Gehaltsumfrage

Gehaltsumfrage für Mitglieder

Die gedruckte Version der Gehaltsumfrage ist nun fertig. Ein Exemplar der Broschüre wird in den nächsten Tagen an alle Teilnehmer versandt.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, die sich die Zeit genommen haben, um den Fragebogen auszufüllen. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Verdienen Sie genug?

Jährlich im Februar ruft die GDCh ihre Mitglieder zur Gehaltsumfrage auf. Mitmachen können Mitglieder, die in Deutschland tätig sind und nicht im öffentlichen Dienst arbeiten. Mit der nächsten Umfrage im Februar/März 2017 werden die Einkommen des Jahres 2016 abgefragt. Die Auswertung erfolgt wie in den vergangenen Jahren am Lehrstuhl für Personal der RWTH Aachen.

Bitte beachten Sie: Nur Mitglieder, die an der Umfrage teilnehmen, erhalten die Broschüre mit den Ergebnissen!

Informationen zur Teilnahme

Aufgerufen zur Teilnahme sind alle Mitglieder, die außerhalb des öffentlichen Dienstes arbeiten. Der Fragebogen wird Ende Januar per Post an die bei der GDCh vorliegende Versandadresse verschickt. Mitglieder, die in der Industrie o.ä. arbeiten, den Fragebogen aber nicht erhalten haben, können sich unter Angabe ihrer Mitgliedsnummer an den Karriereservice (karriere@gdch.de) wenden. Sie erhalten dann ihren persönlichen Fragebogen zugeschickt.

Die Gehaltsumfrage wird in einer gemeinsamen Aktion von GDCh und VAA durchgeführt. Die große Teilnehmerzahl einer gemeinsamen Befragung stellt sicher, dass die Daten statistisch sinnvoll ausgewertet werden können. Und im Gegensatz zu vielen anderen Gehaltsreports berücksichtigt die GDCh/VAA-Umfrage neben anderen Faktoren auch die Zahl der Berufsjahre.

Erweiterte Auswertung für GDCh-Teilnehmer

Besonders interessant dürften die Ergebnisse wieder für viele GDCh-Mitglieder sein, die nicht in der chemischen Großindustrie, sondern in kleineren Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen auch außerhalb der chemischen Industrie arbeiten. Dass die Gehälter dort niedriger liegen als in der chemischen Großindustrie, wurde lange vermutet. Konkrete Zahlen aber liegen erst seit vor, seit die GDCh sich an der früher allein vom VAA durchgeführten Umfrage beteiligt, denn die VAA-Mitglieder sind meist in den Großunternehmen der chemischen Industrie tätig.

Aufgrund der unterschiedlichen Mitgliederstrukturen von GDCh und VAA werden auch die Ergebnisse unterschiedlich aufbereitet. In der GDCh-Broschüre sind nicht nur die Einkommen innerhalb der chemischen Industrie, sondern auch die Einkommen außerhalb der chemischen Industrie dargestellt. Diese fehlen in der VAA-Broschüre, weil der VAA alle Mitglieder der chemischen Industrie zurechnet. Umgekehrt veröffentlicht der VAA Informationen über die Gehälter seiner Mitglieder im kaufmännischen Bereich, die nicht in der GDCh-Broschüre stehen.

Wie immer enthält jedes Mitglied seinen persönlichen Fragebogen mit der individuellen Teilnehmernummer. Dieser Fragebogen darf demnach nur von dem Mitglied ausgefüllt werden, an das er geschickt wurde. Die Auswertung wird wieder Professor Christian Grund von der RWT Aachen mit seinem Team vornehmen. Mit dem Fragebogen erhalten die Mitglieder einen mit der Adresse bedruckten Umschlag. Um die Anonymität der Umfrage zu wahren, trennen Sie den Fragebogen von dem Blatt mit Ihrer Adresse ab. Auch auf dem Briefumschlag sollte kein Absender stehen. Die Briefe müssen ausreichend frankiert sein, da die Poststelle der Universität sie sonst nicht annimmt. Der Teilnahmeschluss ist der 31.03.

Anonymität trotz Teilnehmernummer garantiert

Wie in den Vorjahren werden nur diejenigen Mitglieder die Ergebnisse erhalten, die an der Umfrage teilgenommen haben. Dazu wird die GDCh eine Liste der Teilnehmernummern der teilnehmenden Mitglieder von Christian Grund erhalten.
 
Die Teilnehmernummer ist für jedes Mitglied individuell und steht oben auf dem Fragebogen. Christian Grund und sein Team arbeiten mit den Teilnehmernummern und den zugehörigen Daten, können aber aus den Nummern nicht auf die Mitgliedsnummer und erst recht nicht auf die dazu gehörenden Personen schließen, da sie außer der Teilnehmernummer keine persönlichen Daten erhalten. Die Mitarbeiterinnen des GDCh-Karriereservices kennen zwar Mitglieds- und Teilnehmernummer ihrer teilnehmenden Mitglieder, nicht aber die zugehörigen Gehaltsdaten. Sie bekommen die ausgefüllten Fragebögen gar nicht zu Gesicht, denn diese werden von den Teilnehmern direkt an den Lehrstuhl nach Aachen geschickt.

Fragen nach Gehalt und beruflicher Zufriedenheit

Die wichtigsten Fragen im Fragebogen sind natürlich die nach dem Gehalt. Daneben wird aber auch nach einem Stellenwechsel oder einem beruflich bedingten Auslandsaufenthalt sowie nach der Zahl der unterstellten Mitarbeiter und einem Dienstwagen gefragt. Weitere Fragen beschäftigen sich mit der sozialen Situation des Teilnehmers, etwa ob er in einer Partnerschaft lebt oder unterhaltspflichtige Kinder hat. Auch die generelle Zufriedenheit mit seiner beruflichen Tätigkeit wird abgefragt. Die Auswertung all dieser Angaben soll eine umfassende Auskunft nicht nur über die Einkommen, sondern generell über Karriereverläufe und die soziale Situation der Teilnehmer geben.

Mit der individuellen Teilnehmernummer können auch so genannte Längsschnittbetrachtungen durchgeführt werden, bei denen die individuelle Gehaltsentwicklung der Teilnehmer über mehrere Jahre verfolgt wird. Dadurch lässt sich zum Beispiel der Einfluss eines Auslandsaufenthaltes oder eines Stellenwechsels auf das Gehalt feststellen. Auch Teilnehmer, die nicht jedes Jahr, sondern in größeren Abständen teilnehmen, können damit in die Längsschnittbetrachtung eingezogen werden.

20 häufig gestellte Fragen zur Gehaltsumfrage

1. Wer kann bei der Gehaltsumfrage mitmachen?

Alle GDCh-Mitglieder, die in Industrie oder Handel beschäftigt sind, also nicht den Tarifstrukturen des öffentlichen Dienstes unterliegen und in Deutschland arbeiten.

2. Warum dürfen Mitglieder, die im Ausland arbeiten, nicht teilnehmen?

Weil Lebenshaltungskosten, Einkommen und ihre steuerliche Behandlung sich in jedem Land unterscheiden, sind im Ausland erzielte Einkommen nicht mit in Deutschland erzielten Einkommen vergleichbar. Wir müssten daher für jedes Land eine eigene Auswertung machen. Um eine detaillierte Auswertung nach Berufsjahren zu ermöglichen, benötigt man aber eine Vielzahl an Datensätzen. Da sich unsere im Ausland lebenden Mitglieder auf viele Länder verteilen, gibt es zu wenige Mitglieder pro Land, um seriöse Auswertungen zu erstellen (s. auch Frage 19).
Im Jahr 2015 gab es erstmals eine Umfrage unter den Mitgliedern in der Schweiz, die gemeinsam  mit dem VAA und der Schweizerischen Chemischen Gesellschaft durchgeführt wurde. Aufgrund der geringeren Teilnehmerzahlen wird diese aber nicht jährlich, sondern in größerem Abstand durchgeführt. 

3. Dürfen auch Chemiker, die keine GDCh-Mitglieder sind, bei der Gehaltsumfrage mitmachen?

Nein. Unsere Gehaltsumfrage ist ein Service für unsere Mitglieder und nur diese dürfen bei der Umfrage teilnehmen.

4. Wie erhalte ich den Fragebogen?

Mitglieder, aus deren Dienstadresse wir sehen, dass sie in der Industrie beschäftigt sind, erhalten den Fragebogen Ende Januar per Post.

5. Warum habe ich den Fragebogen nicht erhalten, obwohl ich in der Industrie arbeite?

Von vielen unserer Mitglieder haben wir nur die Privatadresse und können daher nicht erkennen, wo sie arbeiten. Wenn Sie unserem Mitgliederservice Ihre Dienstadresse mitteilen oder unter MyGDCh selbst ändern, werden Sie im Folgejahr automatisch berücksichtigt. (Natürlich können Sie sich die "Nachrichten" auch weiterhin an Ihre Privat-Adresse senden lassen, auch wenn Sie eine Dienstadresse angegeben haben.) Mitglieder, die in der Industrie arbeiten und den Fragebogen nicht erhalten haben, können ihn selbstverständlich beim GDCh-Karriereservice anfordern.

6. Was ist die Teilnehmernummer, die auf dem Fragebogen aufgedruckt ist?

Die Identifikations- oder Teilnehmernummer wird aus der Mitgliedsnummer generiert. Jede/r Teilnehmer/in hat also ihre oder seine persönliche Teilnehmernummer, die sich auch in den Folgejahren nicht ändern wird.

7. Was ist der Sinn der Teilnehmernummer?

Mithilfe der Teilnehmernummer können so genannte Längsschnittbetrachtungen durchgeführt werden, bei denen die individuelle Gehaltsentwicklung der Teilnehmer über mehrere Jahre verfolgt wird. Dadurch lässt sich zum Beispiel der Einfluss eines Auslandsaufenthaltes oder eines Stellenwechsels auf das Gehalt feststellen.

8. Ist die Umfrage noch anonym, wenn jeder Teilnehmer eine individuelle Nummer hat?

Ja, die Anonymität bleibt in jedem Fall gewahrt. Die Zuteilung der Identifikationsnummer erfolgt mithilfe einer Verschlüsselungstechnik aus der Mitgliedsnummer. Am Lehrstuhl für Personal an der RWTH Aachen, wo die Auswertung vorgenommen wird, arbeiten Professor Christian Grund und sein Team mit den Teilnehmernummern und den zugehörigen Daten. Sie können aber aus den Nummern nicht auf die Mitgliedsnummer und erst recht nicht auf die dazu gehörenden Personen schließen, da sie außer der Teilnehmernummer keine persönlichen Daten erhalten. Die GDCh wiederum kennt zwar Mitglieds- und Teilnehmernummern ihrer teilnehmenden Mitglieder, nicht aber die zugehörigen Gehaltsdaten. Wir bekommen die ausgefüllten Fragebögen nicht zu Gesicht, denn diese werden von den Teilnehmern direkt an den Lehrstuhl nach Aachen geschickt. Ein Umschlag mit der Adresse liegt dem Fragebogen bei. Um die Anonymität zu wahren, sollten Sie keinen Absender auf dem Umschlag angeben.

9. Was passiert, wenn ich die Teilnehmernummer auf dem Fragebogen entferne oder unkenntlich mache?

Nach Abschluss der Auswertung wird die GDCh vom Aachener Lehrstuhl eine Liste mit den Teilnehmernummern erhalten. Daraus kann auf die Mitgliedsnummern und damit auf die Teilnehmer geschlossen werden. Wenn Ihre Teilnehmernummer auf dem Fragebogen fehlt, haben wir keinen Nachweis, dass Sie an der Umfrage teilgenommen haben, und werden Ihnen auch die Ergebnisse der Umfrage nicht schicken (s. auch Frage 14).

10. Bis wann müssen die Fragebögen bei der Universität sein?

Die Fragebögen werden normalerweise bis zum 31. März entgegengenommen. Die Fristen stehen auch auf den Fragebögen selbst und hier im Internet

11. Was passiert, wenn ich vergesse, den Brief ausreichend zu frankieren?

Nicht ausreichend frankierte Briefe werden von der Poststelle nicht angenommen. Absender nehmen dann also nicht an der Umfrage teil.

12. Sind die Ergebnisse die gleichen wie die Ergebnisse der Gehaltsumfrage des VAA?

Es handelt sich um eine gemeinsame Umfrage von GDCh und VAA. Daher sind auch die Ergebnisse die gleichen. Es gibt allerdings Unterschiede in der Veröffentlichung der Daten. Die Ergebnisse der Teilnehmer, die außerhalb der chemischen Industrie arbeiten, werden nur in der GDCh-Broschüre veröffentlicht.

13. Ich bin Mitglied in beiden Organisationen. Bei wem soll ich teilnehmen?

Im Regelfall erhalten Doppelmitglieder den Fragebogen über den VAA. Wenn Sie einen Fragebogen von der GDCh erhalten, nehmen Sie über die GDCh teil. Wenn Sie an den Einkommen außerhalb der chemischen Industrie interessiert ind, nehmen Sie über die GDCh teil, weil diese Ergebnisse nur in der GDCh-Broschüre abgebildet sind (s. Frage 12). Bitte nehmen Sie nicht zweimal teil, da Sie sonst die Ergebnisse verfälschen.

14. Wer erhält die Ergebnisse der Gehaltsumfrage?

Im Interesse derjenigen, die sich die Mühe gemacht haben, den Fragebogen auszufüllen, erhalten nur die Mitglieder, die an der Umfrage teilgenommen haben, die Broschüre mit den Ergebnissen. Dazu wird die GDCh eine Liste der Teilnehmernummern von der RWTH Aachen erhalten (s. auch Frage 9). Die Erfahrung zeigt, dass die Beteiligung immer weiter sinkt, wenn die Ergebnisse allen zugänglich gemacht werden.

15. Das ist aber ungerecht. Da ich im Ausland arbeite, darf ich gar nicht mitmachen und habe keine Chance, die Ergebnisse zu erhalten.

Leider gibt es Mitglieder, die nicht mitmachen können und daher auch die Ergebnisse nicht erhalten. Wir verstehen, dass manche dies als ungerecht empfinden. Da wir aber nicht allen Mitgliedern die Auswertung zusenden können (s. Frage 14), wäre eine vollkommen gerechte Lösung nur, die Gehaltsumfrage ganz sein zu lassen.

16. Gibt es für Mitglieder, die nicht mitmachen können, andere Informationen über Gehälter?

Für Mitglieder, die nicht mitmachen können, haben wir eine stark verkürzte Version erstellt, die Mitglieder auf Anfrage beim GDCh-Karriereservice erhalten können. Für Berufseinsteiger gibt es im GDCh-Mitgliederbereich unter "MyGDCh" bei www.gdch.de unter dem Punkt "Spezielle Angebote für Mitglieder" und "Einstiegsgehälter" Informationen.

17. Wann ist die Broschüre mit den Ergebnissen der Gehaltsumfrage fertig?

Die Broschüre ist voraussichtlich im Juni fertig und wird dann an alle Teilnehmer verschickt.

18. Warum ist die Broschüre der GDCh später fertig als die des VAA?

Weil wir eine kleine Abteilung sind und sie selbst erstellen. Zudem sind wir bis Anfang Juni mit der jährlichen Statistik der Studiengänge beschäftigt und können uns erst danach um die Gehaltsumfrage kümmern. Wir bemühen uns aber, jedes Jahr ein bisschen früher fertig zu werden. Versprochen!

19. Warum gibt es keine Extraauswertung für Lebensmittelchemiker (Polymerchemiker, Analytiker, Bauchemiker ...)? Das ist doch eine große Gruppe innerhalb der GDCh!

Ein großes Plus der Umfrage ist die Aufschlüsselung der Einkommen nach Berufsjahren. Schließlich nutzt die Angabe eines Durchschnittsgehalts nicht viel, wenn dabei die Einkommen von Berufsanfängern und langjährig Beschäftigten in einen Topf geworfen werden. Dazu brauchen wir aber eine Mindestteilnehmerzahl von mehreren hundert Personen. Würden wir unsere teilnehmenden Mitglieder noch in verschiedene Gruppen aufteilen, wären es bei Weitem zu wenige Datensätze, um seriös Statistik treiben zu können. Daher beschränken wir uns bei der Auswertung auf die Trennung von Teilnehmern innerhalb und außerhalb der chemischen Industrie (s. auch Frage 12).

20. Warum sind die Auswertungen für die Teilnehmer aus den neuen Bundesländern so kurz?

Leider sind die Teilnehmerzahlen aus den neuen Bundesländern zu gering, um detailliertere Auswertungen durchzuführen (s. auch Frage 19).

Einstiegsgehälter

Informationen zu Einstiegsgehältern für Chemikerinnen und Chemiker in der chemischen Industrie finden Sie hier

Werden
Sie jetzt
Mitglied

mehr

zuletzt geändert am: 19.07.2017 - 11:59 Uhr von A.Gajda