Hochschule Hannover

An der Hochschule Hannover ist an der Fakultät II - Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik, Abteilung Bioverfahrenstechnik zum 01.09.2022 unbefristet eine

W2-Professur Chemie der Lebensmittel, Polymere und nachwachsenden Rohstoffe

(Kennziffer W2 12/2021)

zu besetzen.  

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit, die das o. g. Fachgebiet in Lehre und angewandter Forschung vertritt. Die ausgeschriebene hauptberufliche Professur beinhaltet neben der Durchführung der Lehre und Forschung auch die Planung und Organisation der Labore und Praktika in den Bachelorstudiengängen Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie, Technologie Nachwachsender Rohstoffe und Lebensmittelverpackungstechnologie sowie in den Masterstudiengängen der Lehreinheit. Daneben sind Lehrveranstaltungen in den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenfächern wie allgemeine Chemie, Biochemie, Analytik von pflanzlichen und tierischen Produkten und deren Ausgangsstoffe innerhalb der Lehreinheit zu verantworten. Der Stellenumfang schließt die Betreuung von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten mit ein. Im Rahmen der Selbstverwaltung ist neben üblichen Aufgaben die konstruktive Mitarbeit an der Entwicklung neuer Studienangebote eine Kernaufgabe der Professur. Darüber hinaus soll eine Beteiligung in angewandten interdisziplinären Forschungsprojekten in den etablierten Forschungsclustern Nachhaltige Lebensmittelqualitäten und Bio - Kunststoffe für Applikationen im Lebensmittel-, Verpackungs- und Agrarsektor sowie an geplanten Projekten auf dem Gebiet der Naturstoffchemie und der Erforschung der Wechselwirkung Lebensmittel/Verpackung erfolgen. 

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einer der Fachrichtungen Chemie, Lebensmittelchemie, Naturstoffchemie oder Polymerchemie
  • fundierte Kenntnisse in Organischer Chemie mit den Schwerpunkten Lebensmittel-, Naturstoff- und Polymerchemie
  • praktische Erfahrungen im industriellen Umfeld
  • die durch praktische Erfahrung nachgewiesene pädagogisch-didaktische Eignung
  • die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion in den genannten oder verwandten Fachgebieten nachgewiesen wird
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, davon mindestens drei Jahre in mindestens einem Zweig der Lebensmittel-, Agrar-, und Verpackungsindustrie oder in einem vergleichbaren Industriebereich
  • die Übernahme von Tätigkeiten in der Selbstverwaltung
  • die konstruktive Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Studiengänge
  • die Durchführung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache
  • ein hohes Maß an Engagement und sehr gute Teamfähigkeit

Darüber hinaus ist erwünscht:

  • aktive Forschungstätigkeit wie z B. Einwerben von Drittmitteln  
  • Bereitschaft zur Mitwirkung an Drittmittelprojekten,
  • Bereitschaft zur Übernahme weiterer Lehrveranstaltungen z. B. im Grundstudium im Rahmen des Lehrdeputats
  • Erfahrung in blended learning oder E-learning

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das bei der Hochschule schriftlich angefordert oder unter www.hs-hannover.de/professuren heruntergeladen werden kann.

Für inhaltliche oder fachspezifische Auskünfte steht Ihnen der Studiendekan der Abteilung Bioverfahrenstechnik Prof. rer. nat. Rainer Brandt (Tel.: 0162 3160 765) zur Verfügung.

Die Hochschule Hannover legt Wert auf die Berücksichtigung der Gender-/ Gleichstellungsthematik in Lehre und Forschung.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule unter 50 % liegt. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten wenden (Tel.: 0511 / 9296 - 2141). 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige unter Angabe des Fachgebiets und der Kennziffer als pdf per E-Mail (F2-Dekan@hs-hannover.de) oder schriftlich an den Dekan der Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule Hannover, Postfach 920261, 30441 Hannover.

www.hs-hannover.de