(Junior-)Professuren

Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs (© GDCh)

In die GDCh-Stellenliste "Professuren" werden Professoren-, Juniorprofessoren- sowie Stellen für wissenschaftliche Nachwuchskräfte in der Chemie im In- und Ausland aufgenommen.

Doktoranden- und Postdocstellen werden in der Stellenliste Hochschulen und Forschungsinstitute veröffentlicht.

Die neusten Ausschreibungen befinden sich am Anfang der Stellenliste.

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen

Richtlinien für die Einreichung von Kleinanzeigen


Stellenausschreibungen auf dieser Internetseite werden kostenlos aufgenommen, wenn sie per E-Mail eingehen. Die Stellenliste Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs wird dann baldmöglichst, spätestens innerhalb einer Arbeitswoche, aktualisiert. 

Bitte senden Sie Ihre Angebote an karriere@gdch.de und setzen Sie den Anzeigentext direkt in die Mail oder fügen ihn als .rtf-File bei. Bitte senden Sie uns kein pdf! Um Rückfragen zu vermeiden, geben Sie bitte jeweils an, ob die Veröffentlichung nur im Internet oder zusätzlich in den "Nachrichten" erfolgen soll. Die Stellenanzeige sollte im Fließtext formuliert sein.

Um Interessenten einen raschen Überblick zu ermöglichen, sollte der Anzeigentext im ersten Satz die ausgeschriebene Stelle (Professur) und das ausschreibende Institut bzw. die Hochschule enthalten ("Am Institut für xxx der Universität yyy ist eine Professur auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie zu besetzen"). Am Ende der Anzeige geben Sie bitte die Adresse für Bewerbungen und das Datum des Bewerbungsschlusses an. Muster finden Sie bei den aktuellen Ausschreibungen unten.

Anzeigen für Professuren und wissenschaftliche Nachwuchskräfte sollten ca. 2.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.
Bitte senden Sie uns keine gestaltete Anzeige! Bei Angaben einer Adresse verlinken wir aber gerne auf den vollständigen Ausschreibungstext. Wir bitten um Verständnis, dass wir Texte, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, mit der Bitte um Überarbeitung an den Einsender zurückschicken oder ohne Benachrichtigung der Inserenten kürzen.

Möchten Sie die Ausschreibung zusätzlich in den "Nachrichten aus der Chemie" veröffentlichen, so haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Die individuelle Anzeige mit Graphiken, Logo etc. Hier können Sie Gestaltung und Textlänge frei wählen. Beispiele für gestaltete Anzeigen finden Sie in unserer Stellenliste Industrie und öffentlicher Dienst. Die Kosten der Anzeige richten sich nach deren Größe. mehr

2. Eine Kleinanzeige im Fließtext ohne Logo, Graphiken etc. Wie bisher haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internet-Kleinanzeige zusätzlich als Kleinanzeige in den "Nachrichten" zu veröffentlichen. Für die Veröffentlichung wird eine Pauschale von EUR 150,- + MwSt berechnet. Bitte teilen Sie uns dann in Ihrer Mail mit, dass Sie die zusätzliche Veröffentlichung der Kleinanzeige in den „Nachrichten“ wünschen.

 

Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Guidelines for the submission of job advertisements

Job offerings on this website will be posted for free on these websites if they reach us via E-Mail. The job list Professors and Junior Researchers is updated within a week at the latest.

Please send the text of your job advertisement to karriere@gdch.de and insert it right into the Mail or attach it as an .rtf-file. Please do not send PDF files! In order to avoid further inquiries from our sides please do also indicate whether the publication should be online only or additionally in the “Nachrichten”, our monthly member’s magazine.

To provide job seekers a quick overview, the first line of the advertisement should name the vacant position (professorship) and the institute or university with the vacancy (e.g. "Professorship available at the Institute for xxx of yyy University" – please see sample texts). Please also mention the application deadline and give the address for applications at the end of the ad.

The advertisement should have about 2.500 characters including blanks. We reserve the right to shorten longer texts without notifying the advertiser. Please do not send us a designed advertisement! However, you can of course link to the complete announcement on your website.

Should you additionally want to publish your announcement in “Nachrichten aus der Chemie”, you have two options:
1. The individual job advert with graphics, logos etc: Choosing this option you can decide on the layout and text length yourself. For examples for individual ads take a look at our online job market “Industry and public service”. Prices vary according to the ad’s size. more

2. A small ad in form of a continuous text without graphics, logos. etc: You can choose to publish the same announcement as from the list “Universities and Research Institutes” additionally as a small ad in the “Nachrichten”. For a small ad in print we charge EUR 150,- (+ tax). Please mention in your mail if you want an additional publication as a small ad in “Nachrichten”.

 

 

Sonderaktion beim EuCheMS Chemistry Congress Sevilla:

Bei der Career Networking Reception am 12. September 2016 werden Stellenangebote für Doktoranden oder Postdocs sowie Trainee-Stellen an Posterwänden ausgehängt und nach der Veranstaltung für ca. 6 Wochen auf diesen Seiten veröffentlicht. Dieser Service ist kostenlos!

Sie sind Wissenschaftler und auf der Suche nach Doktoranden und Postdocs aus ganz Europa? Dann schicken Sie Ihre Anzeige als pdf (max. eine Seite pro Anzeige) per Mail an den GDCh-Karriereservice (karriere@gdch.de). Bitte formulieren Sie Ihre Anzeige in englischer Sprache. Der Annahmeschluss ist der 29. August 2016.

Wenn Sie außerdem als Teilnehmer beim EuCheMS-Congress in Sevilla vor Ort sind, besuchen Sie die Career Networking Reception und melden Sie sich beim Organisationsteam. Wir statten Sie mit einem auffälligen Namensschild aus, das junge Besucher darauf hinweist, dass Sie eine Stelle zu vergeben haben.

Weitere Informationen

Aktuelle Ausschreibungen

An der Fakultät für Technische Chemie der Technischen Universität Wien ist am Institut für Chemische Technologien und Analytik eine Professur für Anorganische Verbundwerkstoffe in einem unbefristeten vertraglichen Dienstverhältnis voraussichtlich ab 01.03.2017 zu besetzen. Das Arbeitsgebiet des/der neuen Stelleninhaber(in) soll im Bereich Metall-Keramik-Verbundwerkstoffe liegen, mit einem Schwerpunkt im Bereich Werkzeug- und Verschleißanwendungen. Neben entsprechender experimenteller Tätigkeit wird auch der Einsatz moderner Software zur Modellierung und Simulation im Bereich der genannten Werkstoffe erwartet, auch unterstützend für andere Forschungsgruppen der Fakultät, um damit die Forschungsaktivitäten der Fakultät im Bereich moderner Materialien synergetisch zu verstärken. Dies soll auch in der Lehre vermittelt werden; generell ist Lehrtätigkeit vor allem im Vertiefungsschwerpunkt „Hochleistungswerkstoffe“ des Masterstudiums sowie in weiteren einschlägigen Lehrveranstaltungen der von der Fakultät angebotenen Studiengänge gefordert. Die Technische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestqualifizierte Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Wir sind bemüht, behinderte Menschen mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter unter gerhard.neustaetter@tuwien.ac.at. Details bezüglich der Ausschreibung und Bewerbungskriterien können Sie hier erhalten. Bewerbungen sind bis zum 27.07.2016 (Datum des Poststempels) an das Dekanatszentrum E 402, Fakultät für Technische Chemie, Technische Universität Wien, Getreidemarkt 9, A-1060 Wien zu richten. Der schriftlichen Bewerbung ist ein USB-Stick/eine CD-ROM beizulegen, welche/r die kompletten Bewerbungsunterlagen enthält. Der Dekan: Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. Herbert Danninger

An der Fakultät für Technische Chemie der Technischen Universität Wien ist am Institut für Chemische Technologien und Analytik eine Professur für Multimodale Analytische Chemie in einem unbefristeten vertraglichen Dienstverhältnis voraussichtlich ab 01.03.2017 zu besetzen. Das Arbeitsgebiet der neuen Stelleninhaberin (s. unten) soll im Bereich der Kombination von mindestens zwei der folgenden drei hyperspektralen Methoden/Anwendungsfelder liegen  (1) Molekulare Imaging Massenspektrometrie (basierend auf MALDI, LDI und/oder DESI), (2) Bildgebende analytische Techniken (z.B. AFM), (3) Proteomik, Lipidomik und Metabolomik, mit einem Schwerpunkt im Bereich biomedizinischer/ biotechnologischer und organischer Anwendungen. Neben entsprechender experimenteller Tätigkeit wird auch die Korrelation und Interpretation der kombinierten Daten in diesem multidisziplinären Forschungsfeld erwartet. Daneben sollen auch andere Forschungsgruppen der Fakultäten Technische Chemie, Physik sowie Maschinenwesen und Betriebswissenschaften unterstützt werden, um damit die Forschungsaktivitäten der genannten Fakultäten im Bereich moderner multimodaler Imaging-Methoden synergetisch zu verstärken. Dies soll sich sowohl in der Lehre des Masterstudiums Technische Chemie wiederspiegeln als auch in den Masterstudien Biomedical Engineering sowie Chemie und Technologien der Materialien. Die ausgeschriebene Professur  richtet sich aufgrund eines besonderen Förderungsprogrammes der TU Wien ausschließlich an Bewerberinnen. Details bezüglich der Ausschreibung und Bewerbungskriterien können Sie hier erhalten. Bewerbungen sind bis zum 27.07.2016 (Datum des Poststempels) an das Dekanatszentrum E 402, Fakultät für Technische Chemie, Technische Universität Wien, Getreidemarkt 9, A-1060 Wien zu richten. Der schriftlichen Bewerbung ist ein USB-Stick/eine CD-ROM beizulegen, welche/r die kompletten Bewerbungsunterlagen enthält. Der Dekan: Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. Herbert Danninger

An der Technischen Universität Graz / Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie ist Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten mit Doktorat für Professoren-Laufbahnstelle vorerst befristet auf 6 Jahre – mit möglicher Qualifizierungsvereinbarung, deren Erfüllung zu einem unbefristeten Dienstverhältnis führt, voraussichtlich ab 1. August 2016, am Institut für Papier-, Zellstoff- und Fasertechnik ausgeschrieben. Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Doktoratsstudium der Chemie oder Verfahrenstechnik an einer inländischen oder gleichwertigen ausländischen Universität. Gewünschte Qualifikationen: Hervorragende Kenntnisse im Bereich der lignocellulosischen Materialien (Herstellung, Charakterisierung, Applikationen) mit Schwerpunkt auf Nanomaterialien und Oberflächencharakterisierung sowie Grenzflächenmodifikation, eine zumindest 6-monatige Forschungstätigkeit im Rahmen eines Post-Doc Aufenthalts an einer ausländischen Institution sowie Erfahrung im Leiten einer kleinen Forschungsgruppe, nachweisliche Erfahrung in der selbständigen universitären Lehre und der (Mit‑)Betreuung von Masterarbeiten und Dissertationen, nachgewiesene Fähigkeiten in der Konzeption, Beantragung und Leitung von grundlagen- und anwendungsorientierten Forschungsprojekten auf nationaler und internationaler Ebene, Erfahrungen mit der Organisation von internationalen wissenschaftlichen Veranstaltungen sind von Vorteil. Umfangreiche Publikationserfahrung und Gutachtertätigkeiten für wissenschaftliche Zeitschriften, Forschungsagenturen sowie im Rahmen des H2020 Programms sind ebenfalls erwünscht. Die aktive Einbindung in internationale Netzwerke (wie z.B. EPNOE) ist wünschenswert. Wir suchen eine hoch motivierte Person mit Freude an engagierter Forschungs- und Lehrtätigkeit im Bereich Verfahrenstechnik und Biorefinery Engineering, sowie guten zwischenmenschlichen und kommunikativen Fähigkeiten. Einstufung: B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 3.978,30 brutto (14× jährlich). Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle und Angabe der Kennzahl der ausgeschriebenen Stelle (6610/16/012) in elektronischer Form bis spätestens 6. Juli 2016 (Datum des E-Mail-Eingangs) adressiert an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie, Univ.-Prof. Dr. Frank Dieter Uhlig, email-Adresse jobs.tcvb@tugraz.at zu richten.

An der Technischen Universität Kaiserslautern ist am Fachbereich Chemie eine W2 - Professur für "Organische Chemie" schnellstmöglich wieder zu besetzen. Den kompletten Ausschreibungstext finden Sie hier.

Auf der Stellenliste Industrie & öffentlicher Dienst finden Sie gelegentlich weitere vakante Professuren.

Annahmeschluss für Anzeigen in den "Nachrichten aus der Chemie"

(Erscheinungstermin der Nachrichten ist immer der erste Werktag des jeweiligen Monats)

"Nachrichten" Heft 09/16

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 09.08.2016
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 11.08.2016

Kontakt

GDCh-Karriereservice
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt a. M.
Tel.: +49 69 7917-665 oder -668, Fax -322,
E-Mail: karriere@gdch.de
Ansprechpartner

zuletzt geändert am: 22.06.2016 - 10:42 Uhr von A.Gajda