Die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) ist eine technisch‐naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. In der Grundlagenforschung ist sie insbesondere in sechs Sonderforschungsbereichen und Transregio‐SFBs aktiv. Wichtige Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Die TUK ist eine Campus‐Universität mit kurzen Wegen und einem partnerschaftlichen Miteinander.

Der Campus Landau der Universität Koblenz‐Landau und die Technische Universität Kaiserslautern wachsen zu einer neuen Technischen Universität zusammen. Wir suchen Sie, um den Start unserer neuen Universität im Jahr 2023 am Standort in Kaiserslautern schon heute mitzugestalten.

Im Rahmen des Bund‐Länder‐Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA) ist an der TUK im Fachbereich Chemie die Tenure‐Track‐Professur

W1-Juniorprofessur mit W2‐Tenure
für „Fachdidaktik Chemie“ (m/w/d)

voraussichtlich zum 01.04.2022 mit einer Nachwuchswissenschaftlerin oder einem Nachwuchswissenschaftler mit ausge­wiesenen Fähigkeiten zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten und großem Entwicklungspotential zu besetzen.

Die Tenure‐Track‐Professur wird durch WISNA gefördert. Zielgruppe des Programms sind Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler in einer frühen Karrierephase. Wir fordern daher Personen kurz nach der Promotion ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Die Besetzung der Professur setzt die Förderfähigkeit nach WISNA voraus. Einstellungsvoraussetzung ist eine geringe Dauer der wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion.

Die Stelle beinhaltet eine kompetitive Ausstattung mit Sach‐ sowie Personalmitteln. Sie wird zunächst als W1‐Stelle im Beamten­verhältnis auf Zeit für sechs Jahre besetzt. Im vierten Jahr der Juniorprofessur findet eine Evaluierung mit orientierendem Charakter zum Leistungsstand statt. Zum Ende der Laufzeit wird eine Tenure‐Evaluation auf der Grundlage klar definierter und transparenter Kriterien durchgeführt. Diese Kriterien werden bei der Berufung zusammen mit der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. dem zukünftigen Stelleninhaber festgelegt. Nach erfolgreichem Abschluss der Tenure‐Evaluation erfolgt die Ernennung unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit in der Besoldungsgruppe W2, sofern die allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Das Verfahren ist in der Satzung über die Qualitätssicherung bei Berufungen der TUK geregelt.

Das Forschungs‐ und Arbeitsinteressensgebiet Bewerbender liegt präferentiell in der experimentell ausgelegten Unter­richts­praxis im Fach Chemie mit sowohl empirisch als auch grundlagenorientierter Fokussierung.

Das Aufgabengebiet der ausgeschriebenen Professur umfasst eigenständiges und eigenverantwortliches Durchführen fach­didaktischer Forschung und Lehre in den chemiebezogenen Lehramtsstudiengängen für Gymnasien, Realschulen Plus und Berufsbildende Schulen.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird erwartet:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Promotion,
  • vorzugsweise ein Abschluss mit einem zweiten Staatsexamen in den chemiebezogenen Lehramtsstudiengängen,
  • Erfahrungen in der Lehre im Fach Didaktik der Chemie mit analogen und digitalen Medien,
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der bereits vorhandenen Abteilung für die Fachdidaktik Chemie, mit den fachwissen­schaftlichen Gruppen des Fachbereichs Chemie sowie mit fachdidaktisch arbeitenden Gruppen der TUK und dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) und
  • sollte mindestens eine dreijährige Schulpraxis besitzen.

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse in der empirischen Bildungsforschung
  • Nationale und internationale Publikationen
  • Erfahrungen beim Planen und Einwerben von Forschungsvorhaben

Das Land Rheinland‐Pfalz und die TU Kaiserslautern vertreten ein Betreuungskonzept, bei dem eine hohe Präsenz der Lehrenden am Hochschulort erwartet wird. Die Bereitschaft zur Mitarbeit an der Verwaltung der Hochschule wird vorausgesetzt.

Neben den allgemeinen Voraussetzungen gelten die in § 54 des Hochschulgesetzes Rheinland‐Pfalz geregelten Einstellungs­voraussetzungen. Der Text ist auf der Homepage der TU Kaiserslautern hinterlegt.
(https://www.uni‐kl.de/intern/meine‐tuk/hauptabteilung‐1/rechtsvorschriften/)

Das Auswahlverfahren wird an die Bestimmungen des Hochschulgesetzes Rheinland‐Pfalz über die Berufung von Professorinnen und Professoren angelehnt.

Die TUK strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert deshalb qualifizierte Akademikerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte Nachweis beifügen). Die TUK ist eine familienfreundliche Universität, sie schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und ermöglicht Chancengleichheit für alle. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz‐Grundverordnung (DS‐GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes RLP zu.

Die Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen per E-Mail (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Kopien der (bis zu fünf wichtigsten Arbeiten, kurze Darstellung der bisherigen Tätigkeiten in Forschung und Lehre sowie geplante Forschungsvorhaben) bis zum 22.11.2021 an die Dekanin des Fachbereichs Chemie der Technischen Universität Kaiserslautern, Postfach 3049, 67653 Kaiserslautern, zu richten, vorzugsweise per E-Mail (Kontakt: dekanat@chemie.uni‐kl.de).