Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und ver­mittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT über 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen.

Im Bereich V – Physik und Mathematik, Institut für Physikalische Chemie (IPC), Institut für QuantenMaterialien und Technologien (IQMT), KIT-Fakultät für Chemie und Biowissenschaften ist zum nächstmöglichsten Zeitpunkt unbefristet eine

W3-Professur für Theoretische Chemie schwerer Elemente (w/m/d)

gem. § 15 Abs. 2 KITG (analog Jülicher Modell)

zu besetzen.

Tätigkeitsbeschreibung

Mit der Professur verbunden ist die Leitung einer Abteilung am Institut für QuantenMaterialien und Technologien (IQMT).

Die Aufgaben der zu besetzenden Professur liegen in Forschung, Lehre und Innovation auf dem Gebiet der Theoretischen Chemie mit Schwerpunkt in Quantenchemie der Verbindungen schwerer Elemente. Wir suchen im Bereich V – Physik und Mathematik mit Anbindungen an das Institut für QuantenMaterialien und Technologien (IQMT) sowie das Institut für Physikalische Chemie (IPC) eine auf dem Gebiet der Theoretischen Chemie international ausgewiesene Persönlich­keit. Schwerpunkte in der Forschung können sowohl in der quantenchemischen Methodenentwicklung als auch in der Anwendung dieser Methoden auf Verbin­dungen schwerer Elemente liegen. Gesuchte Anwendungsschwerpunkte sind Clusterverbindungen, die Quantenchemie von 4f-Element-Verbindungen sowie die Vorhersage relevanter spektroskopischer Parameter. Methodisch kann beispiels­weise die Entwicklung von Basissätzen für Allelektronenrechnungen unter Berück­sichtigung relativistischer Effekte (einschließlich Spin-Bahn-Beiträge) oder die Be­schreibung von optischen, elektrischen und magnetischen Eigenschaften im Vor­dergrund stehen. Die gesuchte Persönlichkeit sollte außerdem über langjährige Erfahrungen mit der Entwicklung und Fortschreibung einschlägiger quantenche­mischer Programmpakete verfügen.

In der Lehre, die primär an der KIT-Fakultät Chemie und Biowissenschaften erfol­gen wird, erwarten wir Ihr Engagement in dem Bachelor- und Masterstudiengang „Chemie“. Eine Lehrbeteiligung im Umfang von 2 SWS wird erwartet. Ihre Lehrbe­fähigung weisen Sie durch die Habilitation oder durch habilitationsäquivalente Leistungen für das Fach Theoretische Chemie nach. Zudem sollen Sie auch aktiv in der akademischen Selbstverwaltung mitarbeiten.

Sie sind eine international sichtbare Persönlichkeit auf dem Gebiet der Quanten­chemie und sollten durch wissenschaftliche Leistungen hervorragend ausgewie­sen sein. Teamfähigkeit, die Befähigung zur oben genannten Lehre sowie exten­sive Lehrerfahrung werden erwartet. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zu­sammenarbeit innerhalb des KIT und die Fähigkeit zur kompetitiven Einwerbung von Drittmitteln wird vorausgesetzt.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung.

Das KIT ist bestrebt, den Anteil von Professorinnen zu erhöhen, und begrüßt des­halb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Das KIT ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet Teilzeitbe­schäftigung, Beurlaubung aus familiären Gründen, Dual-Career- Service und be­gleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an.

Bewerbungen in englischer Sprache mit Lebenslauf, Forschungs- und Lehrkonzept sowie einer Liste der Publikationen und eingeworbenen Drittmittelprojekte sind in elektronischer Form (in einer PDF-Datei <10 MB) bis zum 15.11.2022 unter Angabe der Ausschreibungs-Nr. 2253/2022 und der Kennziffer 6 zu richten an Prof. Dr. Marc Weber, Leiter des Bereich V – Physik und Mathematik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), c/o Dekanat der KIT-Fakultät für Chemie und Biowissenschaften, Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, E-Mail: marion.pollich@kit.edu. Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr. Le Tacon, Telefon +49 721 608-28550, E-Mail: matthieu.letacon@kit.edu.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt entsprechend dieser Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.kit.edu

KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft