(Junior-)Professuren

Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs (© GDCh)

In die GDCh-Stellenliste "Professuren" werden Professoren-, Juniorprofessoren- sowie Stellen für wissenschaftliche Nachwuchskräfte in der Chemie im In- und Ausland aufgenommen.

Doktoranden- und Postdocstellen werden in der Stellenliste Hochschulen und Forschungsinstitute veröffentlicht.

Die neusten Ausschreibungen befinden sich am Anfang der Stellenliste.

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen

Richtlinien für die Einreichung von Kleinanzeigen


Stellenausschreibungen auf dieser Internetseite werden kostenlos aufgenommen, wenn sie per E-Mail eingehen. Die Stellenliste Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs wird dann baldmöglichst, spätestens innerhalb einer Arbeitswoche, aktualisiert. 

Bitte senden Sie Ihre Angebote an karriere@gdch.de und setzen Sie den Anzeigentext direkt in die Mail oder fügen ihn als .rtf-File bei. Bitte senden Sie uns kein pdf! Um Rückfragen zu vermeiden, geben Sie bitte jeweils an, ob die Veröffentlichung nur im Internet oder zusätzlich in den "Nachrichten" erfolgen soll. Die Stellenanzeige sollte im Fließtext formuliert sein.

Um Interessenten einen raschen Überblick zu ermöglichen, sollte der Anzeigentext im ersten Satz die ausgeschriebene Stelle (Professur) und das ausschreibende Institut bzw. die Hochschule enthalten ("Am Institut für xxx der Universität yyy ist eine Professur auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie zu besetzen"). Am Ende der Anzeige geben Sie bitte die Adresse für Bewerbungen und das Datum des Bewerbungsschlusses an. Muster finden Sie bei den aktuellen Ausschreibungen unten.

Anzeigen für Professuren und wissenschaftliche Nachwuchskräfte sollten ca. 2.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.
Bitte senden Sie uns keine gestaltete Anzeige! Bei Angaben einer Adresse verlinken wir aber gerne auf den vollständigen Ausschreibungstext. Wir bitten um Verständnis, dass wir Texte, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, mit der Bitte um Überarbeitung an den Einsender zurückschicken oder ohne Benachrichtigung der Inserenten kürzen.

Möchten Sie die Ausschreibung zusätzlich in den "Nachrichten aus der Chemie" veröffentlichen, so haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Die individuelle Anzeige mit Graphiken, Logo etc. Hier können Sie Gestaltung und Textlänge frei wählen. Beispiele für gestaltete Anzeigen finden Sie in unserer Stellenliste Industrie und öffentlicher Dienst. Die Kosten der Anzeige richten sich nach deren Größe. mehr

2. Eine Kleinanzeige im Fließtext ohne Logo, Graphiken etc. Wie bisher haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internet-Kleinanzeige zusätzlich als Kleinanzeige in den "Nachrichten" zu veröffentlichen. Für die Veröffentlichung wird eine Pauschale von EUR 150,- + MwSt berechnet. Bitte teilen Sie uns dann in Ihrer Mail mit, dass Sie die zusätzliche Veröffentlichung der Kleinanzeige in den „Nachrichten“ wünschen.

 

Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Guidelines for the submission of job advertisements

Job offerings on this website will be posted for free on these websites if they reach us via E-Mail. The job list Professors and Junior Researchers is updated within a week at the latest.

Please send the text of your job advertisement to karriere@gdch.de and insert it right into the Mail or attach it as an .rtf-file. Please do not send PDF files! In order to avoid further inquiries from our sides please do also indicate whether the publication should be online only or additionally in the “Nachrichten”, our monthly member’s magazine.

To provide job seekers a quick overview, the first line of the advertisement should name the vacant position (professorship) and the institute or university with the vacancy (e.g. "Professorship available at the Institute for xxx of yyy University" – please see sample texts). Please also mention the application deadline and give the address for applications at the end of the ad.

The advertisement should have about 2.500 characters including blanks. We reserve the right to shorten longer texts without notifying the advertiser. Please do not send us a designed advertisement! However, you can of course link to the complete announcement on your website.

Should you additionally want to publish your announcement in “Nachrichten aus der Chemie”, you have two options:
1. The individual job advert with graphics, logos etc: Choosing this option you can decide on the layout and text length yourself. For examples for individual ads take a look at our online job market “Industry and public service”. Prices vary according to the ad’s size. more

2. A small ad in form of a continuous text without graphics, logos. etc: You can choose to publish the same announcement as from the list “Universities and Research Institutes” additionally as a small ad in the “Nachrichten”. For a small ad in print we charge EUR 150,- (+ tax). Please mention in your mail if you want an additional publication as a small ad in “Nachrichten”.

 

 

Aktuelle Ausschreibungen

An der Technischen Universität Berlin - Fakultät III - Prozesswissenschaften- ist am Institut für Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemie, finanziert durch das Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre (BCP), eine Juniorprofessur - BesGr. W1 für das Fachgebiet "Food Colloids" zu besetzen. Fakultät III. Kennziffer: III-651/16 (besetzbar ab sofort / für 3 Jahre; nach erfolgreicher Evaluation Verlängerung für weitere 3 Jahre möglich / Bewerbungsfristende 16.01.2017). Aufgabenbeschreibung: In der Forschung soll der Schwerpunkt auf der Herstellung, Charakterisierung und Funktionalisierung von kolloid-dispersen Systemen in Lebensmitteln liegen. Daneben sollen physikalisch-materialwissenschaftliche Fragestellungen auch in Kooperation mit der Lebensmittelchemie, den Ernährungswissenschaften und verwandten Disziplinen bearbeitet werden. Darüber hinaus sind fachgebietsbezogene Lehraufgaben in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Lebensmitteltechnologie zu übernehmen. Es besteht eine Lehrverpflichtung von 4/6 LVS. Die Lehrveranstaltungen sollen in Deutsch und Englisch gehalten werden können. Erwartete Qualifikationen: Erfüllung der Berufungsvoraussetzungen gemäß § 102a BerlHG. Hierzu gehören ein abgeschlossenes
Hochschulstudium, pädagogische Eignung, nachgewiesen durch ein Lehrportfolio (Nähere Informationen dazu auf der TUB-Homepage, Direktzugang 144242) sowie die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Vorausgesetzt wird ein wissenschaftliches Hochschulstudium mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelchemie, physikalischen Chemie. Forschungserfahrungen auf dem Gebiet der Lebensmitteltechnologie mit dem Schwerpunkt physikalisch-chemischer Fragestellungen, Erfahrung in internationaler Forschungskooperation (nachgewiesen durch entsprechende Auslandsaufenthalte und/oder maßgebliche Beteiligung in internationalen Projekten) sowie didaktische Eignung und Erfahrungen. Die Wahrnehmung von Aufgaben in der Selbstverwaltung sowie die Bereitschaft zum Ausbau von Kooperationen in Lehre und Forschung im Raum Berlin-Brandenburg wird erwartet. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Die Technische Universität Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert deshalb qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir sind als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bieten Ihnen und Ihrer Familie mit dem Dual Career Service Unterstützung beim Wechsel nach Berlin an. Ihre Bewerbung, vorzugsweise in digitaler Form im pdf-Format (max. 5 MB) richten Sie bitte bis zum 31.01.2017 unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Lehrportfolio, Liste von Veröffentlichungen und Lehrveranstaltungen, Beschreibung der Forschungsgebiete und Stipendien) an berufungen@fak3.tu-berlin.de. Sollten Sie Ihre Bewerbung in Papierform einreichen wollen, richten Sie diese bitte (inkl. einer digitalen Version auf USB-Stick) an die Technische Universität Berlin - Der Präsident -, Dekan der Fakultät III, Prof. Dr. Ziegler, Sekr. H 88, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin. Für alle Anfragen in Bezug auf das Bewerbungsverfahren kontaktieren Sie bitte die Fakultätsverwaltung per E-Mail an berufungen@fak3.tu-berlin.de. Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie nur Kopien ein. Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter: www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/

 

In der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie der Technischen Universität Dortmund ist zum 01.04.2018 die Professur „Biomolekulare NMR“ (W3) zu besetzen. Die Professur soll das Fach „Physikalische Chemie“ in Forschung und Lehre vertreten. An der TU Dortmund werden im Profilbereich Chemische Biologie und Biotechnologie Forschungsleistungen auf international herausragendem Niveau erbracht. Die Professur soll insbesondere die Aktivitäten und das Methodenspektrum der Fakultät im Bereich der Untersuchung von Struktur, Dynamik und Funktion von Biomakromolekülen und chemischen Modulatoren mit Methoden der Kernspinresonanzspektroskopie ergänzen. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die auf dem Gebiet der Magnetresonanzspektroskopie durch hochrangige Publikationen mit Peer-Review und Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln national sowie international ausgewiesen ist. Bewerberinnen und Bewerber sind bereit, sich innerhalb und außerhalb der Technischen Universität Dortmund an Forschungsverbünden und -kooperationen zu beteiligen. Eine angemessene Beteiligung an der Lehre in den Studiengängen der Fakultät wird vorausgesetzt. Bewerberinnen und Bewerber sollten über die erforderliche Sozial- und Führungskompetenz verfügen und sind zudem bereit, an der akademischen Selbstverwaltung mitzuwirken. Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 HG des Landes NRW. Die Technische Universität Dortmund hat sich das strategische Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen und ermutigt nachdrücklich Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden
bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. Die Technische Universität Dortmund unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und fördert die Gleichstellung von Mann und Frau in der Wissenschaft. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, drei repräsentative Publikationen, beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang, Darlegung der Forschungs- perspektiven, Aufstellung der eingeworbenen Drittmittel, Zeugniskopien sowie Angaben über die bisherige Lehrtätigkeit und Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung) sind in einem einzigen PDF-Dokument auf CD oder per E-Mail bis zum 02.02.2017 zu richten an den Dekan der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie, Prof. Dr. Roland Winter, Technische Universität Dortmund, Otto-Hahn-Straße 6,
D-44227 Dortmund,
Tel. 0231 755-3730, dekan.ccb@tu-dortmund.de, http://www.ccb.tu-dortmund.de, vollständige Ausschreibung

 

In der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie der Technischen Universität Dortmund ist zum 01.04.2018 eine Professur auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie (W3) zu besetzen. An der TU Dortmund sollen im Forschungsschwerpunkt: „Intelligente und Adaptive Materialien“ zukunftsweisende Forschungsansätze gebündelt werden. Die Professur soll die Aktivitäten der Fakultät im Bereich der Synthese und Untersuchung von metallhaltigen Funktionsmaterialien unterstützen. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die auf einem aktuellen Gebiet der Anorganischen Chemie
im Bereich der diskreten bzw. aggregierten Koordinationsverbindungen (z. B. Polyoxometal- late, Metallogele, Amphiphile) mit interessanten katalytischen, elektrochemischen, optischen oder biologischen Eigenschaften international ausgewiesen ist. Eine Beschäftigung mit Themen wie Selbstorganisation, Chiralität, Katalyse und Schaltbarkeit wäre wünschenswert. Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung wird vorausgesetzt. Eine angemessene Beteiligung an der Lehre in deutscher und englischer Sprache in den Studiengängen der Fakultät wird vorausgesetzt. Bewerberinnen und Bewerber sollten über die erforderliche Sozial- und Führungskompetenz verfügen und sind bereit, an der akademischen Selbstverwaltung mitzuwirken.
Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 HG des Landes NRW. Die Technische Universität Dortmund hat sich das strategische Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen und ermutigt nachdrücklich Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerbe- rinnen und Bewerber werden
bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. Die Technische Universität Dortmund unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und fördert die Gleichstellung von Mann und Frau in der Wissenschaft. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, drei repräsentative Publikationen, Darlegung der Forschungsperspektiven, Aufstellung der eingeworbenen Drittmittel, Zeugniskopien sowie Angaben über die bisherige Lehrtätigkeit und Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung) sind in einem einzigen PDF-Dokument auf Daten- träger oder per E-Mail bis zum 02.02.2017 zu richten an den Dekan der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie, Univ.-Prof. Dr. Roland Winter, Technische Universität Dortmund, Otto-Hahn-Straße 6, D-44227 Dortmund. Tel. 0231 755-3730, dekan.ccb@tu-dortmund.de, http://www.ccb.tu-dortmund.de, vollständige Ausschreibung
 

The Faculty of Science of the University of Bern invites applications for a Professorship in Inorganic Chemistry (open rank). The Department of Chemistry and Biochemistry of the University of Bern, Switzerland seeks excellent candidates with an outstanding publication record and an internationally recognized research programme in any area of Inorganic Chemistry. Possible research areas include the synthesis of components for energy conversion, including for example research in catalysis, nanostructures, supramolecular, or functional coordination compounds. The candidate should demonstrate an exceptional potential to develop innovative research programmes and be willing to cooperate within and outside the University of Bern. The candidate is expected to contribute to the undergraduate and graduate teaching curriculum in Inorganic Chemistry and General Chemistry for students of chemistry, biochemistry and other disciplines within the Faculty of Science.The University of Bern is an equal opportunity employer and strives to increase the number of women in the faculty. Qualified female researchers are especially encouraged to apply. The position is to be filled by February 1st, 2019. Interested candidates should submit their curriculum vitae, a synopsis of their past, current and planned research (max 5 pages), a list of publications, indicating the 5 most relevant papers, and an outline of their teaching experience, as a single PDF file to the Dean’s Office ( info@natdek.unibe.ch) and submit the completed online questionnaire (http://www.dcb.unibe.ch/jobs). Deadline for applications is February 28th, 2017. Informal inquiries can be addressed to Prof. Martin Albrecht, phone + 41 (0) 31 631 46 44, martin.albrecht@dcb.unibe.ch

 

 

 

Auf der Stellenliste Industrie & öffentlicher Dienst finden Sie gelegentlich weitere vakante Professuren.

Annahmeschluss für Anzeigen in den "Nachrichten aus der Chemie"

(Erscheinungstermin der Nachrichten ist immer der erste Werktag des jeweiligen Monats)

"Nachrichten" Heft 03/2017

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 06.02.2017
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 09.02.2017

"Nachrichten" Heft 02/2017

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 10.01.2017
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 12.01.2017

Kontakt

GDCh-Karriereservice
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt a. M.
Tel.: +49 69 7917-665 oder -668, Fax -322,
E-Mail: karriere@gdch.de
Ansprechpartner

zuletzt geändert am: 12.01.2017 - 11:22 Uhr von A.Gajda