Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maß­gebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen.

Am Institut für Angewandte Biowissenschaften (IAB) der KIT-Fakultät für Chemie und Biowissenschaften – zugeordnet dem Bereich I, Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik – ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Tenure-Track-Professur
für Bioaktive und funktionelle Lebensmittelinhaltsstoffe

zu besetzen. Diese Juniorprofessur (W1) mit Tenure Track wird durch das „Bund-Länder Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“ gefördert.

Wir suchen Sie als eine exzellent qualifizierte Persönlichkeit, idealerweise mit abgeschlossenem Studium in der Lebensmittelchemie sowie einer fachnahen Promotion, mit hervorragenden Kenntnissen in der lebensmittel­chemischen Forschung. Ihre Promotions- und Beschäftigungsphase sollte in der Regel 6 Jahre nicht über­schritten haben (siehe § 51 LHG). Sie kombinieren eine kooperative Arbeitsweise mit einer ausgeprägten Kommunikations­fähigkeit und gestalten Ihre Forschung am KIT und Ihre eigene Weiter­entwicklung aktiv. Schwerpunkte der von Ihnen zu leitenden Forschungsgruppe sollen innovative Fragestellungen auf dem Gebiet der Analytik, der Bioverfügbarkeit und / oder der Erforschung von Struktur-Wirkungsbeziehungen bioaktiver oder funktioneller Lebensmittelinhaltsstoffe sein. Umfangreiche Interaktionen mit den beiden lebensmittelchemischen Abteilungen (Lebensmittelchemie und Phytochemie sowie Lebensmittel­chemie und Toxikologie) des Instituts für Angewandte Biowissenschaften werden erwartet. Darüber hinaus sollen instituts- und fakultätsübergreifende Kooperationen sowie Kooperationen mit Forschungsgruppen außerhalb des KIT etabliert werden, um die lebensmittelbezogene Forschung am Standort Karlsruhe weiter auszubauen. In der Lehre wird Ihre Beteiligung an der Ausbildung im Bachelor- und Masterstudiengang Lebensmittelchemie erwartet.

Nach § 51 LHG Baden-Württemberg werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit vorausgesetzt. Die Einstellung erfolgt auf vier Jahre im Beamtenverhältnis auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis. Sie wird bei positiver Zwischenevaluation auf sechs Jahre verlängert. Bei positiver Endevaluation erfolgt ein Ruf auf eine unbefristete Professur (W3). Die Evaluationskriterien folgen dem „Qualitätssicherungskonzept für Juniorprofessuren mit Tenure-Track am Karlsruher Institut für Technologie“. Für die Karriereentwicklung werden ein begleitendes Verfahren und Mentoring angeboten.

Das KIT strebt die Erhöhung des Anteils an Professorinnen an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das KIT ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet Teilzeitbeschäftigung, Beurlaubung aus familiären Gründen, Dual-Career-Service und begleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen inklusive Forschungs- und Lehrkonzept und unter Beifügung der fünf wichtigsten Publikationen sind in elektronischer Form bis zum 31. Januar 2018 zu richten an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Bereichsleitung I, Prof. Dr. Doris Wedlich, Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, E-Mail: marion.pollich@kit.edu.