbständiger Unternehmensberater und Interimmanager mit demselben Industrie- und Servicefokus und seit 2011 Mitglied in GDCh und VCW. Seit 2016 ist er Dozent für die Wirtschaftschemiestudenten der Hochschule Fresenius für das Thema Innovationsmanagement.

Dr. Christian-Hubertus Küchenthal

Christian-H. Küchenthal studierte von 2002 bis 2007 Chemie an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Während dieser Zeit absolvierte er Praktika bei der BASF in Ludwigshafen und Clariant in Frankfurt-Höchst und fertigte seine Diplomarbeit bei Dr. Richard Walter, W.C. Heraeus GmbH in Hanau, und Prof. Dr. Richard Göttlich, Uni Gießen, zum Thema "Leuchtende Iridiumkomplexe" an.
Zur Promotion kehrte er nach Gießen zurück und beschäftigte sich in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Wolfgang Maison mit der Synthese neuartiger Carboxypeptidase-Liganden auf Basis von Phosphinsäuren.
In 2011 absolvierte er ein MBA-Studium am Collège des Ingénieurs in Paris, München und Turin, in dessen Rahmen er als externer Juniorberater für Merck KGaA in Darmstadt im Technology Office Chemicals bei Dr. Thomas Geelhaar zum Thema "Megatrendanalysen für die Strategische Geschäftsentwicklung" tätig war.
Seit 2012 ist Christian-H. Küchenthal im Technology Office Chemicals der Merck KGaA als Projektleiter für das Technologie-Scouting im Bereich "Neue Energiesysteme und -konzepte" verantwortlich.

In 2005 gründete Christian-H. Küchenthal zusammen mit Studienkollegen das JungChemikerForum Gießen, dessen Sprecher er für drei Jahre war.
2008 wurde er zum JCF-Bundessprecher gewählt und 2009 in diesem Amt bestätigt. Hier war er für die Kommunikation zwischen JCF und GDCh-Geschäftsstelle sowie für die Ausrichtung und Organisation diverser überregionaler Veranstaltungen und Aktionen zuständig.
Von 2010 bis 2011 war er 2. Vorsitzender des "Vereins der Freunde und Förderer des JungChemikerForums Deutschland" und kümmerte sich um die Stipendienabwicklung.
2010 übernahm er zudem als Repräsentant des JungChemikerForums einen Gastsitz im GDCh-Vorstand.
Seit Anfang 2012 ist er gewähltes Mitglied im GDCh-Vorstand. In dieser Funktion vertritt er unter anderem die Angelegenheiten der JungChemiker und ist Mitglied verschiedener Kommissionen sowie Beiratsmitglied der August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung.

Im Rahmen seiner Vorstandstätigkeit in der VCW liegen ihm folgende Themen besonders am Herzen:

- Junge Mitglieder frühzeitig auf die VCW aufmerksam machen und so beim Eintritt ins Berufsleben auch weiterhin für die Mitgliedschaft in der GDCh begeistern
- Mitglieder durch Aufbau eines Mentoring-Programms den Einstieg ins Berufsleben erleichtern
- Planung und Organisation von Veranstaltungen zu verschiedenen aktuellen Themen aus der Chemieindustrie.

Prof. Dr. Jens Leker

Prof. Dr. Jens Leker studierte Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel. Nach seiner Promotion 1999 nahm er den Ruf auf die Stiftungsprofessur "Betriebswirtschaftslehre in den Naturwissenschaften, insbesondere der Chemie" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster an. Seit 2000 ist er dort Geschäftsführender Direktor des "Instituts für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie". Er betreut federführend den Studiengang Wirtschaftschemie an der Universität Münster und ist Veranstaltungsleiter des modularen Fortbildungsprogramms für Jungchemiker "Geprüfter Projektmanager Wirtschaftschemie GDCh" und des neuen modularen Fortbildungsprogramms "Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®". Prof. Leker ist Mitherausgeber des Lehrbuchs "Betriebswirtschaftslehre für Chemiker" und Chief Editor des "Journals of Business Chemistry".

Dr. Thorsten Löhl

Thorsten Löhl absolvierte eine Ausbildung zum Chemiker (Universität Münster) sowie MBA (TiasNIMBAS (NL)/University of Bradford(UK)). Nach seiner Promotion begann er 1995 seine Laufbahn in der chemischen Industrie als Laborleiter in der Forschung Chemie der Henkel KGaA in Düsseldorf. Weitere Stationen waren Henkel Corporation, Cincinnati (OH) sowie Henkel-Kindai Forschungszentrums in Iizuka, Japan. Von 2001 bis Juni 2009 war er im F&E Management der später verselbständigten Chemietochter Cognis GmbH aktiv, zuletzt im Geschäftsbereich "Care Chemicals" verantwortlich für den Bereich "F&E Chemische Produkte" Zwischen Juli 2009 und August 2012 war bei der Borealis AG in Linz bzw. Wien tätig, zunächst innerhalb der globalen F&E für den Bereich Base Chemicals, später als Leiter des Marketings der Geschäftseinheit Film & Fibre. Nach einer dreijährigen Tätigkeit bei Swarovski als Leiter Forschung, Design und Innovation, verantwortet er seit 2016 Forschung &Entwicklung im Executive Team von Borouge Pte Ltd. Abu Dhabi, VAE, einem Joint-Venture zwischen Borealis und ADNOC und einer Jahresproduktion von 4.5 Mio. to Polyolefin.

Dr. Andreas Otterbach

Andreas Otterbach wurde am 21.03.1958 in Ludwigshafen geboren.
Nach dem Chemiestudium mit Promotion in Karlsruhe startete er seine Berufstätigkeit 1987 als Laborleiter in der Forschung der BASF SE. Arbeiten in industrieller organischer Chemie und Verfahrenstechnik legten den Grundstein für seine nachfolgenden Tätigkeiten als Projektleiter für den Bau von Chemieanlagen und als Betriebsleiter am BASF Standort Schwarzheide.
Anfang 1997 wechselte er für die BASF nach Brüssel, um Strategieaufgaben in Marketing und Technologie mit globaler Verantwortung im Unternehmensbereich Polyurethane zu übernehmen. Anfang 2007 kehrte er nach Ludwigshafen zurück, übernahm die Leitung der Einheit Investment Valuations, die sich mit der wirtschaftlichen Bewertung von Investitions- und Forschungsprojekten der BASF beschäftigt und wechselte dann Ende 2009 in den Unternehmensbereich Care Chemicals. Nach Zuständigkeit für Produktion in Europa ist Andreas Otterbach heute als Senior Vice President für die globale Technologie des Unternehmensbereiches Care Chemicals verantwortlich.

Dr. Carsten Schaffer

Carsten Schaffer studierte Chemie in Chemnitz und Münster und promovierte 2004 an der Westfälischen Wilhelms-Universität zum Innovationsmanagement in der Chemischen Industrie. Anschließend begann er bei der Merck KGaA. Dort hatte er Funktionen in der Konzernrevision, Inhouse Consulting und Business Development Chemicals. Zurzeit ist er für Merck in Shanghai und leitet dort das Strategic Business Development für die Sparte Performance Materials.

In der Vereinigung "Chemie und Wirtschaft" ist er seit 2003 aktiv und war von 2006- 2011 im Vorstand der Sektion, von 2010-2011 der Vorsitzende.

Dr. Schaffer war Sprecher des Jungchemikerforums Münster und engagiert sich in der Alumni-Initiative des Jungchemikerforums für die weitere Vernetzung der Jungchemiker. Darüber hinaus ist er Referent im GDCh-Fortbildungsprogramm "Geprüfter Projektmanager" und hat die fachwissenschaftliche Leitung des Programms "Geprüfter Wirtschaftschemiker GDCh (®)".

Dr. Kevin Stella

Dr. Kevin Stella studierte Chemie an der Universität Duisburg-Essen mit einem Gastaufenthalt an der University of Liverpool (England). In seiner Promotion an der Universität Duisburg-Essen vertiefte er seine Kenntnisse zu Oberflächeneigenschaften und Oberflächenprozessen. Er promovierte 2011 über „Electronic dissipation processes during chemical reactions on surfaces“.
Um seine Chemiekenntnisse mit Wirtschaftskenntnissen zu erweitern, absolvierte er 2012 einen internationalen Master of Business Administration am renommierten Collège des Ingénieurs. Gemäß der Devise „Learning Through Action“ absolvierter er parallel ein Juniorberaterprojekt bei der Infineon Technologies AG in Regensburg. Seit 2013 arbeitet er für Competence E (KIT) an industriell anwendbaren, kostengünstigen Lösungen für stationäre Speichersysteme und elektrische Antriebssysteme der zukünftigen Generationen. Im Speziellen entwickelt er in der Forschungsfabrik neue Lithium Ionen Zellen und leitet Projekte in der Anwendung von Speichertechnologien. Sein bekanntestes Projekt ist „RheinMobil“, das den wirtschaftlichen Einsatz von Elektrofahrzeugen testet und wissenschaftlich begleitet.

Im Rahmen der GDCh war er mehrere Jahre im Jungchemikerforum u.a. anderem als Vorsitzender (08-10) und Stellv. Vorsitzender (07-08) des Jungchemikerforms Essen-Duisburg aktiv. In dieser Zeit war er auch einer der federführenden Organisatoren des 11. JCF-Frühjahrssymposiums in Essen mit mehr als 400 Teilnehmern aus 30 Ländern.

Seit 2013 ist er Mitglied im VCW und engagiert sich im Kernteam bei verschiedenen Veranstaltungen. Zuletzt war er Dozent beim GDCh-VCW-Herbstkurs „Herausforderungen in der Chemiewirtschaft“ und hat über E-Mobilität, Speichersysteme, Marktvolumina und mögliche Innovations Ansätze für die chemische Industrie referiert und Szenarien mit den Kursteilnehmern erarbeitet.

Dr. Frank Thalmann

Es liegen keine Informationen vor.

Beirat

Die Vereinigung für Chemie & Wirtschaft wird von einem Beirat aus namhaften Persönlichkeiten der Chemieindustrie und benachbarter Branchen unterstützt. Über diese Beiräte werden wichtige Impulse aus den Unternehmen und der Industrie aufgenommen, da den Belangen der  Industrie bzw. der in der Industrie Beschäftigten bei unseren Tätigkeiten ein starkes Gewicht zukommt.

Dr. Werner Breuers

Dr. rer. nat. Werner Breuers (geb. 1958) promovierte an der RWTH Aachen und begann seine berufliche Karriere 1989 als Chemiker bei der Hoechst AG in Frankfurt. Über verschiedene Führungspositionen, u.a. als President Basell Polyolefins Europe mit Sitz in Hoofddorp nahe Amsterdam, kam er zu LANXESS. Dort ist er seit Mai 2007 als Mitglied des Vorstands verantwortlich für Performance Polymers und Advanced Intermediates.

"Die VCW ist ein lebendiges Beispiel für das erfolgreiche Zusammenwirken von Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Dazu möchte ich mit meinem Engagement beitragen."

Prof. Dr. Ulrich Buller

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Buller studierte Chemie in Münster und Aachen. Seine berufliche Karriere begann bei der Kernforschungsanlage Jülich, seit 1984 war er in verschiedenen Funktionen in der Fraunhofer-Gesellschaft tätig. Seit Juni 2006 ist er Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft in München für den Bereich Forschungsplanung.

"Entsprechend der Mission der Fraunhofer-Gesellschaft, Forschungsergebnisse durch enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft schnell in marktfähige Produkte zu überführen, möchte ich meine Mitarbeit im Beirat der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft nutzen, um die angewandte Forschung und die Zusammenarbeit Wirtschaft-Wissenschaft zu stärken."

Dr. Gunter Festel

Gunter Festel ist CEO des Investmentunternehmens FESTEL CAPITAL und engagiert sich als Founding Angel bei zahlreichen Biotechnologie-Start-ups. Davor leitete er bei Arthur D. Little in Zürich das Beratungsgeschäft im Chemie- und Pharmabereich und war als Berater bei McKinsey tätig. Die berufliche Karriere startete er bei Bayer. An der ETH Zürich betreut er eine wissenschaftliche Arbeitsgruppe, welche sich mit Start-ups beschäftigt. Er ist Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Deutscher Biotechnologie-Unternehmen, Gründungsmitglied der China Association for Management of Technology, Berater für die OECD und Gutachter für verschiedene Ministerien in Europa.

"Die VCW hat in vielerlei Hinsicht Neuland beschritten und neue Maßstäbe gesetzt. Dies möchte ich durch mein Engagement weiter unterstützen."

Michael Heinz

Michael Heinz wurde 1964 in Mannheim geboren und schloss 1987 seine Ausbildung zum Industriekaufmann und Wirtschaftsassistenten an der Fachhochschule Ludwigshafen ab. Im Jahr 2000 graduierte er an der Duke University, North Carolina, USA, zum Master of Business Administration (MBA).

Michael Heinz ist verantwortlich für die Bereiche Dispersions & Pigments, Care
Chemicals, Nutrition & Health, Paper Chemicals, Performance Chemicals, das
Kompetenzzentrum Polymer Research und perspectives, ein internes
Programm zur konsequenten Ausrichtung der BASF-Geschäftsmodelle an die
Kundenbedürfnisse in den jeweiligen Märkten.

Er ist Mitglied des Vorstands der BASF SE.

Dr. Jürgen Kulpe

Es liegen keine Informationen vor.

Dr. Richard Pott

Dr. rer. nat. Richard Pott (geb. 1953) ist seit 1. Mai 2002 Mitglied des Vorstands der Bayer AG, verantwortlich für Strategie und Personal; zudem ist er Arbeitsdirektor des Unternehmens. Darüber hinaus ist er zuständig für die Betreuung der Regionen Amerika, Afrika und Naher Osten. Nach Physik-Studium und Promotion zum Dr. rer. nat. an der Universität Köln begann er 1984 seinen beruflichen Werdegang im Bereich Zentrale Forschung im Werk Uerdingen. Er bekleidete unterschiedliche Funktionen in Verwaltung und Planung, bevor ihm am 1. Juli 1999 die Leitung des Geschäftsbereich Spezialprodukte übertragen wurde.

"Innovation ist der Schlüssel der Zukunft und hat als Wachstumsmotor eine herausragende Bedeutung für die Chemieindustrie. Die enge und frühzeitige Verknüpfung von Chemie und Wirtschaft ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für zukunftsweisende Innovationen. Die inhaltliche Arbeit innerhalb der VCW kann Impulse setzen und dazu beitragen, Forschung und Entwicklung noch stärker auf die Bedürfnisse des Kunden auszurichten. Diese Diskussion möchte ich unterstützen und vorantreiben."

Dr. Bernd Reckmann

Dr. Bernd Reckmann (geb. 1955) studierte und promovierte in Biochemie an den Universitäten Hannover und Bayreuth. Er kam 1986 zu Merck und bekleidete bis zum Jahr 1998 u. a. verschiedene Positionen im Bereich Forschung und Marketing und Sales des Labor- und Diagnostikageschäfts. Weitere Stationen waren die Spartenleitung  "Wissenschaftliche Laborprodukte" und "Life Science Products". Von 2005 bis 2006 war er als Geschäftsführer Merck Korea und Merck Advanced Technology zuständig für das Chemie- und Pharmageschäft. Seit Januar 2007 ist er Mitglied der Geschäftsleitung der Merck KGaA und persönlich haftender Gesellschafter.

"Wir leben in unserem Geschäft von der Kreativität und dem Engagement der Menschen, die in unseren Unternehmen beschäftigt sind. Ich möchte dazu beitragen, dass die Chemische Industrie im Wettbewerb um Talente ihre Attraktivität noch steigern kann. Nur dadurch gewinnen wir die 'besten Köpfe', die uns im globalen Wettstreit um Innovation und Wachstum eine hervoragende Stellung sichern helfen werden."

Dr. Wolfgang Schnell

Dr. rer. nat. Wolfgang Schnell ist geschäftsführender Hauptgesellschafter der DR.SCHNELL CHEMIE GmbH, die zu den führenden Anbietern professioneller Reinigungsmittel für gewerbliche Gebäudereinigung, Grossküchenhygiene und Textilhygiene in Deutschland zählt, und Alegria QSCM – Seminar- und Schulungsinstitut, beide in München. Das mittelständische Unternehmen ist seit vielen Generationen in Familienbesitz. Es beschäftigt 180 Mitarbeiter.

"Ziel meiner Beiratstätigkeit im VCW ist es, jungen Chemikern Möglichkeiten und Chancen in der mittelständischen chemischen Industrie aufzuzeigen; dort gibt es hervorragende Entfaltungsmöglichkeiten und sichere Arbeitsplätze, weil das Schicksal der Inhaber bzw. Geschäftsführer sehr eng mit der Existenz der Unternehmen verbunden ist."

Patrik Wohlhauser

Patrik Wohlhauser studierte Betriebswirtschaft in der Schweiz und begann seine berufliche Laufbahn 1990 bei Sandoz International AG. Von 1993 bis 2001 bekleidete er verschiedene leitende Positionen bei MBT Schweiz AG, MBT Europe und MBT France. Im Jahre 2002 wechselte er zur Degussa AG, wo er jeweils für rund drei Jahre die Geschäftsbereiche "Construction Systems Europe" und "Exklusivsynthese & Katalysatoren" leitete. Im Jahre 2007 wurde er in die Geschäftsführung der Evonik Degussa GmbH berufen, wo ihm 2009 der Vorsitz übertragen wurde. Seit 2011 ist er Mitglied des Vorstandes der Evonik Industries AG.

"Innovation und der VCW sind untrennbar mit einander verbunden. Innovation bedeutet Fortschritt und diesen möchte ich durch mein Engangement im Beirat des VCW aktiv mitgestalten."

zuletzt geändert am: 01.03.2017 - 12:18 Uhr von N.Bürger