2022: Ukraine-Krieg

Für die Linkliste mit weiteren Informationen bitte nach unten scrollen.


25. Feb. 2022: Gemeinsames Statement von DVGeo, DPG, GDCh und VBIO zum Krieg in der Ukraine

Die vier großen naturwissenschaftlichen Gesellschaften sind tief bestürzt über die kriegerische Gewalt, die anstelle friedlichen Ausgleich und Kooperation zu suchen, Menschenleben vernichtet, Selbstbestimmung ignoriert und Zusammenarbeit zerstört. Unsere Sorge und unsere Solidarität gelten der ukrainischen Bevölkerung und allen anderen Leidtragenden dieses Krieges, dessen sofortiges Ende wir fordern.

Als wissenschaftliche Gesellschaften kooperieren wir mit Partnerorganisationen in aller Welt und fördern die internationale Gemeinschaft von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Studierenden. Wir stehen für den nationenübergreifenden Dialog und die gemeinsame Entwicklung von wissensbasierten Lösungen. Der freie Wissensaustausch über Grenzen hinweg ist untrennbar mit der Respektierung der Menschenrechte, der Meinungsfreiheit und des Völkerrechts verbunden.

Dieser Krieg zeigt uns unmissverständlich, wie wichtig es ist, entschieden für unsere demokratischen Werte einzutreten. Auch wenn nun die Politik gefragt ist, haben auch wir als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine wichtige Verantwortung und Aufgabe: Wir werden uns mit ganzer Kraft dafür einsetzen, die Brücken für einen freien Austausch von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Meinungen über Ländergrenzen und Kulturen hinweg weiter zu erhalten. Wir lassen uns nicht in unserem Glauben an die verbindende Wirkung von Wissenschaft erschüttern!

www.wissenschaft-verbindet.de
Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo)
Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)
Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO) 


Unten finden Sie eine regelmäßig aktualisierte Zusammenstellung von wichtigen Links, zum Beispiel Informationen für Ukrainische Wissenschaftler:innen und Hilfsorganisationen.

Weitere Informationen/Hilfsangebote

Das Bundesministerium des Innern und für Heimat hat eine Webseite Germany4Ukraine für ukrainische Geflüchtete in Deutschland eingerichtet. Die Seite infomiert über Registrierung, Unterkunft, Medizinische Versorgung, Sozialleistungen, Arbeitserlaubnis und anderes.

Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat eine Webseite mit Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine eingerichtet, in der Fragen rund um Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland beantwortet werden. 

Die Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) e.V. veröffentlicht auf Ihren Seiten eine Zusammmenstellung mit wichtigen Links, Kontaktadressen und Services, die betroffenen Wissenschaftler:innen aus der Ukraine weiterhelfen können.

Die European Chemical Society (EuChemS) hat eine LinkedIn-Gruppe Chemists for Ukraine eingerichtet, die über offene Stellen, Bildungsangebote oder andere Initiativen für Studierende und Forschende der chemischen Wissenschaften in der Ukraine informieren soll.

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat Informationsseiten für Unternehmen veröffentlicht, ebenso das Bündnis Wirtschaft Hilft von BDA, BDI, DIHK und ZDA.

ScienceForUkraine ist eine Initiative von Studierenden und Forschenden aus akademischen Einrichtungen weltweit. Sie sammelt Stellenausschreibungen und andere Informationen für ukrainische Studierende und Wissenschaftler:innen. https://twitter.com/Sci_for_Ukraine

Die EU-Kommission hat eine zentrale Anlaufstelle „Europäischer Forschungsraum für die Ukraine“ (ERA4Ukraine) zur Unterstützung von Forschern aus der Ukraine eingerichtet. 

NEU: Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat im April die Webseite der Nationalen Akademischen Kontaktstelle Ukraine mit Informations- und Hilfsangebote für ukrainische Studierende und Forschende gestartet.

Statements

Friedensaufruf von mehr als 100 Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträgern, unter ihnen die GDCh-Mitglieder Gerhard Ertl, Roald Hoffmann, Rober Huber, Jean-Marie Lehn, Benjamin List und Hartmut Michel.  

The European Chemical Society (EuChemS) strongly condemns the violent invasion of Ukraine, and stands in solidarity with the people of Ukraine. 
The EuChemS Working Party Ethics in Chemistry condemns the Russian Government’s aggression against Ukraine

The International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) wishes to express its repulsion and condemnation of the use of violence as a means of conflict resolution in this case and any other.

The International Science Council (ISC) expresses its deep dismay and concerns regarding the military offensives being carried out in Ukraine.

Hilfsorganisationen

Ärzte ohne Grenzen: Unsere Hilfe in der Ukraine
Aktion Deutschland Hilft: Nothilfe Ukraine
Aktionsbündnis Katastrophenhilfe: Spendenaufruf für die Ukraine

Beitrag in den Nachrichten aus der Chemie

NEU: Chemiker in der Ukraine: Luftschutzbunker statt Labor.
Beitrag von Redakteurin Frauke Zbikowski im April-Heft der Nachrichten aus der Chemie. 

Shortlink dieser Seite: 
www.gdch.de/ukraine

zurück zu Über uns
zurück zur GDCh

zuletzt geändert am: 05.05.2022 15:11 Uhr von Webmaster