Workshop Monheim

Workshop der FG Umweltchemie und Ökotoxikologie bei Bayer Divison CropScience
"Hoch polare Stoffe: Analytik, Auftreten, Quellen und Wirkungen"
04. – 05. Oktober 2017 Monheim am Rhein

Hoch polare organische Substanzen rücken zunehmend in das Blickfeld der Umweltforschung. Manche von ihnen sind zudem persistent und mobil, weshalb ihnen im Wasserkreislauf eine besondere Rolle zukommt. Ihre Analytik stellt eine Herausforderung dar, so dass das Auftreten solcher Stoffe in der Umwelt nur in Einzelfällen gut beleuchtet ist. Andererseits mag man annehmen, dass hoch polare Stoffe, da sie nicht bioakkumulieren, von geringerer toxikologischer Bedeutung sind. Aber ist das wirklich so? Was ist schon bekannt über derartige Stoffe aus den Bereichen Chemikalien, Pharmaka und Pestizide? Welche Bedeutung habe Transformationsprodukte? Welche analytischen Methoden gibt es zum Nachweis? Wo treten Probleme mit hoch polaren Stoffen auf? 

Die Fachgruppe bittet um Beiträge zu diesem Thema aus der akademischen Forschung, Industrie und Behörden bis spätestens 30. August 2017 an markus.telscher@bayer.com

Download Flyer (PDF-Format)

Ziel des Workshops

Hochpolare Substanzen, welche zudem persistent sind, können sich in der Umwelt aufgrund Ihrer intrinsischen Eigenschaften über die Wasserphase weit verteilen. Die Analytik dieser Substanzen ist nicht trivial, da diese Substanzen oft schlecht von Verunreinigungen abgetrennt werden können.

Daher ist oft eine eindeutige Zuordnung zu Quellen solcher Substanzen schwierig. Aus dem gleichen Grund ist auch das Aufzeigen entsprechender Dosis‐Wirkung Beziehung nicht einfach.

Der Workshop soll zum besseren Verständnis der hoch polaren Substanzen beitragen und zum Wissenstransfer genutzt werden.

Anmeldung von Vorträgen und Posterbeiträgen

Beiträge zu dem Thema: "Hoch polare Stoffe: Analytik, Auftreten, Quellen und Wirkungen"
aus dem Bereich Umweltchemie, Ökotoxikologie, Analytik und verwandten Disziplinen sind erwünscht. Es sind 3 Sessions geplant:

Session 1:
Analytik von hoch polaren Substanzen
Analytics of highly polar contaminants

Session 2:
Auftreten und Quellen hoch polarer Substanzen
Occurrence and sources of highly polar environmental contaminants

Session 3:
Wirkungen von hoch polaren Substanzen
Toxic and eco‐toxic profile of highly polar substances

Abschließende Diskussion + Standortführung

Bitte senden Sie Ihren Beitrag zu den genannten Themen bis spätestens 30. August 2017 an markus.telscher@bayer.com.

Beschreiben Sie kurz das Ziel Ihrer Arbeit, die Methoden, Ergebnisse & Diskussion und Ihre
Schlussfolgerung , max. 500 Wörter (1 ‐ 2 Seiten DIN A4). Die Redezeit beträgt 15 Minuten plus 5
Minuten Diskussionszeit. Beiträge in englischer Sprache sind möglich.

Wir erbitten ein Abstract für Vortrags- und Poster-Einreichungen. Bitte ein (kurzes) Abstract von nicht mehr als einer Seite; möglichst nur Text, ohne Graphiken, Tabellen o.ä.

Bitte stellen Sie dar: Einleitung und Ziele, Methoden, Ergebnise und Schlussfolgerungen. Bitte geben Sie dabei an, ob Vortrag oder Poster gewünscht ist. Mehr Template (MS-Word)

 

 

Teilnehmerzahl, Kosten und Auskünfte

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (60). Die Teilnahme am Workshop selbst ist kostenlos. Um auch Nachwuchswissenschaftlern die Teilnahme zu erleichtern, kann im Falle aktiver Teilnahme (Präsentation) bei der
GDCh‐Geschäftsstelle ein Antrag auf Reisekostenbeteiligung gestellt werden.

Auskünfte
Dr. Markus Telscher
Bayer AG Divison CropScience
Environmental Safety Environmental Fate
Alfred‐Nobel‐Str. 50
40789 Monheim am Rhein
Markus.telscher@bayer.com
Tel. 02173‐38 5915

Veranstaltungsort und Anreise

Der Workshop findet im Tropicarium auf dem Gelände der Bayer AG Division CropScience in direkter Nachbarschaft zu Monheim am Rhein statt.

 

 

 

 

 

 

Monheim am Rhein ist mit der S‐Bahn aus den umgebenen Metropolen Köln und Düsseldorf gut erreichbar.
Der Tagungsort ist vom S‐Bahnhof Langenfeld leicht per Schnellbus erreichbar.

zuletzt geändert am: 24.07.2017 - 17:04 Uhr von M.Kudra